≡ Menu
Fragen »

Bescheinigung zur Umsatzsteuerbefreiung

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 22. Februar 2017

FragenBescheinigung zur Umsatzsteuerbefreiung

Uhr
Von: singapur
9 Antworten
Hallo,

als umsatzsteuerpflichtiger Einzelunternehmer halte ich größtenteils Schulungen (z. B. Kommunikation, Beschwerdemanagement) in Kliniken. Gerade hat mir eine der Klinik zugehörige Akademie eine Bescheinigung zur Umsatzsteuerbefreiung für berufliche Bildungsmaßnahmen nach § 4 Nr. 21 a) bb) UStG gemailt.

1. Bedeutet das, dass ich für die Schulungen in dieser Akademie keine Umsatzsteuer abzuführen ist. Also Rechnung für Honorar, Fahrtkosten etc. aber keine Ausweisung einer Umsatzsteuer?
Falls ja,
–> wo trage ich das in die Umsatzsteuervoranmeldung ein?
–> muss ich bei der Rechnung einen Hinweis auf die Bescheinigung der Akademie machen und die Kopie der Bescheinigung mit ablegen?

2. Könnte ich für ähnliche Schulungen in anderen Akademien, die keine solche Bescheinigung haben selbst eine solche Befreiung beantragen? Und wenn ja wie?

Viele Grüße

Von: Kexel
Uhr
Hallo,

ein Blick in das Gesetz erleichtert die Rechtsfindung:

Umsatzsteuergesetz wrote:
§ 4 Steuerbefreiungen bei Lieferungen und sonstigen Leistungen

Von den unter § 1 Abs. 1 Nr. 1 fallenden Umsätzen sind steuerfrei:

21.
a) die unmittelbar dem Schul- und Bildungszweck dienenden Leistungen privater Schulen und anderer allgemeinbildender oder berufsbildender Einrichtungen,
aa) wenn sie als Ersatzschulen gemäß Artikel 7 Abs. 4 des Grundgesetzes staatlich genehmigt oder nach Landesrecht erlaubt sind oder
bb) wenn die zuständige Landesbehörde bescheinigt, dass sie auf einen Beruf oder eine vor einer juristischen Person des öffentlichen Rechts abzulegende Prüfung ordnungsgemäß vorbereiten,

b) die unmittelbar dem Schul- und Bildungszweck dienenden Unterrichtsleistungen selbständiger Lehrer
aa) an Hochschulen im Sinne der §§ 1 und 70 des Hochschulrahmengesetzes und öffentlichen allgemeinbildenden oder berufsbildenden Schulen oder
bb) an privaten Schulen und anderen allgemeinbildenden oder berufsbildenden Einrichtungen, soweit diese die Voraussetzungen des Buchstabens a erfüllen;

Weitere Einzelheiten entnehmen Sie bitte dem Umsatzsteuer-Anwendungserlass, http://www.steuerlinks.de/richtlinie/ustae/abs4.21.3..html

Zur Rechnungstellung, ein einfacher Hinweis darauf, dass für die Leistung eine Steuerbefreiung gilt genügt.

Von: singapur
Uhr
Hallo Herr Kexel,

danke für Ihre Antwort, die mir weitergeholfen hat.

Folgendes ist mir noch unklar:

Gebe ich diese umsatzsteuerfreien Einnnahmen in der Umsatzsteuer-Voranmeldung in Zeile 24 Ziffer 48 ein?
Und welche Zeile ist es in der UR?

Entstehen mir durch eine solche umsatzsteuerfreie Leistungserbringung steuerliche Nachteile?

Muss ich etwas bezüglich der Vorsteuer z. B. bei den Fahrtkosten beachten?

Für die Fahrten nutze ich einen Kfz, dass im Betriebsvermögen ist. Am Ende jeden Monats multipliziere ich die geschäftlich gefahrenen Kilometer mit 0,30 € und gebe das Ganze in das Buchhaltungsprogramm.

Von: Kexel
Uhr
Hallo,

Vorsteuer aus Kosten, die mit diesen steuerfreien Umsätzen im Zusammenhang stehen sind nicht abzugsfähig.

