≡ Menu
Fragen »

Anwendung private Nutzungsentnahme Betriebsfahrzeug?

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 22. Februar 2017

FragenAnwendung private Nutzungsentnahme Betriebsfahrzeug?

Uhr
Von: alpha
4 Antworten
Hallo liebes Forum,

ich bin seit 2013 als umsatzsteuerlicher Kleinunternehmer (Gartenbau) tätig. Mit Gründung des Unternehmens habe ich mir einen 12-Jahre alten Transporter zugelegt, KP TEUR 6. Leider habe ich im letzten Jahr kein Fahrtenbuch geführt. Ein weiteres Fahrzeug ist nicht vorhanden und der Transporter wird auch privat genutzt.
Sind meine folgenden Überlegungen richtig: notwendiges BV, da betriebliche Nutzung über 50%, Abschreibung über 3 Jahre ( meine Erwartung!!). Da kein Fahrtenbuch geführt wurde, sollte ja die 1 % Regelung bei einem Listenpreis von ca. TEUR 70 greifen. Die Nutzungsentnahme würde damit jedoch deutlich über den tatsächlichen Fahrzeugkosten von TEUR 5 (einschl. AFA) liegen. Meine geschätzten privaten Fahrten machen max. 20 % aus.
Aus Vereinfachungsgründen würde ich jetzt 40% der Gesamtkosten (TEUR 2) als private Nutzungsentnahme für 2013 ansetzen. Ist das durchsetzbar??
Ohne Fahrtenbuch wird es vermutlich für die Zukunft nicht gehen? oder?

Vielen Dank.

Von: Kexel
Uhr
Hallo,

Sind meine folgenden Überlegungen richtig:
– notwendiges BV, da betriebliche Nutzung über 50%, [color=red]Ja[/color]
– Abschreibung über 3 Jahre ( meine Erwartung!!). [color=red]Ja[/color]
– Da kein Fahrtenbuch geführt wurde, sollte ja die 1 % Regelung bei einem Listenpreis von ca. TEUR 70 greifen. [color=red]Ja[/color]
– Die Nutzungsentnahme würde damit jedoch deutlich über den tatsächlichen Fahrzeugkosten von TEUR 5 (einschl. AFA) liegen. [color=red]Kostendeckelung zu beachten, Nutzungsentnahme maximal = Höhe der Kosten[/color]

Von: alpha
Uhr
Hallo Herr Kexel,

vielen Dank für Ihre schnelle Antwort.

Für eine eindeutige Trennung der Privat- und betrieblichen Fahrten überlege ich mir ein zweites Fahrzeug (Privatvermögen) anzuschaffen. Geringer KP !! Damit erübrigt sich die private Nutzungsentnahme für das betriebliche Fahrzeug (LKW). Dieses könnte ja bei einem entsprechenden Gewinn ein deutlicher Vorteil gegenüber der privaten Nutzungsentnahme sein. Mit dem LKW werde ich vermutlich keine Privatfahrten machen, erspare mir das Fahrtenbuch bzw. die äußerst ungünstige 1 % Regelung.
Bitte einmal Ihre Sichtweise dazu.

Herzlichen Dank.

Von: Kexel
Uhr

ja, dies sollte funktionieren.
Sicherheitshalber, das Sie vorher den LKW auch privat genutzt haben, für diesen für mindestens drei Monate ein Fahrtenbuch führen, um die 100%ige Nutzung nachzuweisen.

Von: alpha
Uhr
Hallo Herr Kexel,

prima, vielen Dank für Ihre Hilfe.