≡ Menu
Fragen »

Kosten Führerschein für Reiseleiter

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 22. Februar 2017

FragenKosten Führerschein für Reiseleiter

Uhr
Von: chucki
1 Antworten
Hallo,
mein AG hat mir “Reiseleiter für Motorradreisen” den Motorradführerschein bezahlt. Bisher habe ich bei Reisen immer nur das Begleitfahrzeug gefahren. Zukünftig soll ich auch die Rolle des Reiseführers auf dem Motorrad übernehmen.

Es wurde mir mitgeteilt, dass die Kosten zwar als Betriebsausgaben abgesetzt werden können, ich also den Motorradschein nicht selbst zahlen muss, aber die Kosten für den Führerschein als geldwerten Vorteil Versteuern müsse (Lohnsteuer) – ist das korrekt?

Ich nutze den Führerschein privat gar nicht und hätte ihn privat nie gemacht!
Vielleicht noch wichtig – Ich bin fest angestellt (Sozialversicherungspflichtig).
Danke für Ihre Info.

Von: Kexel
Uhr
Hallo,

nur die Kosten für den Erwerb einer Fahrerlaubnis für eine Fahrzeugklasse, die im privaten Alltagsleben nicht üblich ist, können vom Arbeitgeber als Leistung im überwiegend betrieblichen Interesse steuerfrei ersetzt werden.

In Betracht kommen die Aufwendungen für den Erwerb der Fahrerlaubnis in Klasse C, wenn der Arbeitnehmer bereits eine Fahrerlaubnis in Klasse B besitzt, oder – wenn zugleich auch die Fahrerlaubnis der Klasse B erworben wird – die nachweislich für Klasse C entstandenen Mehrkosten.

Normaler PKW- und Motorrad-Führerschein sind aber im privaten Alltagsleben üblich, die Kosten können somit vom Arbeitgeber nicht steuerfrei ersetzt werden.

So zum Beispiel eine http://www.steuerberater-kunkel.de/downloads/fuehrerscheinausbildungbayerischeslandesamtfue.pdf.