≡ Menu
Fragen »

Gewinn als Einlage

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 22. Februar 2017

FragenGewinn als Einlage

Uhr
Von: thomas35
1 Antworten
Hallo zusammen,
ich bin neu hier und stelle mich daher kurz vor.
ich bin momentan im Angestelltenverhältnis in leitender Tätigkeit in einem Handwerksbetrieb mit 30 Mitarbeiter. Nun habe ich die Chance bekommen ein eigenes Handwerkunternehmen mit 5 Mitarbeiter zu übernehmen. Nun habe ich mich schon einige Zeit mit der Übernahme beschäftigt und hab jetzt ein paar Fragen. Meine betriebswirtschaftliche Kenntnisse sind etwas veraltet und eingerostet und müssen daher upgedatet werden und reaktiviert werden.
Nun zu meiner Fage.
Wenn bei einem Einzelunternehmen am Ende des Jahres ein Gewinn übrig bleibt wird dieser über die Einkommensteuer versteuert und wäre nun Privatvermögen des Eigentümers. Nun möchte ich aber von meinem versteuerten Gewinn den Betrag x im Betrieb belassen. Wird dieser dann nicht versteuert oder wird er versteuert und wie wird er dann im Folgejahr behandelt ?
Ich hoffe ich habe meine Frage nich zu kompliziert formuliert und freue mich über zahlreiche Antworten.

Vielen Dank im voraus.

Von: Kexel
Uhr
Hallo,

thomas35 wrote:
Meine betriebswirtschaftliche Kenntnisse sind etwas veraltet und eingerostet und müssen daher upgedatet werden und reaktiviert werden.

Empfehlung, aber bitte nicht ausschließlich im Selbststudium, sondern mit professioneller Hilfe, z. B. Berater der Handerksinnung oder Steuerberater.

thomas35 wrote:
Wenn bei einem Einzelunternehmen am Ende des Jahres ein Gewinn übrig bleibt wird dieser über die Einkommensteuer versteuert und wäre nun Privatvermögen des Eigentümers. Nun möchte ich aber von meinem versteuerten Gewinn den Betrag x im Betrieb belassen. Wird dieser dann nicht versteuert oder wird er versteuert und wie wird er dann im Folgejahr behandelt ?

Der Einzelunternehmer kann von seinem erwirtschafteten oder zu erwartenden Gewinn regelmäßig oder unregelmäßig Privatentnahmen tätigen. Alles was er nicht entnimmt bleibt automatisch Betriebsvermögen (Eigenkapital).
Zu versteuern ist der tatsächlich erwirtschaftete Gewinn, unabhängig davon, wieviel davon entnommen wurde oder nicht.
Hierzu gibt es zwar theoretisch eine Spezialvorschrift, aber diese kommt in der Praxis so gut wie nie zur Anwendung, da in der Regel ungünstig.