≡ Menu
Fragen »

Fahrzeugkosten Kleinunternehmer

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 22. Februar 2017

FragenFahrzeugkosten Kleinunternehmer

Uhr
Von: Thomas_K
1 Antworten
Hallo,

ich habe eine Frage bezüglich der Abrechnung eines PKW’s als Kleinunternehmer. Ich möchte als Freiberufler meinen privat gekauften PKW in das Betriebsvermögen überführen und die 1%-Regelung in Anspruch nehmen.
Der PKW hatte einen Neuwert von knapp 25 k€ (Ergo 3000€/p.a. Privatanteil).
Den Privatanteil muss ich ja als Betriebseinnahme verbuchen. Jetzt die Frage:
Werden die 1% vor, oder nach der Gesamtumsatzermittlung addiert? Sprich, wirken sich diese 3000 €/p.a. auf die 17.500,- €-Grenze aus oder nicht?

Vielen Dank im Voraus

Thomas

Von: Kexel
Uhr
Hallo,

ja diese 3.000 Euro sind auf die Grenze von 17.500 Euro anzurechnen.

Quote:
§ 19 Absatz 3 UStG_
Gesamtumsatz ist die Summe der vom Unternehmer ausgeführten steuerbaren Umsätze im Sinne des § 1 Abs. 1 Nr. 1 …