≡ Menu
Fragen »

Grundsätzliche Frage zum Thema Betriebsausgaben

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 22. Februar 2017

FragenGrundsätzliche Frage zum Thema Betriebsausgaben

Uhr
Von: destor
1 Antworten
Hallo, ich bin neu hier und habe auch gleich eine Frage.
Seit drei Monaten habe ich ein Gewerbe als Einzelunternehmen, wo ich auch Betriebsausgaben habe. So z.B. Reisekosten etc. Das ich die Vorsteuer zurück bekomme weiß ich. Aber was heißt genau Kürzung um eine Betriebsausgabe? Bei mir steht das in der BWA unter Betriebsausgaben, mindert aber auch den Gewinn um die volle Höhe. Wo folgt also dann eine Kürzung bzw. bekomme ich überhaupt was wieder? (ausg. der Vorsteuer)
Ich freue mich auf eine Rückmeldung.
Grüße,
Torsten D.

Von: TorstenMo
Uhr
hallo Torsten 😉

Wie ich aus deinem Beitrag entnehmen kann, hast du sehr großen Nachholbedarf an Weiterbildung. Ich kann dir wirklich nur empfehlen, einen Existenzgründerkurs mitzumachen, um dort grundsätzliche Dinge zu lernen.

http://www.gruenderlexikon.de/magazin/besuchen-sie-ein-existenzgruenderseminar

1. nicht bei jeder Betriebsausgabe kann man die enthaltene Vorsteuer beim Finanzamt geltend machen. Das liegt daran, weil nicht in jeder Betriebsausgabe Vorsteuer enthalten ist oder Sie beim Finanzamt geltend gemacht werden darf.
2. gerade die Reisekosten wurden in der Vergangenheit derartig beschnitten, dass eben dort keine Vorsteuer enthalten ist, zumindest bei den pauschalen Reisekosten. Wenn man allerdings sein Fahrzeug im Betriebsvermögen hält und nach tatsächlichen Fahrtkosten abrechnet, kann man aus den Rechnungen und Quittungen für das Fahrzeug (zum Beispiel beim tanken oder der Reparatur) Vorsteuer geltend machen (sofern diese ordnungsgemäß auf einer ordnungsgemäßen Rechnung ausgewiesen worden)
3. das Thema aus 1. und 2. haben erstmal nichts mit der BWA in dem Sinne zu tun. Natürlich sind in der betriebswirtschaftlichen Auswertung Betriebseinnahmen (Umsatz) sowie die Betriebsausgaben aller Art zusammengefasst und monatlich dokumentiert. Es ist letztlich eine Einnahmenüberschussrechnung, wo von den Einnahmen die Ausgaben abgezogen werden und am Ende entweder ein Gewinn oder aber auch ein Verlust zustandekommt. Dieser Gewinn/Verlust ist noch nicht das endgültige Ergebnis für das Jahresende und die damit verbundene Einkommensteuererklärung, wo dieser Gewinn/Verlust als Einkommen aus Gewerbebetrieb der Einkommensteuer unterworfen wird. Es gibt da diverse Korrekturen, zum Beispiel Abschreibungen oder und entgeltliche Wertentnahmen wie Telefonnutzung usw.
4. "Kürzung um eine Betriebsausgabe“ heißt im Grunde genommen nichts anderes, dass ein Betrag, der darüber steht, um die Betriebsausgabe vermindert wird. Man zieht also die Betriebsausgabe ab. Das kann in unterschiedlichen Zusammenhängen der Fall sein. Es ist etwas bürokratisch ausgedrückt. Aber wie gesagt, es kommt auf den Einzelfall an, denn es gibt auch Fälle, wo zunächst Betriebsausgaben abgezogen werden, nachträglich aber wieder hinzugerechnet werden, weil sie gar nicht abzugsfähig sind. Das macht man eben im Steuerrecht so, das versteht der frischgebackene Unternehmer in den seltensten Fällen deswegen empfehle ich auch ganz dringend meinen Gliederungspunkt 5
5. sofern man derartige Probleme hat, sollte man zumindest am Anfang ganz dringend einen Steuerberater bemühen, der einem die Bücher vernünftig vorbereitet, erfasst, monatliche Auswertungen erstellt und letztlich die Korrespondenz mit dem Finanzamt führt. Nur so ist man auf der sicheren Seite und kann sich auf sein eigentliches Geschäft konzentrieren.

In diesem Sinne wünsche ich viel Erfolg und bitte beherzigen Sie meine Empfehlungen, es scheint dringend notwendig zu sein 😉

Grüße
Torsten
Betriebsausgabe.de