≡ Menu
Fragen »

Kulanz-Zone bei Überschreitung der 17.5000 Euro-Grenze?

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 22. Februar 2017

FragenKulanz-Zone bei Überschreitung der 17.5000 Euro-Grenze?

Uhr
Von: Simone2112
4 Antworten
Hallo,

ich habe gerade mit Erschrecken durch einen Tipp-Fehler festgestellt, dass ich die Umsatzgrenze für Kleingewerbe um knapp 100 Euro überschritten habe (für 2010). Heisst das, dass ich jetz auf jeden Fall Umsatzsteuerpflichtig bin oder gibt es hier eine Kulanz-Grenze, wenn der Überzug nur so gering ist?

Falls ja – was ist hier zu beantragen?

Vielen, vielen Dank für eine Antwort und noch alles Gute für 2012!
Simone

Von: Kexel
Uhr
Hallo,

nein, es gibt leider keine Kulanzgrenze, allenfalls eine Rundungsdifferenz von 0,99 EUR.
Haben Sie in 2010 mehr als 17.500 EUR Umsätze vereinnahmt, dann unterliegen Sie ab 2011 der Umsatzsteuerpflicht!

Sie sollten aber einfach Ihre vereinnahmten Umsätze noch mal ganz genau nachrechnen. Es kommt darauf an was Sie tatsächlich vereinnahmt haben, nicht was Sie in Rechnung gestellt haben.

Von: Simone2112
Uhr
Hallo Herr Kexel,
vielen Dank für Ihre Antwort. Leider sind es tatsächlich + 90 Euro….
Ich werde einfach Mal im Finanzamt nachfragen und auf Entgegenkommen hoffen…
Einen Versuch ist es wert….
Viele Grüsse
Simone

Von: Simone2112
Uhr
Hallo Herr Kexel,
ich komme gerade vom Finanzamt.
Leider keine Chance. 1 Euro drüber ist 1 Euro drüber… ich bin umsatzsteuerpflichtig….
Vielen Dank und Grüsse
Simone

Von: Kexel
Uhr
Hallo,

tja leider – Gesetz ist Gesetz – da hat das Finanzamt keinen Spielraum.