≡ Menu
Fragen »

Hilfe! Großes Problem mit PKW und das Finanzamt!

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 22. Februar 2017

FragenHilfe! Großes Problem mit PKW und das Finanzamt!

Uhr
Von: jeanjaques
2 Antworten
Hallo ich benötige dringen eure Hilfe,

Folgender Fall: meine Frau hat sich als Selbständiger in 2011 ein neues Firmen-PKW gekauft. Dafür hat sie die alte Firmen-PKW ordnungsgemäß (Rechnung mit MWST) als Ablöse verkauft. Aufgrund bestimmter Umständen (Versicherungstechnisch und andere) haben wir der neue PKW auf mich (Ehemann) zugelassen (sowie früher mit der alte Firmen-PKW auch). Ich besitze mein eigenes privates PKW. Jetzt verweigert das Finanzamt auf einmal die Anerkennung des erworbenes PKW der Frau, weil es auf Ehemann zugelassen worden ist. Und verlangt alles der Vorsteuer und die Betriebausgabenabzüge zurück. Das wäre für uns nicht gut. Unser Steuerberater hatte auch in andere Jahre das eine oder andere vergessen, und diesmal hatte er einfach die Fahrtenbücher vergessen (weil das FA danach verlangt). die Wir haben noch nie Probleme damit. Wieso jetzt? Un der Steuerberater ist zur Zeit nicht zu finden.
Vielen Dank für eure Anregungen.

Momentan geht uns sehr, sehr schlecht.

Von: jeanjaques
Uhr
Niemand?

Von: Kexel
Uhr
Hallo,

Sie haben eine Frage in einem Internetforum gestellt, deren Antworten grundsätzlich kostenlos sind. Damit besteht weder ein Anrecht auf eine schnelle Antwort, noch dass Sie überhaupt eine Antwort erhalten; also bitte nicht so ungeduldig.

Ich kann es nicht recht glauben, dass Ihr Steuerberater zurzeit angeblich nicht zu finden ist. Seine Kanzlei sollte doch zumindest während üblicher Bürozeiten erreichbar sein – oder? Wenn nicht, einfach einen anderen Steuerberater vor Ort konsultieren.

Wenn der Kaufvertrag und die Rechnung für den PKW auf den Namen Ihrer Ehefrau lautet und diese das Fahrzeug auch tatsächlich bezahlt und betrieblich genutzt hat, sollte der Vorsteuerabzug auch zu gewähren sein. Wurden dem Finanzamt Kaufvertrag und Fahrzeugrechnung vorgelegt?
Wer ist den als Eigentümer in der Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief) eingetragen?
In Fällen wie Ihrem, sollte stets eine Fahrer-/Halter-Trennung vorgenommen werden. Dies bedeutet, in der Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief) wäre Ihre Frau und in der Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugbrief) wären Sie einzutragen.