Leistungsabschreibung

Ein bewegliches Wirtschaftsgut ist die Voraussetzung zur Berechnung der Leistungsabschreibung. Dabei muss die Abschreibung der Leistung für das Wirtschaftsgut wirtschaftlich begründet und auch jährlich nachweisbar sein. Der Nachweis kann beispielsweise durch ein Zählwerk oder eine ähnliche Einrichtung geschehen. Der Vorteil der Leistungsabschreibung ist die Berücksichtigung des realen Werteverlustes eines Wirtschaftsgutes. Nachteilig jedoch ist die nicht berücksichtigte Wertminderung aufgrund des Kaufs im ersten Jahr.

Beispiel:
Eine Maschine wird für 100.000 EUR angeschafft. Die Produktionsmenge dieser Maschine wird mit 50.000 Stück angegeben oder geschätzt. Die Nutzungsdauer beträgt fünf Jahre und die Produktionsmenge schwankt zwischen 5.000 und 15.000 Stück pro Jahr. Die Abschreibung pro Produktionseinheit ermittelte sich wie folgt:

Anschaffungskosten / Gesamtkapazität = 100.000 EUR / 50.000 Stück = 2 Euro je Leistungseinheit

Die Abschreibungsbeträge und Restwerte der Maschine ergeben sich aus folgender Übersicht: