≡ Menu
Fragen »

Auto auf die Ehefrau zugelassen

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 22. Februar 2017

FragenAuto auf die Ehefrau zugelassen

Uhr
Von: jrmecke
1 Antworten
Ich habe ein Nebengewerbe, welches ich schon seit 2007 betreibe.

Das Auto welches ich für Fahrten zu Kunden bzw. zu Geschäftsterminen verwende läuft versicherungstechnisch auf meine Ehefrau.

Das Fahrzeug gehört nicht zum Betriebsvermögen.

Bei einer Aussenprüfung wurden jetzt sämtliche Reparturrechnung der Autowerkstatt nicht anerkannt, weil die Rechnungen auf meine Frau ausgestellt sind.

Dieses Auto benütze nur ich – ich komme für sämtliche Rechnungen auf wie Benzinkosten, Ersatzteil und Reparaturen.

Das Finanzamt hat eine 45 % Nutzung für das Nebengewerbe anerkannt – aber nur für Rechnungen die auf mich persönlich ausgestellt sind.

Kann ich Einspruch einlegen?

Von: Kexel
Uhr
Hallo,

ja Sie dürfen und sollten Einspruch einlegen – Rechtsbehelfsfrist von einem Monat beachten!

Wenn die Sach- und Rechtslage von Ihnen korrekt wiedergegeben wurde, dann ist meines Erachtens die Beurteilung des Finanzamts falsch.

Betriebsausgaben sind nämlich die Aufwendungen, die durch den Betrieb veranlasst sind (§ 4 Absatz 4 EStG).

Dabei spielt es einkommensteuerrechtlich (Betriebsausgaben) keine Rolle, auf wen die Rechnungen ausgestellt wurden. Dies ist in der Regel nur ein Indiz.

Anders verhält es sich allerdings bei der Umsatzsteuer.
Ein Vorsteuerabzug ist nur möglich, wenn auch eine ordnungsgemäße Rechnung, u. a. mit vollständigem Namen und Anschrift des Leistungsempfängers, vorliegt.