Uhr

Umsatzsteueranteil in KFZ-Kosten-Pauschale ...

Von: ChriGue
1 Antworten
Guten Abend,

ich bin selbstständig und mache auch Umsatzsteuererklärungen.

Reisen erfasse ich zunächst über einzelne Reisekostenabrechnungen, in denen ich mit der Pauschale von 0,30 € pro Kilometer arbeite. In diesen Abrechnungen wird AUCH für die KFZ-Kosten-Pauschale der 19%-Umsatzsteueranteil ausgewiesen (Bruttobetrag sowie Netto- und Steuerbetrag).

Dann übertrage ich alles im Rahmen meiner EÜR in eine Reisekostenübersicht. Dort muss ich einige Eingaben wiederholen, die ich bereits in den einzelnen Reisekostenabrechnungen gemacht habe, am Ende werden dann aber in dieser Übersicht KEINE Umsatzsteueranteile für die KFZ-Kosten (Pauschale) ausgewiesen, sondern es werden NUR die Bruttobeträge in das Formular "Überschuss" als Ausgaben übertragen (insofern keine Umsatzsteuerbeeinflussung).

Nun meine Frage:

Was ist mit dem Umsatzsteueranteil aus den KFZ-Kosten, die einmal ausgewiesen werden (Reisekostenabrechnung), und einmal nicht (EÜR) ?

Darf ich meine Umsatzsteuer um diese Beträge korrigieren ? Mir wäre nämlich Netto-Ausgaben für KFZ-Kosten plus Umsatzsteuerveringerung lieber.

Oder für wen spielen die eine Rolle ? Weil, aus irgendeinem Grund werden die doch in der Reisekostenabrechnung dargestellt ?!

Vielen Dank für eine aufschlussreiche Rückmeldung.

Gruß

Christof GÜNTHER
Von: Kexel
Uhr
Hallo,
ChriGue wrote:
In diesen Abrechnungen wird AUCH für die KFZ-Kosten-Pauschale der 19%-Umsatzsteueranteil ausgewiesen (Bruttobetrag sowie Netto- und Steuerbetrag).
Aus dem Pauschalsatz von 0,30 EUR pro Km darf keine Umsatzsteuer herausgerechnet und als Vorsteuer geltend gemacht werden.

Was zulässig ist, aus den insgesamt anhand von Rechnungen/Quittungen tatsächlich nachgewiesenen Kosten anteilig die auf den betrieblichen Nutzungsanteil entfallende Umsatzsteuer herausrechnen und als Vorsteuer ansetzen. Der betriebliche Nutzungsanteil ergibt sich aus dem Verhältnis der laut Reisekostenabrechnungen nachgewiesenen betrieblichen Kilometern zur Jahresgesamtfahrleistung.

Um diese abzugsfähige Vorsteuer können Sie die Gesamtsumme der pauschalen Betriebskilometerkosten kürzen und den verminderten Betrag in der Anlage EÜR erfassen. Die Vorsteuer wird mit der übrigen Vorsteuer zusammen ausgewiesen.