≡ Menu
Fragen »

gemeinsames Arbeitszimmer

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 22. Februar 2017

Fragengemeinsames Arbeitszimmer

Uhr
Von: tg0042
2 Antworten
Ich setze im Rahmen meines Gewerbes mein Arbeitszimmer. Die Vorausetzungen sind gegeben.
Das Zimmer wird von meiner Frau und mir genutzt, meine (nicht gemeinsam veranlagte) Frau hat Ihren Schreibtisch in diesem Raum, setzt es aber nicht steuerlich ab. Es handelt sich um ein gemeinsames Einfamilienhaus.

Gehe ich richtig in der Annahme aus, dass ich dennch nur das “halbe” Arbeitszimmer ansetzen kann, also die halbe Fläche (=7% Wohnfläche) und von allen Hauskosten 7% bis max. € 1.250,-
Oder das ganze Zimmer (14%), da meine Frau nicht beruflich nutzt?

Wie mache ich es mit den Kosten. Wir haben z.B. 5000,- Zisnen bezahlt. Muss ich als Grundlage auch nur die Hälfte nehmen oder kann ich alle 5.000,- nehmen und davon 7%.

Von: Kexel
Uhr
Hallo,

wenn Ihre Frau as Arbeitszimmer nicht für eigenberufliche Zwecke, sondern für private Zwecke nutzt, dann sind die Kosten des Arbetiszimmers zurzeit überhaupt nicht bzugsfähig, da das Zimmer nicht ausschließlich oder fast ausschließlich beruflichen Zwecken dient.

Allerdings ist diesbezülich ein Verfahren beim BFH anhängig.
https://www.betriebsausgabe.de/forum/topic-1609.html

Von: tg0042
Uhr
Sie studiert und hatte dies, als sie noch berufstätig war, auch als Werbungskosten abgesetzt. In sofern keine private Nutzung? Dann könnte ich doch das halbe Arbeitszimmer mit den halben Kosten ansetzen?