≡ Menu
Fragen »

Gesangsunterricht

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 22. Februar 2017

FragenGesangsunterricht

Uhr
Von: Theodor
4 Antworten
Hallo zusammen!

Meine Freundin ist Angestellte und singt bei meiner Band als Backgroundsängerin.

Es wird erwartet, dass wir mit der Band demnächst (vielleicht nächstes Jahr) auch bezahlte Gigs haben, wodurch sie ja diese Einnahmen aus freiberuflicher Tätigkeit auch versteuern müsste.

Kann sie jetzt schon, auch wenn noch keine Einnahmen anfallen, die Gesangsunterrichtskosten als (vorweggenommene?) Betriebskosten anführen und dadurch die Steuer ihrer beruflichen Haupttätigkeit schmälern?

Vielen Dank!

Von: Kexel
Uhr
Hallo,

ja, meines Erachtens handelt es sich um sogenannte vorweggenommene Betriebsausgaben.

Von: Theodor
Uhr
Oh, das ist ja schön. Herzlichen Dank für die Antwort!

Reicht es dann bei der Arbeitnehmerveranlagung die Kosten in der Anlage S anzuführen oder muss noch etwas Spezielles beachtet werden? Muss sie dem Finanzamt irgendwie glaubhaft machen, dass sie singen und die Tätigkeit als Backgroundsängerin ausführen kann, etc.?

Von: Kexel
Uhr

Anlage S ist ok – zusätzliche kurze verbale Erläuterung wäre hilfreich.

Von: Theodor
Uhr
Wunderbar – Danke! 🙂