Schild: Heute wegen gestern geschlossen

Betriebsfeier: So sparen Unternehmer bei Betriebsveranstaltungen

Seit Januar 2015 gelten bei der lohnsteuerlichen Behandlung von Firmenfeiern andere Regeln. Bisher war es so, dass es eine Freigrenze von 110 Euro gab. Seit 2015 existiert jedoch ein 110 Euro Freibetrag. Wo liegt der Unterschied und was müssen Unternehmer beachten?

Fassade der Finanzdeputation Hamburg

Wann darf das Finanzamt Dritte befragen?

Gelegentlich fragt das Finanzamt bei Unternehmern nach, wenn beispielsweise etwas in der Steuererklärung unklar ist. Gerade Selbstständigen fällt die jährliche Steuererklärung etwas schwer und so kann es zu Ungereimtheiten kommen. Aber darf das Finanzamt auch Dritte befragen? Und wenn ja, wann?

Mann am Laptop

Kein Betriebsausgabenabzug bei gemischt genutzten Räumen

Selbstständige und Unternehmer die kein eigenes Büro oder kein separates Zimmer im Haus nutzen, haben häufig eine “Arbeitsecke” im Wohnzimmer. Doch die Kosten dafür dürfen in keinster Weise als Betriebsausgabe angesetzt werden, auch nicht teilweise - so das Urteil des BFH.

Steuerprüfer und Polizeibeamter

Betriebsausgaben: Gefahr bei Fahrtenbüchern

Unternehmer, die einen Firmenwagen auch privat nutzen, stehen vor der Frage: 1-Prozent-Regelung oder Fahrtenbuch? Also: Pauschal oder Penibel? Welche Variante ist günstiger? Das ist in der Praxis nicht leicht zu beantworten. Denn die Finanzprüfer nutzen Fahrtenbücher noch für ganz andere Dinge und der Unternehmer tappt schnell in die Falle.

Tankstelle in Arizona - Route 66

Betriebsausgaben: Benzinkosten im Notfall schätzen

Anfang des Jahres sichten viele Unternehmer und Selbstständige ihre Unterlagen bzw. Belege um sie für die Steuererklärung vorzubereiten. Oftmals werden sie einfach nur in einem Ordner oder Karton dem Steuerberater gegeben. Soll der sich doch damit herumplagen. Doch was tun, wenn man merkt, dass Belege für einen betrieblich genutzten Pkw fehlen?

2 Männer in einem kleinen Auto

Kein Betriebsausgabenabzug bei vom Arbeitgeber überlassenem Fahrzeug

Ende letzten Jahres gab der Bundesfinanzhof ein Urteil bekannt, in dem es um folgende Frage ging: Kann ein Arbeitnehmer, der ein Dienstfahrzeug auch für seine selbstständige Tätigkeit nutzt, Betriebsausgaben ansetzen, obwohl der Arbeitgeber sämtliche Kosten trägt und die Privatnutzung nach der 1%-Regelung versteuert wird?

Flugzeug auf dem Rollfeld

Auslandsreisekosten 2016: Neue Spesensätze

Jedes Jahr ändert das Bundesministerium der Finanzen die Spesensätze für die Verpflegungs- und Übernachtungspauschalen für betrieblich veranlasste Reisen ins Ausland. Mit Wirkung zum 1.1.2016 sind ebenfalls neue Pauschalen in Kraft getreten. Umfangreiche Änderungen gab es nicht. Neu ist jedoch eine mögliche Kürzung der Verpflegungspauschale.

Steuerprüfer mit Akten in der Hand

Finanzamt 2.0 – Vollautomatische Steuererklärung ab 2022?

Vom 1. Januar 2017 an soll flächendeckend bis 2022 in allen deutschen Finanzämtern die vollautomatische Steuererklärung eingeführt werden. Das Ziel ist offensichtlich: Runter mit der Bürokratie – sowohl für die Finanzbehörden, als auch für den Unternehmer. Klingt erstmal gut, doch leider gibt es auch Tücken.

Angestellter in einer Metzgerei

Schätzungen des Eigenverbrauchs müssen realistisch sein

Bei Außenprüfungen durch das Finanzamt, werden von den entsprechenden Prüfern bei Unternehmen wie Metzgereien, Bäckereien, Restaurants etc. Pauschalbeträge für unentgeltliche Lebensmittelentnahmen angesetzt. Der Bundesfinanzhof stellte jedoch klar, dass diese Pauschalen nicht über den tatsächlichen Einkäufen liegen dürfen.

Aufgeschlagender Terminkalender

Betriebsausgaben – Noch 2015 oder schon 2016?

