Gebrauchtwagenhändler Kleinunternehmer

Neuregelung des Gesamtumsatzes bei Kleinunternehmern

Kleinunternehmer, die einen Gesamtumsatz von weniger als 17.500 Euro im Jahr haben, müssen auf ihre Rechnungen keine Umsatzsteuer ausweisen. Die Abfuhr der Umsatzsteuer fällt für diese Unternehmergruppe quasi weg. Jetzt hat das Finanzgericht Köln in einem Urteil entschieden, wie der Gesamtumsatz berechnet wird.

lebensmittelverpackung nüsse

Nachhaltige Lebensmittelverpackungen und die Auswirkungen auf Unternehmer

Der Verbrauch von Plastiktüten soll in der EU gesenkt werden. Das Ziel ist, den jährlichen Pro-Kopf-Verbrauch in Deutschland bis 2025 von aktuell 76[1]auf 40 Tüten zu senken. Unternehmen sind direkt von dieser Entwicklung betroffen, da sich ihre Betriebsausgaben verändern & womöglich Mehrkosten für umweltfreundlichere Verpackungen auf sie zukommen.

Unternehmer müssen spekulieren

Sachspenden: Finanzamt zwingt Unternehmer zur Spekulation

Unternehmer müssen auch auf Sachspenden, wie z. B. Lebensmittel, die kurz vor dem Haltbarkeitsdatum liegen, Umsatzsteuer zahlen. Die Frage die sich dabei stellt ist jedoch, welche Bemessungsgrundlage genommen wird, sprich auf Basis von welcher Zahl, wird die Umsatzsteuer berechnet. Eine neue Verfügung zwingt Unternehmer jetzt zur Spekulation.

geschenkekarten

Werbegeschenke müssen getrennt aufgezeichnet werden

Aufwendungen für Geschenke stellen grundsätzlich keine Betriebsausgaben dar. Lediglich in Ausnahmefällen, dürfen Werbegeschenke den Gewinn mindern und die Vorsteuer abgezogen werden. Das Finanzgericht Baden-Württemberg beschäftigte sich mit einem Fall, bei der eine Unternehmerin Kalender verschenkt hatte & diese als Betriebsausgaben ansetzen wollte.

Frau am Spinnrad

Unternehmer müssen keine Arbeitslosenversicherung mehr zahlen

Unternehmer, die Rentner beschäftigen müssen bis dato für diese Beschäftigten die gleichen Sozialversicherungsbeiträge zahlen, wie für “normale” Angestellte. Das trifft unter anderem auch auf die Arbeitslosenversicherung zu, obwohl Rentner gar nicht mehr davon profitieren können. Doch das ändert sich ab 2017.

Gabelstapler in einer Lagerhalle

Betriebsausgaben ohne echte Ausgaben

Damit Unternehmer Betriebsausgaben geltend machen können, müssen sie in der Regel eine echte Ausgabe tätigen. Unter bestimmten Voraussetzungen dürfen Selbstständige jedoch auch Betriebsausgaben ansetzen, obwohl keine Ausgaben getätigt wurden. Die Rede ist vom Investitionsabzugsbetrag für geplante Investitionen.

Küche

Keine Betriebsausgaben für gemischt genutzte Räume

Nicht wenige Unternehmer unterhalten zu Hause ein häusliches Arbeitszimmer. Es versteht sich von selbst, dass Unternehmer auch für betriebliche Zwecke bzw. in Verbindung damit, andere Räume, wie Bad, Flur und Küche benötigen. Doch ein Betriebsausgabenabzug kann nicht gewährt werden, wenn die anderen Räume zum großen Teil auch privat genutzt werden.

Kleidung auf einem Markt

FG Hamburg urteilt: Rechnungsdatum ist nicht automatisch Lieferdatum

Unternehmer, die gezahlte Vorsteuer in ihrer Steuererklärung verrechnen wollen, müssen darauf achten, dass die erhaltenen Rechnungen auch alle notwendigen Bestandteile erhalten. Nur die Aussage, dass das Rechnungsdatum gleich dem Lieferdatum entspricht, reicht nicht.

Frau am Schreibtisch im Büro

Gemeinsam genutztes Arbeitszimmer je zur Hälfte abzugsfähig

Das Finanzgericht Münster entschied im März 2016: Wenn eine Ehepaar ein häusliches Arbeitszimmer gemeinsam benutzt, können sie die betrieblichen Aufwendungen dafür bzw. den Höchstbetrag jeweils nur zur Hälfte geltend machen.