Umsatzsteuer-Voranmeldung 2014 Kennziffer 48 und Anlage UR 2013 Zeile 44 KZ 287.

Von: Kexel
Uhr

singapur wrote:
Für die Fahrten nutze ich einen Kfz, dass im Betriebsvermögen ist. Am Ende jeden Monats multipliziere ich die geschäftlich gefahrenen Kilometer mit 0,30 € und gebe das Ganze in das Buchhaltungsprogramm.

Dies ist so nicht zulässig. Die Pauschale von 0,30 EUR/km gilt nur für Privat-PKW. Dieses Thema wurde schon mehrfach ausführlich hier im Forum erörtert.

Von: singapur
Uhr
Hallo Herr Kexel,

danke für Ihre Rückmeldung.

“Vorsteuer aus Kosten, die mit diesen steuerfreien Umsätzen im Zusammenhang stehen sind nicht abzugsfähig.”

Im vorliegenden Fall handelt es sich um die Tätigkeit als Dozent bei einem Seminar.
Vielleicht habe ich ein Brett vor dem Kopf, aber mir fallen keine Kosten an, die speziell mit diesem Seminar im Zusammenhang stehen:

– Moderationskoffer ist bei mir vorhanden und wird für sämtliche Seminare verwendet, genau wie PC etc.
– Hotelübernachtung zahlt der Auftraggeber

Bleiben in meinen Augen nur die Fahrtkosten mit dem PKW, und da scheine ich ja einen ordentlichen Denkfehler zu haben…

Ich habe Ihren Rat befolgt und im Forum nachgelesen. Wenn ich es richtig verstehe habe ich kein Wahlrecht, weil der PKW zu mehr als 50 % geschäftlich genutzt wird und daher Betriebsvermögen ist.

Das heißt, weder die geschäftlich noch die privat gefahrenen Kilometer werden am Ende des Monats mit der 0,30 € Pauschel in der Buchhaltung als Betriebsausgabe bzw. Betriebseinnahme erfasst.

Stattdessen werden alle Tankquittungen, Reperaturen in voller Höhe als Betriebsausgabe gebucht und auch in voller Höhe in der Umsatzsteuervoranmeldung angegeben?!

Doch wie ist das dann mit dem Privatanteil der Kfz-Nutzung?
– Schätze ich die Höhe oder wird am Ende des Jahres anhand des Fahrtenbuches die durchschnittliche private Kfz-Nutzung ermittelt und diese dann einmalig als privater Kfz-Anteil gebucht?
– Muss ich dann etwas bzgl. der Umsatzsteuervoranmeldung beachten

Ich würde mich freuen, wenn Sie mir hier noch auf die Sprünge helfen könnten.

Von: Kexel
Uhr

soweit Kosten sowohl für umsatzsteuerpflichtige, als auf für umsatzsteuerfreie Umsätze verwendet werden, ist die Vorsteuer im Verhältnis der Umsätze aufzuteilen (§http://www.gesetze-im-internet.de/ustg_1980/__15.html).

Der Privatanteil Kfz wird nach der 1%-Methode oder der Fahrtenbuch-Methode berechnet, alles hier im Forum nachzulesen

Von: singapur
Uhr
Da der Verbrauch für Edding, Moderationskarten oder die PC-Abnutzung für diese einmalige, umsatzsteuerbefreite Schulung nur schwer messbar sind, betrifft es im vorliegenden Fall wohl nur die Fahrtkosten mit dem Kfz…

Wäre es also korrekt, wenn ich mein Auto vor der Abreise zu dieser Schulungsveranstaltung tanke und dann diese Tankquittung (für die Hin- und Rückfahrt wird in etwa eine Tankfüllung benötigt) nicht in der Umsatzsteuervoranmeldung als Vorsteuer angebe?

Von: Kexel
Uhr

theoretisch ja, es gilt aber auch für anteilige Vorsteuer aus Inspektions- und Reparaturrechnungen.

Von: singapur
Uhr
Danke für Ihre Antwort.

Was für ein buchhalterischer / steuerlicher Aufwand für eine einmalige zweitägige Schulung… Da muss man sich wirklich überlegen, ob man einen ähnlich gelagerten Auftrag erneut annimmt…