≡ Menu
Fragen »

MwSt. bei ausländischen Unternehmen

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 22. Februar 2017

FragenMwSt. bei ausländischen Unternehmen

Uhr
Von: ab-tools
1 Antworten
Schönen guten Tag,

vorweg:
Mir fehlt hier ein Forum-Bereich für Betriebseinnahmen. Denn auch dazu kann es steuerliche Fragen geben. 😉
Ich poste daher einfach mal in diesem Bereich, da es um Mehrwertsteuer geht und es somit auch einen gewissen Bezug zur Vorsteuer hat.

Folgender Sachverhalt:
Ein deutscher, mehrwertsteuerpflichtiger Unternehmer hat Einnahme durch Werbeeinnahmen (sonstige Leistungen) von einem im Nicht-EU-Ausland ansässigem Unternehmen.

Nun zwei Alternativen:
1. Unternehmer stellt eine Rechnung und erhält daraufhin die Zahlung. Frage: Ist in diesem Fall die Mehrwertsteuer ganz normal auf der Rechnung auszuweisen und an das Finanzamt abzuführen?
2. Unternehmer bekommt die Zahlung und eine Rechnung dafür zu stellen. Es handelt sich also um eine Art Gutschrift des im Ausland ansässigen Unternehmens. Ein Beleg (außer der Transaktionsbetätigung des Zahlungsanbieters (z. B. PayPal)) erhält er jedoch nicht. Ist in diesem Fall dennoch eine Mehrwertsteuer an das Finanzamt abzuführen?

Grüße und danke im Voraus
Andreas

Von: Kexel
Uhr
Hallo,

Quote:
Mir fehlt hier ein Forum-Bereich für Betriebseinnahmen.

Weil es ein spezielles Forum für Betriebsausgaben und keins für allgemeine steuerliche Fragen ist.

Nichtsdestotrotz wird natürlich auch zu Fragen rund um Betriebseinnahmen Stellung genommen.

Seit 2010 gilt im 1. und 2. Fall die B-2-B-Regelung, wonach der Ort der Leistung am Betriebssitz des Empfängers liegt. Da dieser im Ausland liegt, fällt keine Umsatzsteuer an, sofern eine Rechnung oder Gutschrift erteilt wird, ist diese ohne Umsatzsteuer zu stellen, mit einem Hinweis auf die Steuerfreiheit.