≡ Menu
Fragen »

Hallo, wie verbuche ich folgende Kosten

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 22. Februar 2017

FragenHallo, wie verbuche ich folgende Kosten

Uhr
Von: nvgw
5 Antworten
Hallo und Guten Tag,

ich habe im letzten Monat ein Kleingewerbe § 19 angemeldet und
möchte demnächst bei Ebay überwiegend gebrauchte Artikel verkaufen.

Hierzu habe ich folgende Fragen:

vorweggenommene Betriebsausgaben

1. Ich habe noch gebr. Artikel, die ich vor Jahren mal gekauft habe, kann ich die noch geltend machen, wenn ja, wann verbuche ich diese (am Tag der Gewerbeanmeldung) oder….. und muss ich hierzu einen Eigenbeleg erstellen, wenn ja, über die kompletten Artikel (Pauschal) ca. 100 Stück oder jeden einzelnen Artikel auslisten.

2. Gebrauchte Artikel, die ich in diesem Jahr gekauft habe auch ca. 100 Artikel, wann buche ich die und wie (Pauschal oder einzeln)

Ich kaufe hauptsächlich von Privat, über Anzeigen im Wochenblatt o.ä und auf dem Flohmarkt.

3. Muss ich, wenn ich etwas kaufe z.B. auf dem Flohmarkt, einen Beleg vom Verkäufer verlangen um diesen als Betriebsausgabe absetzen zu können oder langt es, wenn ich einen Eigenbeleg ausstelle. (Auf dem Flohmarkt kaufe ich in Regel, bei verschiedenen Verkäufern an eine Tag)

4. Ich fahre mit meinem privaten PKW, welche Regelung trifft zu.
Muss ich ein Fahrtenbuch führen oder kann ich pro KM 0,30 berechnen und
was für einen Beleg nehme ich für die Ausgabe (Eigenbeleg?)

Über Antworten, würde ich mich freuen!

Von: Kexel
Uhr
Hallo,

Betriebsausgaben sind nachzuweisen oder zumindest glaubhaft zu machen.

In Ihrem Fall muss zwar nicht für alle Ausgaben ein Beleg vorliegen, jedoch gilt: je mehr Fremdbelege, je einfacher ist der Nachweis.

Zu Ihren Fragen im Einzelnen:

Quote:
1. Ich habe noch gebr. Artikel, die ich vor Jahren mal gekauft habe, …

Eigenbeleg mit möglichst detaillierter Aufstellung, dabei können gleichartige oder gruppengleiche Artikel zusammengefasst werden, z. B. “15 verschiedene Vasen, zusammen 25 Euro; 32 Trinkgläser zusammen 26 Euro”.
Die Erfassung erfolgt zum Beginn Ihres Unternehmens. Dann werden sie nämlich ins Unternehmen eingelegt.

Quote:
2. Gebrauchte Artikel, die ich in diesem Jahr gekauft habe

– wie unter 1. –

Quote:
3. Muss ich, wenn ich etwas kaufe z.B. auf dem Flohmarkt, einen Beleg vom Verkäufer verlangen …

Grundsätzlich nein, aber die Glaubhaftmachung wird schwieriger je höher der Wert des gekauften Gegenstands und je niedriger der Gewinn beim Weiterverkauf.
Empfehlung: Quittungsblock mit auf den Flohmarkt nehmen. Darauf achten, dass auch die Anschrift des Verkäufers vermerkt wird, zumindest Name und Ort. Für nicht quittierte Einkäufe Eigenbeleg analog 1. erstellen.

Quote:
4. Ich fahre mit meinem privaten PKW, welche Regelung trifft zu.

Eigenbeleg (Reisekostenabrechnung) mit Angaben über Tag, Fahrstrecke und -ziel, Grund der Reise und gefahrene Kilometer.
Gesamtkilometer eines Monats mit 0,30 Euro multiplizieren und als Betriebsausgabe buchen.
Bitte nicht verbuchen, da Sie es ja dann verkehrt machen.

Von: nvgw
Uhr
Hallo Herr Kexel,
vielen Dank für die schnelle und präzise Auskunft.

Einiges liegt mir noch auf dem Herzen

Zitat:
Grundsätzlich nein, aber die Glaubhaftmachung wird schwieriger je höher der Wert des gekauften Gegenstands und je niedriger der Gewinn beim Weiterverkauf.

Beispiel: Artikel gekauft für 50,00 Euro verkauft für 100,00 Euro, wäre das noch OK

Zitat:
Bitte nicht verbuchen, da Sie es ja dann verkehrt machen.

Sorry, diesen Satz verstehe ich nicht.

Da ich als Kleinunternehmer angemeldet bin und max. 17.500 Umsatz machen darf (einfache Buchhaltung, soll auch so bleiben), würde ich gerne wissen wollen, wie hoch in etwa, laut Ihren Erfahrungen, dürfen meine
vorweggenommenen Betriebsausgaben am Anfang sein. Dies bezieht sich nur auf den Wareneinkauf.
Da ich bei Ebay einen Shop im Bereich PC + Videospiele eröffnen werde, und möglichst das Maximum an Umsatz im Monat rausholen möchte, muss ich ja eine gewisse Menge an Artikel zunächst in meinem Shop einstellen.
Das würde bedeuten, vorweggenommen Betriebsausgaben.
Ich habe ca. 500 Artikel die ich einstellen könnte, mit einem Verkaufswert von ca. 10.000 Euro.
EK in etwa 5.000 Euro. Um natürlich erfolgreich (= hohen Umsatz) zu sein, würde ich gerne die 500 Artikel einstellen, das würde jedoch heißen, das ich diese Artikel als Eigenbeleg (Ich besitz die gebr. Videospiele schon seit vielen Jahren, liegen im Keller rum) in Höhe von 5.000 Euro als vg Betriebsausgaben geltend machen muss. Würde das gehen oder bekomme ich mit dem Finanzamt Probleme.

