≡ Menu
Fragen »

Falscher Einkommenssteuerbescheid 2011 – kein Einspruch erhoben

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 22. Februar 2017

FragenFalscher Einkommenssteuerbescheid 2011 – kein Einspruch erhoben

Uhr
Von: Kuenstlerin
1 Antworten
Hallo,

ich habe gerade entdeckt, dass sich das Finanzamt im Einkommensteuerbescheid meines Mannes um rund 4500,- Euro zu seinem Nachteil verrechnet hat. Der Bescheid erging im Nov. 2012 und die bereits geleisteten Vorauszahlungen von 7000.- Euro wurden nicht als bereits getilgt erfasst sondern nur 2500.- Euro. (Keine Ahnung wie das Finanzamt auf diese Summe kommt)
Wir hatten uns leider auf unseren Steuerberater verlassen und dieser hat wedern den Bescheid geprüft und auch keinen Einspruch erhoben.
Kann man den Einkommensteuerbescheid nochmals anfechten?
Momentan läuft auch eine Sachverhaltsprüfung wegen Übernachtungskosten auf beruflich veranlassten Reisen die vom Veranstalter übernommen wurden und die das Finanzamt als geldwerter Vorteil besteuern will. In der nächsten Woche ergeht ein neuer Bescheid für 2011. Könnte diese Prüfung sich nun als unser Glück rausstellen? Können wir dann wenn wir bezüglich der Besteuerung der Sachbezüge Einspruch erheben auch gegen den Rechenfehler vom Nov.2012 Einspruch erheben?

Von: Kexel
Uhr
Hallo,

das Problem was Sie schildern scheint kein rechtliches Problem zur Ermittlung der Steuerfestsetzung, sondern eines der Steuerabrechnung zu sein. Hierzu bedarf es keines Einspruchs. Rufen Sie einfach beim Finanzamt oder besser noch bei der Finanzkasse an und fragen nach wie sich nach deren Aktenlage die gezahlten Vorauszahlungen zusammensetzen. Sie können auch einen Kontoauszug bei der Finanzkasse anfordern, aus dem Sie die Angaben entnehmen können.

Nichtsdestotrotz, ein eingelegter Einspruch betrifft immer den gesamten Steuerbescheid und nicht nur den angefochtenen Tatbestand. Somit kann Ihr Bescheid – so lange über den Einspruch nicht entschieden und die Rechtsbehelfsfrist gegen einen möglichen geänderten Steuerbescheid noch nicht abgelaufen ist – auch noch in allen anderen Bereichen geändert werden.
Einfach ein Schreiben ans Finanzamt, mit dem Hinweis, dass der vorliegende Einspruch in folgenden Punkten ergänzt wird.