Haus auf Grundstück

Vereinbarter Kaufpreis ist Grundlage für Immobilien-Abschreibung

In der Regel setzt sich bei einem Kauf eines Betriebsgrundstücks der Kaufpreis aus dem Grundstück und dem Gebäude zusammen. Je höher der vertragliche Wert für das Gebäude ist, umso größer ist die Abschreibung und damit die Betriebsausgabe für den Unternehmer. Ein aktuelles Urteil des BGH stärkt jetzt die Käufer.

Läufer

Unternehmer sollten jetzt den Steuerbescheid bei der GKV einreichen

Unternehmer haben grundsätzlich die Wahl, ob sie sich in einer privaten oder gesetzlichen Krankenkasse versichern lassen. Unternehmer, die in der letzteren freiwillig versichert sind, sollten ihren Steuerbescheid schnellstens bei der Krankenkasse einreichen. Sonst drohen Nachzahlungen.

schatztruhe

Pralle Sozialkassen: 75 Milliarden Euro Reserven

Die Kassen der Sozialversicherungen sind prall gefüllt wie nie. 75 Milliarden Euro Reserven wurden bis Ende 2015 angehäuft. Doch Beitragssenkungen sind nicht in Sicht. Im Gegenteil, es wird von weiteren Beitragserhöhungen gesprochen. Warum? Werden die Ausgaben demnächst wirklich explosionsartig steigen? In Wirklichkeit, steckt was anderes dahinter.

Elektronische Kasse

Neue elektronische Kassensysteme Pflicht

Spätestens ab dem 01. Januar 2017 müssen alle Unternehmer elektronische Registrierkassen einsetzen, die alle Geschäftsvorfälle einzeln aufzeichnen. Sinn und Zweck dieser Regelung ist, dass nachträgliche Manipulationen bei den Kassenaufzeichnungen unmöglich werden.

Bundesverwaltungsgericht in Leipzig

Rundfunkbeitrag ist rechtmäßig

Im März urteilte das Bundesverwaltungsgericht, dass der Rundfunkbeitrag rechtmäßig ist. Kläger waren Personen, die keinen Fernseher und teilweise kein Radio hatten. Bis 2012 waren sie entweder von der Gebühr befreit oder mussten nur den ermäßigten Beitrag zahlen. Doch ab 2013 muss jeder den vollen Betrag zahlen - unabhängig ob er ein Gerät besitzt.

Nachhilfelehrerin mit einem kleinen Kind

Keine Umsatzsteuer bei Nachhilfeunterricht

Die Richter des Finanzgerichts Schleswig-Holstein urteilten zugunsten einer Nachhilfelehrerin, die klagte, weil ihr Finanzamt den Umsatzsteuerausweis verlangte. Die Betroffene konnte jedoch darlegen, warum sie nicht zum Ausweis der Umsatzsteuer verpflichtet sei.

Einladung Geburtstagsfeier

Kosten für Geburtstagsfeier als Betriebsausgabe absetzen

Bisher kannten Finanzämter beim Thema Geburtstagsfeier kein Pardon. Ob der Unternehmer die Kosten für den eigenen Geburtstag oder für den eines Arbeitnehmers als Betriebsausgabe absetzen wollte: Die Finanzämter versagten konsequent einen Betriebsausgabenabzug. Doch seit einiger Zeit ist eine Trendwende in der Rechtsprechung erkennbar.

Online Streitbeilegung EU

Online Streitbeilegung - Beschwerde Tool ist Pflicht für Händler

Bereits seit Januar 2016 müssen alle Unternehmer, die online Waren oder Dienstleistungen anbieten, auf eine Online-Streitbeilegungs-Plattform der EU verlinken. Das gilt sowohl für den Unternehmer mit eigenem Online-Shop, aber auch für Händler über eBay oder Amazon. Das soll Verbrauchern und Unternehmern helfen, eine Lösung bei Konflikten zu finden.

Esstischgruppe mit Tisch und Stühlen

Esstischgruppe ist keine Betriebsausgabe

Kann eines Esstischgruppe als Betriebsausgabe angesetzt werden? Selbstverständlich - sofern nachgewiesen werden kann, dass sie betrieblich erforderlich ist. Doch kürzlich urteilte das FG Rheinland-Pfalz, dass eine Esstischgruppe nicht als Betriebsausgabe abgesetzt werden kann, wenn der Unternehmer diese in seinen privaten Räumen aufstellt.

Studenten sitzen im Hörsaal und hören dem Dozenten zu, der unten steht

Die Sommerferien stehen vor der Tür: Ferienjobs für Schüler und Studenten

Das für die Ferienkinder in Ihrer Firma möglichst viel vom Verdienst übrig bleibt, müssen Unternehmer einiges beachten und wissen.

Besucher auf einer Messe

Kosten für den Messebesuch sind Betriebsausgabe

Doch was genau und in welcher Höhe darf angesetzt werden? Das Gründerlexikon berichtete darüber im April ausführlich.