Ich hoffe, dass ich mich nicht zu kompliziert ausgedrückt habe.

schöne Grüße

Von: Kexel
Uhr
Hallo,

es gibt keine grundsätzlichen Grenzwerte für das, was vom Finanzamt noch anerkannt wird und was nicht! Da es auch keine einheitlichen Aufschlagsätze gibt, also der Verkaufspreis jeweils sehr unterschiedlich sein kann, kann auch die Höhe der Marge nur ein Anhaltspunkt sein. Aber diese steht ja erst fest, wenn die Ware verkauft ist. Dann wird man wohl kaum noch im nachhinein eine Quittung über den Kauf erhalten.

Also – je mehr Quittungen – je weniger Probleme.

Ein Einkauf über 50 Euro sollte der Aufwand für eine Quittung wert und vertretbar sein, so dass die Höhe des Weiterverkaufs unerheblich ist für die Frage Quittung ja oder nein.

“Bitte nicht verbuchen, da Sie es ja dann verkehrt machen.”
Es war etwas scherzhaft gemeint. Das Wort “verbuchen” steht zwar so auch im Duden, aber die Silbe “ver” bedeutet normalerweise, dass der Begriff ins Gegenteil verwandelt wird, wie bei “verlaufen”. Daher wäre einfach “buchen” korrekter.

Für die vorweggenommenen Betriebsausgaben gibt es keine Grenzwerte. Maßgeblich ist, dass über die Gesamtdauer des Unternehmens per Saldo ein Gewinn erzielt wird. Also die Summe aller Gewinne und Verluste sollte positiv sein. Dabei können durchaus in den ersten Jahren Verluste entstehen, wenn man gegenüber dem Finanzamt gleubhaft machen kann, dass nach den Verlustjahren Gewinnjahre folgen, die die Verluste übersteigen.

Bei Ihren Wertangaben sehe ich zunächst keine Probleme, sofern bis zum Zeitpunkt der Abgabe der Steuererklärung auch bereits entsprechende Einnahmen erzielt wurden. Damit liegt der Nachweis der Veräußerung automatisch vor.

Von: nvgw
Uhr
Hallo Herr Kexel,

und noch mal vielen Dank für Ihre schnelle Antwort.

Einiges ist mir leider immer noch nicht ganz klar.

vg Betriebsausgaben.

Ich habe vor 500 Artikel (verschiedene Systeme an Videospielen)
bei Ebay in meine Shop einzustellen.

Da ich die Spiele schon seit etlichen Jahren gesammelt habe, besitze ich
leider keine Quittung mehr, da ich nicht davon ausgegangen bin, mich
selbständig zu machen.

Um diese geltend zu machen als Betriebsausgabe, benötige ich einen bzw. mehrer Eigenbeleg.

Da tut sich nun mein Problem auf. Schreibe ich über die gesamte Menge einen Beleg oder muß ich mehrer Belege ausfüllen. z.B. 100 Stück Playstation, 100 Stück Nintendo u.s.w. oder etwa jedes einzelne Spiel (das wären dann ein Menge an Eigenbelege)

Um die Sammlung zu bewerten, darf ich sicherlich nur den Einkaufswert festlegen, was diese heute im EK gebraucht Wert sind, oder?

Da ich meine Spiele alle in einer Exel Datei angelegt habe, sollte ich diese ausdrucken und mit zu dem Eigenbeleg abheften.

Nun noch einen andere Sache.

Ich verkaufe 5 Spiele für 100,00 Euro + 6,95 Portokosten

Verbuche ich nun als Betriebseinnahme 106,95
oder nur 100,00 Euro und unter Portokosten als Einnahme 6,95
(um dies richtig zu kontieren), da ich ja bei Ausgaben, die Portokosten
getrennt verbuche. Ich benutze EC+Tax

Ich bedanke mich schon mal im voraus, würde gerne wissen wollen,
wie ich das wieder gut machen kann.

Gruß

Von: Kexel
Uhr
Hallo,

Quote:
1. Schreibe ich über die gesamte Menge einen Beleg oder muß ich mehrer Belege ausfüllen.
2. Um die Sammlung zu bewerten, darf ich sicherlich nur den Einkaufswert festlegen, was diese heute im EK gebraucht Wert sind, oder?
3. Da ich meine Spiele alle in einer Exel Datei angelegt habe, sollte ich diese ausdrucken und mit zu dem Eigenbeleg abheften.

1. Ein Beleg genügt.
2. Ja, nur EK gebrauchter Wert
3. Ja

Quote:
Verbuche ich nun als Betriebseinnahme 106,95
oder nur 100,00 Euro und unter Portokosten als Einnahme 6,95

106,95 EUR sind als Betriebseinnahme zu buchen.

Quote:
… würde gerne wissen wollen,
wie ich das wieder gut machen kann.

Wenn Sie einen Steuerberater suchen, dürfen Sie sich gerne an meine Beratung und Adresse erinnern
www.steuernplusberatung.de