≡ Menu
Fragen »

Portokasse bei der Deutschen Post

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 22. Februar 2017

FragenPortokasse bei der Deutschen Post

Uhr
Von: TN2014
1 Antworten
Hallo Forum,

ich bin ein kleinunternehmerisches Einzelunternehmen. Meine Post frankiere ich online und führe dazu eine Portokasse bei der Post. Ich lade diese vorab auf und kann über diesen Betrag dann verfügen (Briefe frankieren).

Nun erhalte ich über die eigentlichen „Briefmarken“ entsprechende Rechnungen von der Post. Wie muss ich das ganze verbuchen? Das Geld verschwindet ja beim Aufladen bereits von meinem Konto.

Viele Grüße
TiNo

Von: Kexel
Uhr
Hallo,

es kommt darauf an, ob Sie mit dem „aufladen“ bereits Porto gekauft haben oder nur ein Recht hierauf erworben haben.

So wie Sie die Abwicklung schildern, haben Sie der Post nur „Geld“ gegeben, das erst beim Kauf der einzelnen Briefmarke verwendet wird. Nicht verwendetes Geld können Sie sich jederzeit erstatten lassen.
Somit liegen meines Erachtens erst zu dem Zeitpunkt Betriebsausgaben vor, zu dem die einzelne Briefmarke gekauft wird.
Buchhalterisch würde ich das Ganze über ein (Bank-)Zwischenkonto oder Lieferantenkonto (Deutsche Post) erfassen.