≡ Menu
Fragen »

PKW Änderung von Privat- zu Betriebsvermögen

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 22. Februar 2017

FragenPKW Änderung von Privat- zu Betriebsvermögen

Uhr
Von: Matze
keine Antworten
Hallo,
im Steuerjahr 2013 hatte ich (Freiberufler, EÜR, umsatzsteuerpflichtig) erstmalig >50% betriebliche Nutzung (nämlich 63%, ca. 11000 km) des bislang als privat gebuchten PKWs (sonst 0,30 €/Kilometer für Dienstfahrten, immer knapp unter 50% betr.Nutzung, Fahrtenbuch). Formal müsste ich den PKW dann ja aktuell in das Betriebsvermögen übernehmen, wobei ich diesen Schritt etwas scheue (Abrechnung komplizierter und evtl unvorteilhaft?). Ich hatte den PKW im März 2010 gebraucht von Privat für 9000 € gekauft (Rechnung, aber keine USt. ausgewiesen); Bruttolistenpreis 28.294 € (BJ 2005), also 3384 € Privatentnahme bei 1% Regelung. Angenommen ich würde diesen Schritt doch tun: wie würde ich den nunmehr 9 Jahre alten PKW (205.000 km) abschreiben? z.B. über 2 Jahre mit je 4500 €? Darf ich den damaligen Anschaffungspreis (9000 € in 2010) verwenden? Ich hatte gelesen, dass man die Einstufung "KFZ im Privat- / KFZ im Betriebsvermögen" jährlich ändern kann – aber das wirkt sich doch auch auf die AfA aus!? Wenn also für Steuerjahr 2014 dann wieder Privatvermögen – muss das KFZ dann imaginär "verkauft" werden?

Ich überlege alternativ auf einige Dienstfahrten "zu verzichten" und so etwa 2300 km als privat zu buchen, um die Dienstfahrten wieder bis zu der Obergrenze "50% betriebliche Nutzung" mit 0,3 € je Kilometer zu begrenzen…aber das ist ja auch irgendwie "schade drum".

Vielleicht können Sie mir hierzu eine Einschätzung / einen Tipp geben?

Beste Grüße und vielen Dank!