≡ Menu
Fragen »

Arbeitszimmer nicht anerkannt

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 22. Februar 2017

FragenArbeitszimmer nicht anerkannt

Uhr
Von: sonnenschirm
2 Antworten
Hallo,

als Kleinunternehmer lebe und arbeite ich in einer 55 qm großen Zwei-Zimmer-Wohnung als Freiberufler. Das Finanzamt erkennt das Arbeitszimmer nicht an, da in meinem Arbeitszimmer (in dem ich faktisch die meiste Zeit arbeite), ein Bett und ein Schrank stehen.

Verstehe ich es richtig, dass ich die anteiligen Mietkosten daher nicht als Betriebsausgaben angeben kann?

Wie sieht es mit den anteiligen Strom- und Telefonkosten aus?

Viele Grüße

Von: Kexel
Uhr
Hallo,

ja, dass sehen Sie im Prinzip richtig.
Zu diesen nichtabzugsfähigen Betriebskosten gehören alle Raumkosten, also auch Mietnebenkosten, wie Strom, Wasser, Heizung.

(Anteilig) abzugsfähig sind hingegen Verwaltungs- und Einrichtungskosten, wie zum Beispiel Telefon, Internet, Schreibtisch, Schrank oder Regal für betriebliche Unterlagen.

ABER, es ist ein Verfahren vor dem BFH (Aktenzeichen: X R 32/11) zu diesem Thema anhängig, näheres auf http://www.steuernplusberatung.de/steuernews.php, Suchbegriff “Arbeitszimmer”:

Quote:
Arbeitszimmer trotz privater Mitbenutzung absetzbar

Die Kosten für ein häusliches Arbeitszimmer können auch bei einer erheblichen Privatnutzung steuerlich abgezogen werden, und zwar in Höhe des beruflichen bzw. betrieblichen Nutzungsanteils (FG Köln, Urteil vom 19.05.2011- 10 K 4126/09).

Der Kläger, ein Unternehmer, beantragte den Abzug von 50 % der Kosten für einen jeweils hälftig als Wohnzimmer und zur Erledigung seiner Büroarbeiten genutzten Raum. Die Richter gaben der Klage grundsätzlich statt. Sie beschränkten die steuerliche Anerkennung als Betriebsausgaben allerdings auf 1.250 EUR, da das Wohn-/Arbeitszimmer im vorliegenden Fall nicht den Mittelpunkt der gesamten betrieblichen Tätigkeit des Klägers dargestellt habe. Das Gericht stützt seine Entscheidung im Wesentlichen auf den Beschluss des Bundesfinanzhofes (BFH) zur Aufteilung von gemischt veranlassten Reisekosten vom 21.09.2009 (GrS 1/06).

Die Revision gegen dieses Urteil zum BFH wurde wegen der Sicherung einer einheitlichen Rechtsprechung zugelassen. Das Finanzgericht (FG) Baden-Württemberg hatte nämlich in seiner Entscheidung vom 02.02.2011 ( 7 K 2005/08 ) eine entsprechende Aufteilung von Wohnraumkosten abgelehnt und damit den Abzug von Kosten für ein Arbeitszimmer komplett abgelehnt.

Quelle: Pressemitteilung des Finanzgerichtes Köln vom 01.07.2011

(FG Köln, 19.05.2011- 10 K 4126/09)

Von: sonnenschirm
Uhr
Hallo Herr Kexel,

vielen Dank für Ihre rasche und ausführliche Antwort.