≡ Menu
Fragen »

1% vs. 0,30 €

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 22. Februar 2017

Fragen1% vs. 0,30 €

Uhr
Von: lovok1
1 Antworten
Hallo,

als erstes einmal ein großes Kompliment für dieses Forum! – Alles was ich bisher gelesen habe ist auch für mich als “Steuerlaien” verständlich gewesen.

Aber trotzdem habe ich leider für meinen speziellen Fall noch keine Klarheit und hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen.

Also: Ich bin selbständig und fahre mit meinem (privaten) Auto auch zu geschäftlichen Terminen (bisher war die private Nutzung immer über 50 Prozent der gesamten Kilometer). Für dieses Jahr sieht es jetzt aber so aus (nach dem Fahrtenbuch), dass meine privat gefahrenen Kilometer prognostiziert irgendwo zwischen 30 und 40 Prozent (also zw. 10 & 50 %) meiner gesamten Laufleistung ausmachen.

Nun die Frage: Muss ich jetzt zwingend nach der 1%-Methode (wegen mehr als 50 Prozent Nutzung im betrieblichen Bereich) oder kann ich weiter meine beruflich gefahrenen Kilometer (der Einfachheit halber) mit jeweils 0,30 € als Betriebsausgabe ansetzen?

Vielen Dank schon mal im vorraus für die Beantwortung…

Von: Kexel
Uhr
Hallo,

danke für das Lob.

Liegt der betriebliche Nutzungsanteil über 50 % liegt notwendiges Betriebsvermögen vor.

Der Privatanteil hat zwingend nach der 1-Prozent-Regelung zu erfolgen.