≡ Menu
Fragen »

Raumkosten geltend machen

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 22. Februar 2017

FragenRaumkosten geltend machen

Uhr
Von: tobias4511
5 Antworten
Hallo, ich nutze seit einem Jahr im Haus meines Vaters (er selbst ist Mieter) einen Raum als Arbeitszimmer und einen anderen als Ausstellungsraum für meine Verkausgegenstände. Es besteht jedoch nur ein mündlich geschlossenes Untermietverhältnis. Ich zahle ihm monatlich die anteilige Miete und NK in bar. Kann ich diese Ausgaben in meiner EÜR geltend machen?

Von: Kexel
Uhr
Ja

Von: magigstar
Uhr
Dann muss aber dein Vater die Mietsumme als Mieteinnahmen in seiner Steuererklärung mitaufnehmen und darauf Steuern zahlen.

Da kommt es wieder drauf an, wer weniger Steuern zahlt (prozentual gesehen). Hat dein Vater ein Steuersatz von 9 % und du von – übertreiben mal – 21 % so, kannst du damit ganze 12 % an Steuern für diesen Mietbetrag sparen.

Wenn die Miete also vielleicht 800 Euro beträgt, sparst du 96 Euro an Steuern.
Das ist kein Steuerbetrug, sondern ein Schlupfloch.

Von: Kexel
Uhr
Hallo,

im Prinzip korrekt was “magigstar” schreibt, dass der Vater die Miete zu versteuern hat, aber er kann natürlich seinen eigenen Mietaufwand als Werbungskosten gegenrechnen und bei einer Weitervermietung zu gleichen Konditionen ergibt sich für den Vater ein Überschuss von +/- 0 EUR, also keine Steuerbelastung und – da keine Überschusserzielungsabsicht – keine entsprechende Steuererklärungspflicht.

Von: magigstar
Uhr
Hallo Kexel,
aber das nur, wenn der Vater selber einen Mietaufwand hat. Wenn er aber die Wohnung in Eigentum hat, dann muss er darauf Steuern zahlen, oder?

Ohne Eigenmietaufwand keine Gegenrechnung.

Von: Kexel
Uhr

bei Eigentum sind Zinsen, Abschreibung, Instandhaltungskosten, Grundsteuer, Gebäudeversicherunge etc. anteilig gegenzurechnen.