≡ Menu
Fragen »

Computer als Betriebsausgabe

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 22. Februar 2017

FragenComputer als Betriebsausgabe

Uhr
Von: Mapleleaf
5 Antworten
Hallo!

Folgende Fakten:
– Kauf der Einzelteile eines Computers in 2009 (selbst zusammengebaut)
– Wunsch, in 2010 einen Monitor zu kaufen
– Gesamt netto für Einzelteile und Monitor: < 1000 EUR

Wie kann ich diese Teile gewinnminderend steuerlich geltend machen?

Mein Verständnis bis hierhin:
– Monitor ist kein GWG, weil nicht selbstständig nutzbar => daher AfA (3 Jahre) (siehe auch: https://www.betriebsausgabe.de/forum/topic-127.html, Beitrag von Kexel)
– Computer ist GWG, weil durchaus selbstständig nutzbar => daher 5-Jahres-Pool-Regelung …….. ABER: Ich habe ja keinen Computer gekauft, sondern nur einzelne Komponenten, die für sich wiederum nicht einzeln nutzbar sind => kann ich die also alle nach AfA (3 Jahre) abschreiben?

Wenn nicht, müsste ich den Computer im Pool abschreiben. Sei einmal angenommen, das wäre so und ich würde den Monitor auch noch in 2009 kaufen. Der Logik folgend wäre dann der Monitor Teil des “Bundles” Computer und wäre im Pool mit drin, was steuerlich ja nachteilig ist für mich.

Versteht jemand, was mein Problem ist? 🙂

Danke für die Hilfe!
Mapleleaf

Von: Kexel
Uhr
Also …

… Einzelteile die nur zusammen nutzbar sind, sind auch in der Regel gemeinsam als ein Wirtschaftsgut zu aktivieren bzw. hinsichtlich der Abschreibung als ein Wirtschaftsgut zu behandeln.

Also ein Computer (aus Einzelteilen selbst zusammengebaut mit altem oder neuem Monitor) = einheitliche Abschreibung = GWG-Poolabschreibung (bei Anschaffungskosten <= 1000 Euro).

Anschaffung (Ersatz-)Monitor im Folgejahr = Instandhaltung der Computereinheit, bestehend aus Rechner + Monitor (+ ggf. Drucker)

Von: dream-come-true
Uhr
Hallo,

ich habe jetzt auch einen neuen PC fürs Geschäft gekauft. 599 Euro, ist mir klar, dass der PC über 5 Jahre abgeschrieben werden muss, GWG 150 – 1000 €.

Aber was ich nicht verstehe, die Ausgabe habe ich jetzt gemacht, bar aus der Kasse entnommen, im Kassenbuch auch als Ausgabe eingetragen. Ist das so richtig, MwSt jetzt verbuchen?

Ja ich weiß, ein Steuerberater könnte hilfreich sein, ich hoffe jedoch auf Hilfe von Euch.
Danke und lieber Gruß Gabi

Von: Kexel
Uhr
… also,

PC für 599 EUR einschl. USt in 2010 gekauft? Richtig?

Dann besteht hinsichtlich der GWG-Regelung ein Wahlrecht:
– entweder wie 2009, über 150 EUR bis 1000 EUR über fünf Jahre Poolabschreibung
– oder wie bis 2007, bis 410 EUR Sofortabschreibung und über 410 EUR normale Abschreibung, beim PC also über drei Jahre

Vorsteuer ist in dem Monat der Lieferung und Rechnungstellung abzugsfähig.

Von: dream-come-true
Uhr
Hallo Herr Kexel,

danke für die Antwort 🙂

Da würde ich ja glatt das zweite nehmen.

Warum besteht bei diesem Betrag ein Wahlrecht?

Danke und Gruß Gabi

Von: Kexel
Uhr
Hallo,

Quote:
Warum besteht bei diesem Betrag ein Wahlrecht?

Weil es so im Gesetz steht.