≡ Menu
Fragen »

Frage zu Kilometergeld für Dienstfahrten mit Privat PKW

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 22. Februar 2017

FragenFrage zu Kilometergeld für Dienstfahrten mit Privat PKW

Uhr
Von: sam
2 Antworten
Hallo zusammen,

ich habe in Zeitraum Mai 2011 bis Juli 2012 mit dem Privat PKW mehrere Fahren zu unserem Zweitbüro ( ca. 300km entfernt) vorgenommen.

Diese Fahrten wurden alle per Reisekostenabrechnungen mit 0,3€ /km berechnet + die Verpflegungspauschalen.

Vielleicht mach ich mir unnötig zuviele Gedanken , aber zum u.g. Thema würde ich mich um eine Info sehr freuen:

Die Gesamtkilometerleistung betrug in dem o. g. Zeitraum: 7.700km.

Es sind insgesamt 15 Fahrten von unserm Hauptsitz zum Zweitbüro in Köln gewesen ( 560 km Hin und Zurück )

Benutzt wurden für alle diese Fahrten 2 Privat KFZ’s ( mein Privat PKW, PKW vom Vater ).

Vermerkt wurden natürlich die Anlässe meiner Tätigkeit im Zweitbüro, Datum, Adresse…
Es waren hauptsächlich interne Arbeiten: Abstimmung bestimmter Projekte mit unserer Mitarbeiterin, die dort arbeitet oder Ortstermine mit Kunden.Daneben habe ich meine normalen Arbeiten(emails etc.) getätigt, da wir 2 Arbeitsplätze installiert haben.

Die Frage nun: Sind die 7700km noch angemessen für Dienstfahrten mit Privat PKW in so einem Zeitraum bzw. gibt es eine besondere Problematik, da ich verschiedene Privat PKW’s genutzt habe?

Oder ist das alles ok und ich mache mir unnötige Gedanken?

Gruß

Sam

Von: Kexel
Uhr
Hallo,

“Spanien ist Europameister – die Holländer und die Franzosen sind bei der Euro nicht so weit gekommen wie die Deutschen – in China stehen noch alle Fahrräder und Reissäcke – …”

Es ist alles ok und Sie machen sich nur unnötige Gedanken.

Von: sam
Uhr
Super,

vielen Dank für die Antwort…

einen schönen Abend noch!