≡ Menu
Fragen »

Kürzung Abschreibungsdauer KFZ

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 22. Februar 2017

FragenKürzung Abschreibungsdauer KFZ

Uhr
Von: Stefan999
2 Antworten
Hallo,

ich weiß nicht so recht, ob ich die letzten Jahre Mist bei der Abschreibung gemacht habe.

Kurz zum Fall:
04/ 2009 Fahrzeug wurde gebraucht privat gekauft – 4000€ Kaufpreis ohne Angabe der USt
10/ 2009 Selbstständigkeit – Kleinunternehmer – Fzg im Betriebsvermögen da über 50% betriebliche Nutzung ab Beginn der Selbstständigkeit
2010 Kleinunternehmer – Fzg im Betriebsvermögen da über 50% betriebliche Nutzung
2011 Unternehmer mit USt – Fzg weiterhin im Betriebsvermögen da über 50% betriebliche Nutzung

Abschreibung Kfz wurde auf 6 Jahre verteilt

2009 – 125€ – da nur 3 Monate im Unternehmen
2010 – 667€
2011 – 667€
2012 – 667€
2013 – 667€
2014 – 667€
2015 – 164€ – Restwert 1€

Fragen:
1. Ich bin von Anfang an von bei der Abschreibung von 4000€ Kaufpreis ausgegangen, durfte ich das? Oder hätte ich den Kaufpreis um die Monate 04-09 / 2009 verringern müssen und diesen Wert zur Berechnung der Abschreibung heranziehen müssen?

2. Seit Beginn der Selbstständigkeit 10/2009 führe ich ein Fahrtenbuch. Ab da an führte ich den Vergleich betriebliche km und private km. Dies führte 2009 zur Nutzung von über 50% betrieblicher Nutzung. Hätte ich zu den privaten km ab 10/2009 auch die privaten km im Zeitraum 04-09/2009 (vor der Selbstständigkeit) addieren müssen? Wenn ja, dann würde eine überwiegend private Nutzung herauskommen.

3. Wenn ich die Abschreibungsdauer auf 3 Jahre verkürze, darf ich dann so abschreiben:
2009 – 125€ – da nur 3 Monate im Unternehmen
2010 – 667€
2011 – 1604€
2012 – 1603€ – Restwert 1€

4. Da das Fahrzeug im Betriebsvermögen ist und ich es nach der kompletten Abschreibung verkaufen möchte, muss ich dann 19% USt auf den Kaufpreis drauf rechnen, obwohl ich es ohne USt 2009 gekauft hatte und dementsprechen auch keine VSt zeihen konnte?

Ich danke im voraus für die Hilfe.

Von: Kexel
Uhr
Hallo,

zu Ihren Fragen:

1. Ausgangsgröße für die AfA-Berechnung von 4.000 EUR im Prinzip ok. Die AfA für 04-09/2009 ist davon aber nicht abzugsfähig. somit nur 66/72 (Monate) abzugsfähig = 3.667 EUR. Tatsächlich in Anspruch genommen 3.624 EUR. Damit nicht zu viel in Anspruch genommen.
Aber, die Verteilung auf sechs Jahre gilt nur für Neuwagen. Bei Gebrauvhtwagen legt man normalerweise eine anteilige Restnutzungsdauer zu Grunde.

2. Nein, Berechnung ab Selbständigkeit korrekt.

3. Da die Nutzungsdauer offensichtlihc von Anfang an falsch war, gilt folgende Rechnung:
Einlagewert 10/2009 4.000 EUR – (6/36) 667 EUR = 3.333EUR;
Restnutzungsdauer bei Einlage = 30 Monate
2009: Wert 31.12.2009 3.333 EUR – tatsächliche AfA 125 EUR = 3.208 EUR
2010: Wert 31.12.2010 3.208 EUR – tatsächliche AfA 667 EUR = 2.541 EUR
2011: AfA = Restwert-Vorjahr 2.541 EUR : Restnutzungsdauer 15 Monate x 12 Monate = 2.033 EUR
Restwert 31.12.11 = 508 EUR
2012: AfA = 508 EUR

4. Im Prinzip ja, es sei denn, Sie entnehmen es vorher aus dem Betriebsvermögen für private Zwecke. Die Entnahme ist dann nicht USt-pflichtig und der anschließende Privatverkauf auch nicht.

Von: Stefan999
Uhr
Danke für ihre Hilfe.