≡ Menu
Fragen »

PKW und Kleingewerbe, Abschreibung, betriebliche Nutzung, …

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 22. Februar 2017

FragenPKW und Kleingewerbe, Abschreibung, betriebliche Nutzung, …

Uhr
Von: zwiebel
6 Antworten
Hallo zusammen,

ich habe einige Fragen bezüglich PKW und Kleinunternehmer. Genau: Ich habe im April 2010 ein gebrauchtes Auto (Ford Focus Kombi) gekauft, das mittlerweile 13 Jahre alt ist. Das Auto lief bisher und auch immernoch komplett auf meine Mutter, Versicherung, Steuer zahlt sie. Ich zahle nur Reparaturen und Diesel. Ende 2012 habe ich mich selbstständig gemacht mit einer mobilen Hundeschule und Hundebetreuung. Seit März 2013 habe ich regelmäßig einen Hund, den ich jeden Tag abhole und mit ihm zu einem Ort fahre, wo ich mit ihm laufen gehe. Mittlerweile sind es mehrere Hunde, sodass ich zusätzlich zum Auto mit einem Hundeanhänger unterwegs bin. Die Fahrleistung des Autos sind 15000-20000km/Jahr und insgesamt hat das Auto 1850000km. Das Auto wird mit Sicherheit zu 90% betrieblich genutzt. Außerdem werde ich wahrscheinlich die Versicherung übernehmen.
Nachdem ich hier jetzt schon viel gelesen habe, ich aber von der ganzen Sache doch wenig verstehe, sind noch ein paar Fragen übrig geblieben.

1. Als Kleinunternehmer muss ich das Auto nicht beim Finanzamt als Betriebswagen melden, oder?

2. Ich fange für dieses Jahr an, ein Fahrtenbuch zu führen. Wenn ich am Ende des Jahres herausfinde, dass es günstiger mit der 1% Methode wäre kann ich das ja immer noch andersherum anrechnen, oder?

3. Da ich jeden Tag dieselbe Route fahre (von zu Hause zuerst zu einem Hund, dann zum anderen und dann zum Spazierengehen und dann wieder alle heim und nach Hause), gibt es die Möglichkeit, nicht jedes Mal das gleiche aufschreiben zu müssen? Die Kilometer, Grund,… sind logischerweise immer der gleiche.

4. Private Fahrten trage ich ja nur mit Kilometer ins Fahrtenbuch ein. Was bedeutet das, diese Kilometer zu versteuern? (Angenommen ich habe 15000km im Jahr, davon 2000privat. Was passiert damit?)

5. Kann ich das Fahrzeug bei dem Alter noch abschreiben?

6. Da ich mich zu meiner Schande damit bisher nicht wirklich beschäftigt habe, habe ich natürlich auch bisher kein Fahrtenbuch geführt und auch keine Belege aufgehoben. Einzig der Kontoauszug belegt das Tanken. Gibt es eine Möglichkeit, für letztes Jahr irgendetwas an Ausgaben aufzuschreiben?

7. So und nun noch eine Frage zu einem Handy das ich gekauft habe und das über den Betrieb läuft: Die Gesamtrechnung beträgt ca 280€, ich zahle allerdings jeden Monat 10Euro. Soll ich dann jeden Monat die 10€ eintragen oder den vollen Rechnungsbetrag. Und wie verhält sich das mit der Abschreibung dafür?

Ich hoffe, meine Fragen sprengen den Rahmen hier nicht und freue mich auf Antworten.
Liebe Grüße

Von: Kexel
Uhr
Hallo,

zwiebel wrote:
und insgesamt hat das Auto 1850000km

Wow, 1.850.000 km!?

Nun aber Scherz beiseite und zu Ihren Fragen:

[color=blue]1. Als Kleinunternehmer muss ich das Auto nicht beim Finanzamt als Betriebswagen melden, oder?[/color]
Das ist nicht Abhängig von einer Kleinunternehmer-Zuordnung, sondern abhängig vom betrieblichen Umfang. Bei einer betrieblichen Nutzung über 50 % liegt automatisch sogenanntes notwendiges Betriebsvermögen vor.

2. [color=blue]Ich fange für dieses Jahr an, ein Fahrtenbuch zu führen. Wenn ich am Ende des Jahres herausfinde, dass es günstiger mit der 1% Methode wäre kann ich das ja immer noch andersherum anrechnen, oder?[/color]
Ja, können Sie.

3. [color=blue]Da ich jeden Tag dieselbe Route fahre (von zu Hause zuerst zu einem Hund, dann zum anderen und dann zum Spazierengehen und dann wieder alle heim und nach Hause), gibt es die Möglichkeit, nicht jedes Mal das gleiche aufschreiben zu müssen? Die Kilometer, Grund,… sind logischerweise immer der gleiche.[/color]
Ja gibt es, legen Sie sich im Fahrtenbuch ein eigenes Abkürzungsverzeichnis an.

