≡ Menu
Fragen »

MWSt freiberufliche Lehrer an gemeinnützigen Schulen

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 22. Februar 2017

FragenMWSt freiberufliche Lehrer an gemeinnützigen Schulen

Uhr
Von: mguenther
2 Antworten
Hallo,

muss man als freuiberufliche Lehrkraft für das Honorar, das man von gemeinnützigen Schulen erhält MWST. ausweisen, auch wenn die Schule selbst keine MWSt. zahlen muss?
Wir haben hierzu unterschiedliche Aussagen. Das Problem ist, dass mit Überschreiten der Grenze von 17.500,- € p.a. nun plötzlich MWSt. zu zahlen ist 😯 . Die Schule zahlt aber deshalb nicht 19% mehr. De facto bedeutet dies, dass wir die MWST einfach als zusätzliche Kosten haben. Wir können zwar Vorsteuer abziehen, aber das sind Peanuts, da nur ein bisschen Büromat und Fachliteratur.
Danke!

Von: Kexel
Uhr
Hallo,

tja das ist ein umsatzsteuerrechtliches Problem.

Es kommt darauf an, was man unterrichtet.
Handelt es sich hierbei um einen Lehrgang der auf einen Beruf oder eine abzulegende Prüfung vorbereitet, dann ist der Umsatz umsatzsteuerfrei. Allerdings sind die Voraussetzungen der Steuerfreiheit durch eine entsprechende Bescheinigung der Schule oder Landesbehörde nachzuweisen.
Näheres unter Abschnitt 4.21.3 des Umsatzsteuer-Anwendungserlasses [Link gelöscht, da nicht mehr erreichbar].
[Blatt 282 der verlinkten PDF-Datei]

Weitere Details sollten Sie mit einem Steuerberater vor Ort besprechen.

Von: mguenther
Uhr
Hallo Herr Kexel,

danke für die Hinweise 😀 . Werden wir prüfen und vielleicht klappt es ja.

Gruß
mguenther