≡ Menu
Fragen »

Mehrwertsteuer jahrelang vergessen – was nun?

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 22. Februar 2017

FragenMehrwertsteuer jahrelang vergessen – was nun?

Uhr
Von: Volltrottel 65
1 Antworten
Hallo

Ich habe den Dencknamen „Volltrottel“ nicht umsonst gewählt – denn offensichtlich bin ich ein echter. Die Frage ist nun nur noch, was hier nachträglich noch zu retten ist.

Ich bin seit ca. 8 Jahren selbständiger Unternehmer. Eben bekomme ich eine mich recht „bewegende“ Nachricht von einem meiner Auftraggeber, für den ich seit Jahren im Rahmen eines Bestellvertrages Dienstleisungen erbringe. An den verkauften Produkten an deren Fertigstellung ich beteiligt bin, verdiene ich dann immer einen bestimmten Prozentsatz, der mir dann immer am Ende des Jahres ausgezahlt wird.

Seit einigen Jahren bin ich mehrwertsteuerpflichtig und habe auch immer schön brav meine nicht unbedeutende Umsatzseuer an den Fiskus entrichtet.

Nun – rein zufällig erfährt mein oben genanner Auftraggeber, dass ich seit Jahren Mehrwertsteuerpflichtig bin und verkündet mir freudlicherweise, dass ich das bisher nicht mitgeteilt habe und ich nun wohl entsprechend mehr ausbezahlt bekomme.

Meine Frag ist nun:

1. Gehe ich richtig der Annahmen dass ich selbt der Volltrottel bin, der von seiner Seite aus die Bringschuld gegenüber dem Auftraggeber hätte wenn es darum geht dem Mitzuteilen, dass ich Mehrwertseuerpflichtig bin?

2. Wie viel läßt sich da nachträglich noch gutmachen? Ist die Abrechnung für dieses Jahr noch zu ändern?

3. Ist die Abrechnung nachträglich noch für vergangene Jahre zu ändern – wenn ja – für wie viele?

4. Besteht hier ein Rechtsanspruch gegenüber dem Auftragsgeber?

5. Hätte es Sinn mit dem Finanzamt zu sprechen um da nachträglich was zu korregieren?

Mann bin ich blööd!

Von: Kexel
Uhr
Hallo,

Ihre eigenen Einschätzung kann ich nicht widersprechen und kann auch nur hinzufügen „Guter Rat schont das Vermögen“ – hätten Sie mal rechtzeitig einen Steuerberater befragt.

Weiter Detailantwort folgt selbstverständlich.