≡ Menu
Fragen »

Abschreibung Pkw Freiberufler und Selbstständig

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 22. Februar 2017

FragenAbschreibung Pkw Freiberufler und Selbstständig

Uhr
Von: Tastenmensch
2 Antworten
Hallo,

habe ein Problem ohne Lösung:
Ich bin freiberuflich und selbstständig tätig. Wie schreibe ich nun mein Auto ab welches zu ca. 70% freiber. 10% selbstst. und 20% privat genutzt wird ab?
im endeffekt sind es ja 2 getrennte betriebe die einen firmenwagen nutzen – geht das denn überhaupt oder muss ich als selbstständiger mein auto mit 30cent/km aus dem freiberuf. betrieb “leihen”?

hat das jetzt jemand verstanden? 😉

Von: EnnoBecker
Uhr
Also ohne das näher zu hinterfragen, gehe ich mal davon aus, dass es zwei Betriebe gibt. Einem davon (B1) kann das Fahrzeug ja nur zugeordnet sein. Dort wird es auch abgeschrieben.

Der “Anteil für betriebsfremde Zwecke” kann alternativ nach der 1%-Regel oder zu 30% der Aufwendungen ermittelt werden. Damit ist erstmal alles betriebsfremde aus B1 raus. Innerhalb dieses betriebsfremden Anteils gibt es einen Teil, der ebenfalls betrieblich (B2) genutzt wird. Der wird nach Fahrtenbuchmethode im B2 erfasst.

Der Gedankenknoten ist sicher die Formulierung: Es werden nämlich tatsächlich nicht die “Privatanteile” erfasst, sondern die “Anteile für betriebsfremde Zwecke”. Aus Sicht des B1 ist der B2 auch ein betriebsfremder Zweck.

Von: TorstenMo
Uhr
Dem ist nichts hinzuzufügen.