≡ Menu
Fragen »

Aufwands-Entschädigungen an Familienangehörige ???

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 22. Februar 2017

Fragen“Aufwands-Entschädigungen” an Familienangehörige ???

Uhr
Von: kadesa
1 Antworten
Hallo Forum,
habe nun noch eine Frage zur “Vergütung” von Familienangehörigen:

Meine Eltern (Rentner) leisten täglich mindestens 1 Stunde Arbeit für mein Geschäft, ebenso übernimmt meine Frau Bürodienste.

Kann ich hier Kosten geltend machen (und natürlich auch denjenigen in echt bezahlen), ohne pauschal Sozialversicherungen u.ä. zahlen zu müssen? Wenn letzteres anfällt, wird die Sache allerdings uninteressant.
Gibt es also eine “kleinere” Möglichkeit als den 400€-Job mit all seinen Formalitäten und Pauschalen Abgaben?
Kleinstgrenze für Bezahlung von Hilfstätigkeiten oder so?

Von: TorstenMo
Uhr
Das Arbeitsverhältniss zwischen Ihnen als Arbeitgeber und den Familienangehörigen sollte stets so geahlten und geführt werden, als seien es fremde Dritte. Also nix anderes tun als bei dem Herr Müller oder Meier, der für ein paar Stunden mithilft. Das heißt, den Vater oder die Mutter genauso anmelden wie jeden anderen Arbeitnehmer auch. Also Bundesknappschaft als Geringfügig Beschäftigten. Mehr dazu unter http://www.minijob-zentrale.de