4. [color=blue]Private Fahrten trage ich ja nur mit Kilometer ins Fahrtenbuch ein. Was bedeutet das, diese Kilometer zu versteuern? (Angenommen ich habe 15000km im Jahr, davon 2000privat. Was passiert damit?)[/color]
Dies bedeutet, dass 2.000/15.000, also 13,33 % Ihrer Kfz-Kosten wieder als Einnahmen hinzugerechnet werden, so dass dieser Kfz-Kostenanteil letztendlich steuerlich nicht abzugsfähig ist.

5. [color=blue]Kann ich das Fahrzeug bei dem Alter noch abschreiben?[/color]
Ja, ich würde es über ein Jahr abschreiben.

6. [color=blue]Da ich mich zu meiner Schande damit bisher nicht wirklich beschäftigt habe, habe ich natürlich auch bisher kein Fahrtenbuch geführt und auch keine Belege aufgehoben. Einzig der Kontoauszug belegt das Tanken. Gibt es eine Möglichkeit, für letztes Jahr irgendetwas an Ausgaben aufzuschreiben?[/color]
Ja, die Ausgaben gewissenhaft schätzen. Die Kraftstoffkosten kann man ja anhand Kilometerleistung, durchschnittlichem Spritpreis und Spritverbrauch des Fahrzeugs errechnen.

7. [color=blue]So und nun noch eine Frage zu einem Handy das ich gekauft habe und das über den Betrieb läuft: Die Gesamtrechnung beträgt ca 280€, ich zahle allerdings jeden Monat 10Euro. Soll ich dann jeden Monat die 10€ eintragen oder den vollen Rechnungsbetrag. Und wie verhält sich das mit der Abschreibung dafür?[/color]
Bei Anlagevermögen, wozu auch geringwertige Wirtschaftsgüter (Kaufpreis bis 410 EUR) gehören, gilt nicht der Zahlungs- sondern der Anschaffungszeitpunkt. Also ist das Handy in voller Höhe im Anschaffungsjahr abzusetzen.

Von: zwiebel
Uhr
Vielen Dank für die ausführliche und sehr hilfreiche Antwort.

Jaja, das Auto hat scheinbar heimlich ein paar Kilometer allein zurückgelegt 🙂

Jetzt habe ich nur noch eine Frage, wie ich das mit der Liste im Fahrtenbuch richtig mache. Wäre es in Ordnung wenn ich z.B. schreibe:
Tour #1: Abholen
Wohnung –> “Adresse 1” 5km
“Adresse 1” –> “Adresse 2” 1km
“Adresse2” –> Spaziergangweg 5km
gesamt: 11km
Tour #2: Abholen
Spaziergangweg–> “Adresse 1” 5km
“Adresse 1” –> “Adresse 2” 1km
“Adresse2” –> Wohnung 5km
gesamt 11km

Und was schreibe ich wenn ich morgens zu meinem 400€ Job fahre und von dort aus zu Adresse 1? Gilt diese Fahrt als privat oder geschäftlich?

Und mit wie viel würden Sie die Abchreibung ansetzen?

Liebe Grüße

Von: Kexel
Uhr

bei einer Tour braucht im Fahrtenbuch nur die Gesamtkilometerleistung angegeben zu werden. Die Zwischenstationen sind nur namentlich aufzuführen.
Also,

Tour #1: Abholen
Wohnung –> “Adresse 1” –> “Adresse 2” –> Spaziergangweg
gesamt: 11km

Tour #2: Abholen
Spaziergangweg–> “Adresse 1” –> “Adresse 2” –> Wohnung
gesamt 11km

Allerdings ist die Kurzbeschreibung der Tätigkeit mit “Abholen” m. E. zu kurz. Was wurde abgeholt? Waren, Kunden, …?

Von: zwiebel
Uhr
Okay, die Touren werden deutlicher benannt.
Wegen der Abschreibung habe ich aber noch eine Frage: Das Auto habe ich 2010 ja privat gekauft, damals war ich ja noch nicht selbstständig. Das Auto ist also erst seit 2013 notwendiges Betriebsvermögen und wurde vorher auch nicht betrieblich genutzt. Bedeutet das, dass ich den kompletten Kaufpreis 2013 ansetzen soll? Oder das, was seit 2010 noch übrig geblieben wäre, hätte ich damals angefangen abzuschreiben?

Von: Kexel
Uhr

kein Ansatz des kompletten Kaufpreises, sondern nur des fiktiven Restbuchwerts, also wie von Ihnen vermutet, das, was seit 2010 noch übrig geblieben wäre, hätten Sie damals angefangen abzuschreiben.

Von: zwiebel
Uhr
Vielen Dank Herr Kexel für Ihre Antworten. Sie haben mir sehr weitergeholfen.