≡ Menu
Fragen »

Dienstreise in Verbindung mit verschiedenen freiberufl. Tätigkeiten

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 22. Februar 2017

FragenDienstreise in Verbindung mit verschiedenen freiberufl. Tätigkeiten

Uhr
Von: dozent
1 Antworten
Guten Tag,

Vielen Dank für die Möglichkeit, hier eine Frage zur km-Pauschale bei Dienstreisen loswerden zu dürfen.

Ich bin freiberuflicher Dozent und Nachhilfelehrer. Meine Tätigkeit umfasst 2 Arten von Kunden: (1) ein gemeinnütziges Institut, wo ich vor allem vormittags als freie Lehrkraft tätig bin und umsatzsteuerfreie Honorare verdiene (2) private Nachhilfeschüler am Nachmittag – eine Tätigkeit, die nicht pauschal umsatzsteuerbefreit ist (hier nehme ich momentan noch die Kleinunternehmerregelung in Anspruch)

Bisher hatte ich nur Nachhilfeschüler und habe meine Pkw-Fahrten in den vergangenen Jahren mit der 30 ct/km Regelung abgerechnet, also nach dem Schema: zu Hause – Schüler 1 – Schüler 2 …. – nach Hause. Auch die für mich neue Tätigkeit an dem gemeinnützigen Institut möchte ich so abrechnen.

Nun verbinden sich beide Tätigkeiten an vielen Tagen, d.h. ich fahre z. B. von zu Hause aus ins Institut, von dort dann noch zu 1-2 Schülern und erst danach heim. Wie ordne ich die km dieser kombinierten Dienstreise korrekt beiden Tätigkeiten zu? Muss ich beispielsweise die Fahrtstrecke vom Institut zum ersten Schüler jeweils zur Hälfte beiden Tätigkeiten zuordnen?

Ich freue mich auf Antwort …

Von: TorstenMo
Uhr
ich würde Institut jeweils hin und zurück als eine einheit der EUR institut zuordnen. der rest dann den Schülern. aber: es hat doch umsatzsteuerlich gar keine auswirkung. nur der gewinn verschiebt sich etwas.