≡ Menu
Fragen »

Handykosten als Betriebsausgabe

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 22. Februar 2017

FragenHandykosten als Betriebsausgabe

Uhr
Von: tl23
3 Antworten
Hallo,

ich besitzte nur ein Handy und keinen Festnetzanschluss. Meistens telefoniere ich damit also privat, es fallen aber wenige Male die Woche auch betrieblich Telefonate an. Auch rufe ich berufliche E-Mails damit ab und zu ab.

Auf der monatlichen Rechnung, sind die Gesprächsminuten (ohne Einzelverbindungsnachweis), SMS und eine Internetflatrate ausgewiesen. Die Rechnung beträgt meistens zwischen 20 und 30 Euro.

In welcher Höhe kann ich als Freiberufler die betrieblichen Kosten ansetzten, ohne Buch über die Gespräche führen zu müssen?

Danke für Ihre Hilfe.

Von: Kexel
Uhr
Hallo,

der Betriebsausgabenabzug erfolgt in einem angemessenen Verhältnis.

Ohne genauere Angaben über den Umfang können Sie – analog den Lohnsteuerrichtlinien – 20 % als Betriebsausgaben ansetzen.

Von: tl23
Uhr
Danke für die schnelle Antwort.

Wie ist das mit der Vorsteuer? Kann ich die komplett vom Finanzamt monatlich fordern und dann 20% vom Netto als Betriebsausgabe ansetzen? Oder stehen mir nur 20% der Umsatzsteuer zu?

Viele Grüße

Von: Kexel
Uhr

Vorsteuerabzug auch nur aus den abzugsfähigen 20 %.