≡ Menu
Fragen »

Berechnung Umsatzsteuer auf Erlös aus Fahrzeugverkauf

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 22. Februar 2017

FragenBerechnung Umsatzsteuer auf Erlös aus Fahrzeugverkauf

Uhr
Von: Sophia
3 Antworten
Hallo!

Ich bin Einzelunternehmerin (EÜR) und nutzte einen gebrauchten Pkw.
Kauf von Händler ohne Mwst. – ist Betriebsvermögen mit rund 60% betrieblicher Nutzung; Abrechnung der geschäftlichen Nutzung anteilig gemäß Fahrtenbuch.
Der Wagen sollte auf 3 Jahre abgeschrieben werden, wurde jedoch vorzeitig nach gut 2 Jahren verkauft.

Frage 1:
Der Verkaufserlös muß als Betriebseinnahme gebucht werden und – wenn ich es richtig verstehe – muß ich Umsatzsteuer auf die Einnahme an das Finanzamt zahlen, obwohl ich keine Mwst beim Kauf gezahlt und natürlich auch keine Rückerstattung von Finanzamt hatte.
Ist das so korrekt?

Frage 2:
Wenn ja, wird die Umsatzsteuer auf den vollen Verkaufspreis, den ich erzielt habe gerechnet oder nur auf die Differenz von Verkaufspreis und Restwert entsprechend Afa?

Herzlichen Dank im Voraus für Ihre Antwort

VG Sophia

Von: Kexel
Uhr
Hallo,

wenn Sie den PKW offiziell vor dem Verkauf Privat entnehmen, fällt für diese Entnahme keine Umsatzsteuer an.
Anschließend können Sie diesen PKW als Privatperson umsatzsteuerfrei verkaufen.

Die Entnahme aus dem Betriebsvermögen sollte in der Buchhaltung zeitnah (vor dem Verkauf) dokumentiert werden.

Von: Sophia
Uhr
Hallo Herr Kexel,

vielen Dank für die schnelle Antwort.

Der Wagen ist jedoch bereits aufgrund techn. Mängel verkauft.

Daher die Fragen – Könnten Sie darauf vielleicht noch einmal eingehen?

Danke,
VG Sophia

Von: Kexel
Uhr
Hallo,

in diesem Fall ist die Umsatzsteuer aus dem vollen Verkaufspreis herauszurechen.

Es sei denn, Sie sind ein gewerbsmäßiger Händler, Sie handeln also gewerbsmäßig mit Gebrauchtwaren, dann greift die Differenzbesteuerung nach § 25a UStG, dann ist nur die Differenz zwischen Verkaufspreis und ursprünglichem Kaufpreis der Umsatzsteuer zu unterwerfen bzw. rauszurechnen.