≡ Menu
Fragen »

Aufnahme Gebrauchtwagen ins Betriebsvermögen

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 22. Februar 2017

FragenAufnahme Gebrauchtwagen ins Betriebsvermögen

Uhr
Von: tl23
1 Antworten
Hallo,

ich mache mich als Freiberufler selbsständig und werde meinen private PKW zu über 50% betrieblich nutzen. D.h. der PKW wird notwendiges Betriebsvermögen werden.

Nun habe ich dazu zwei Fragen:

a) Das Auto ist ziemlich genau 5 Jahre alt und hat noch einen Wert von etwa 10000 Euro. Wie lange kann es mit jeweils welchem Betrag abgeschrieben werden?

b) Angenomme ich verkaufe dieses Auto für 10000 Euro und kaufe mir ein ähnliches für die gleiche Summe inklusive MwSt. Dann kann ich doch die enthaltene Vorsteuer (ca. 1600 Euro) vom FA wiederverlangen und würde quasi 1600 Euro abzüglich Einkommenssteuer sparen. Ist meine Überlegung korrekt? Dann würde sich das ja lohnen…

Danke für Antworten.

Von: Kexel
Uhr
Hallo,

a) Abschreibung auf die betriebsgewöhnliche Restnutzungsdauer.
Bei Ihrem Wert empfehle ich 2 oder 3 Jahre.

b) Es kommt darauf an, nämlich darauf ob Sie ein gebrauchtes Fahrzeug, gleicher Güte, mit offenem Umsatzsteuer-Ausweis bekommen. Es muss sich nämlich um ein Fahrzeug eines anderen umsatzsteuerpflcihtigen Unternehmers handeln. Hat es vorher ein Privatmann gefahren, dann erhalten Sie selbst dann keinen Umsatzsteuerausweis, wenn Sie das gebrauchte Fahrzeug von einem Händler kaufen. Bei Ihrem wissen Sie was Sie haben – bei einem anderen Gebrauchten aber nicht.