≡ Menu
Fragen »

7% Umsatzsteuer für Artdirektor?

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 22. Februar 2017

Fragen7% Umsatzsteuer für Artdirektor?

Uhr
Von: Aleinad
3 Antworten
Hallo,

ein selbständiger Artdirektor führt folgende Tätigkeit aus:

Entwicklung eines Konzeptes.
Entwürfe für ein Layout.

Ist das geistiges Eigentum / Urheberrecht? Kann ich eine solche Rechnung mit 7 % Umsatzsteuer ausweisen? Wenn ja, wie kann ich sicher sein, dass das Finanzamt nicht 19% nachfedert?

Beste Grüße und vielen Dank im Voraus.
aleinad.

Von: TorstenMo
Uhr
Hallo,

Das sind ja gleich mehrere Dinge gleichzeitig, die hier gefragten :mrgreen:

Zunächst sollte man wissen, ob man als selbstständiger Artdirektor eine freiberufliche Tätigkeit ausübt und somit Einkünfte aus selbstständiger Arbeit (Paragraph 18 EStG) bezieht oder ob es eine gewerbliche Tätigkeit und somit Einkünfte aus gewerblicher Tätigkeit (Paragraph 16 EStG) nachgeht.
Die Klärung dieser Frage hat nichts mit dem Urheberrecht oder dem geistigen Eigentum und auch nichts mit der Wahl des richtigen Steuersatzes zu tun, ist aber aus meiner Erfahrung für viele Unternehmer im Vorfeld gar nicht bekannt.

https://www.betriebsausgabe.de/blog/2009/06/24/freiberufler-erhalten-weiterhin-steuerliche-vorteile/

Nach der Frage des Urheberrechts bei der Entwicklung eines solchen Konzeptes bzw. der Entwürfe für ein Layout sollte man einen geeigneten Rechtsanwalt befragen, hier geht es ja doch mehr um die Frage, wie es im Auftrag oder im Vertrag niedergeschrieben steht oder wie man sich geeinigt hat. Prinzipiell kann man sich über alles einigen und zum Beispiel das Recht der späteren Weiterveräußerung oder der Anpassung eines Konzeptes oder Layouts bestimmen.

Soweit ich weiß, kann man das Urheberrecht in Deutschland gar nicht als solches abtreten, es bleibt immer tatsächlich beim Urheber. Im Ausland sieht das wieder anders aus. Aber genau zu diesen Themen sollten Sie tatsächlich einen Fachanwalt befragen, daher kann ich Ihnen nur empfehlen genau diese Frage noch einmal bei unserem Kooperationspartner http://www.frag-einen-anwalt.de/default.asp?von=beraterlate zu stellen.

Ja, das kostet ein paar Euro, Sie haben aber dann auch eine rechtssichere unverbindliche Antwort.

Steuersatz der Rechnungslegung

Auch das ist eine Frage, die im Gesetz nachzulesen ist.
http://www.gesetze-im-internet.de/ustg_1980/anlage_2_83.html

In dieser Liste sind sämtliche ermäßigt zu besteuernden Gegenstände aufgeführt, so dass ich fast behaupten möchte, dass es keine Leistungen sind, die in dieser Anlage des Umsatzsteuergesetzes nachzulesen sind. Das erklärt eigentlich schon, warum die Dienstleistung der Erstellung des Konzeptes und des Layouts nicht ermäßigt besteuert werden können. Und als Kunstgegenstand kann man ein Layout und ein Konzept auch nicht bezeichnen. Als Zeitung, Zeitschrift oder Presseerzeugnissen lässt es sich auch sehr schlecht deklarieren. Daher bin ich der Meinung, sie kommen um die 19 Prozent nicht herum, was aus meiner Sicht auch nicht weiter schlimm ist, denn sie bekommen ja das Geld vom Auftraggeber und leiten es nur an das Finanzamt weiter.

Damit hat sich auch die letzte Frage geklärt, ob das Finanzamt nachträglich um deklarieren kann. Das kann es nur, wenn eine Umsatzsteuerprüfung durchgeführt wird, wobei die Rechnungen geprüft und auch hinsichtlich der richtigen Anwendung des Steuersatzes kontrolliert werden. In dem Fall können nachträglich derartige Änderungen vorgenommen werden. Wenn Sie aber Ihre Umsatzsteuervoranmeldung fristgerecht und ordnungsgemäß bei der Finanzverwaltung einreichen, kann diese nicht ohne vorliegen der eigentlichen Rechnung einfach den Steuersatz ändern. Man weiß ja ohnehin überhaupt nicht, welche einzelnen Positionen in der angemeldeten Umsatzsteuer enthalten sind.

Trotzdem kann ich Ihnen nur empfehlen, einen Steuerberater zu suchen oder wenn sie einen haben, auch mit dem derartige Dinge zu besprechen. Dafür ist er ja da. Sollten Sie keinen haben, dann kann ich Ihnen folgenden empfehlen:

https://www.betriebsausgabe.de/steuerberatung.php

der agiert online, dort können sie ihre Buchführung und ihre Steuererklärung machen lassen und selbstverständlich auch Fragen stellen.

Von: Kexel
Uhr
Hallo,

Torsten wrote:
In dieser Liste sind sämtliche ermäßigt zu besteuernden Gegenstände aufgeführt, so dass ich fast behaupten möchte, dass es keine Leistungen sind, die in dieser Anlage des Umsatzsteuergesetzes nachzulesen sind. Das erklärt eigentlich schon, warum die Dienstleistung der Erstellung des Konzeptes und des Layouts nicht ermäßigt besteuert werden können.

???
Und was ist mit § 12 Absatz 2 Nr. 7c Umsatzsteuergesetz?
“(2) Die Steuer ermäßigt sich auf sieben Prozent für die folgenden Umsätze:
die Einräumung, Übertragung und Wahrnehmung von Rechten, die sich aus dem Urheberrechtsgesetz ergeben,”

So einfach lässt sich dieser Fall leider nicht lösen.

Nur “Guter Rat schont das Vermögen”, und den erhält man nun mal nicht kostenlos im Internet, sondern gebührenpflichtig beim Steuerberater.

Von: TorstenMo
Uhr
sehr recht hat da steuerberater kexel