Für Unternehmer, die ihren Gewinn nach der Einnahmen-Überschuss-Rechnung ermitteln, ist es wichtig zu wissen, wann Betriebsausgaben noch dem Jahr 2015 zugeordnet werden und wann schon dem Jahr 2016.

Bundesfinanzhof in München

Gewerbesteuer ist und bleibt keine Betriebsausgabe

Im April informierten wir Sie über die wichtigsten Steuerurteile 2015 in Sachen Betriebsausgaben. Unternehmer waren sicherlich gespannt darauf, wie der Bundesfinanzhof entscheiden wird, ob die Gewerbesteuer wieder als Betriebsausgabe angesetzt werden darf oder nicht.

Läufer sprinten

Steuerstrategien für den Endspurt 2015

Nur noch knapp 3 Wochen haben Unternehmer und Selbstständige Zeit, um steuerlich gezielt zu investieren oder zu agieren, um die Steuerschuld so gering wie möglich zu halten. Für 2016 sind auch einige Neuregelungen vorgesehen. Wie reagieren? Das erfahren Unternehmer in diesem Artikel.

Fast leeres Portemonnaie

Mittel für Gründercoaching fast aufgebraucht

Noch bis 31. Dezember 2015 gibt es das Gründercoaching Deutschland mit der KfW Bank als Ansprechpartner vor Ort. Allerdings auch nur so lange, wie noch genügend Geldmittel „im Topf“ sind – und die könnten für Existenzgründer im Dezember knapp werden.

Zahlenflut

Fortlaufende Rechnungsnummer kein Muss – aber hilfreich

Zu den Pflichtangaben einer Rechnung gehört unter anderem die Rechnungsnummer. Zumindest bei Rechnungen ab 150 Euro netto, bei Quittungen und Kleinbetragsrechnungen ist das keine Pflicht. Sinn und Zweck von Rechnungsnummern besteht darin, dass jede Rechnung eindeutig zugeordnet werden kann.

Lebensmittel werden an Flüchtlinge verteilt

Vereinfachung von Spenden – Hilfe für Flüchtlinge

Im Zuge der Flüchtlingssituation in Deutschland will nun auch das Bundesministerium der Finanzen seinen Teil tun, um Flüchtlingen unbürokratische Hilfe zukommen zu lassen. In der Praxis sieht das so aus, dass es viele Vereinfachungen hinsichtlich von Spenden und Spendengelder gibt.

Künstler malt Bilder

Abgabe zur Künstlersozialkasse bleibt 2016 stabil

In der Künstlersozialabgabe-Verordnung wird festgelegt, wie hoch der Betrag beziehungsweise Prozentsatz ist, den Unternehmen an die Künstlersozialkasse abführen müssen. Für 2016 wurde festgelegt, dass dieser unverändert bleibt.

Frau am Laptop

Steuerprüfung und der Datenschutz

Finanzbehörden dürfen zur Prüfung des Betriebs alle Aufzeichnungen verlangen, die es gibt. Auch in digitaler Form, zumindest wenn es sich um steuerlich relevante Aufzeichnungen handelt. Auch die Speicherung und Auswertung auf mobilen Rechnern der Prüfer ist grundsätzlich erlaubt. Allerdings müssen auch Prüfer gewisse Vorschriften einhalten.

Mann vor dem Computer

Diebstahl als Betriebsausgabe absetzen

Diebstahl im eigenen Unternehmen ist leider bei vielen größeren Firmen mehr oder weniger Gang und Gäbe. Daher müssen Diebstähle sogar teilweise mit in die Preiskalkulation einfließen. „Glücklicherweise“ - wenn man das so sagen darf – kann ein Diebstahl jedoch als Betriebsausgabe abgesetzt werden.

Junge Unternehmer am Tisch

Gründercoaching Deutschland – Kfw hört Ende 2015 auf

Bereits im März diesen Jahres berichteten wir über das vorläufige Nachfolgemodell des „Gründercoaching Deutschland“. Da es noch kein richtiges Nachfolgemodell gab, sprang die Kfw vom 01. Mai 2015 bis 31.12.2015 nochmals ein und führte das Programm in abgeänderter Form weiter. Doch nun steht fest: Am 31.12.2015 zieht sich die Kfw Bank zurück.

Ein Mann zahlt seine Rechnungen

So schnell müssen Sie Ihre Rechnungen begleichen

Unternehmer sind darauf angewiesen, dass ihre Kunden pünktlich und zuverlässig zahlen. Schließlich muss auch ein Unternehmer seine Rechnungen begleichen. Was in der Öffentlichkeit jedoch etwas untergegangen ist, ist eine Regelung, die der Gesetzgeber bereits im Juli 2014 bschlossen hat. Die Zahlungsfristen und Mahngebühren sind strenger geworden.