≡ Menu
Fragen »

Rücktritt vom Kaufvertrag – Rückerstattungsbetrag liegt über Buchwert

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 22. Februar 2017

FragenRücktritt vom Kaufvertrag – Rückerstattungsbetrag liegt über Buchwert

Uhr
Von: midus
1 Antworten
Hallo,

nehmen wir mal an, dass ein Gewerbetreibender, der seinen Gewinn gem. § 4, Abs. 3 (=EÜR) EStG ermittelt, vor rd. zwei Jahren einen fabrikneuen Firmenwagen gekauft hat und dass er diesen regelmäßig linear abgeschrieben hat.

Nun ist der Fall möglicherweise so, dass dieser PKW so mangelbehaftet ist, dass dieser mittels Rücktritt vom Kaufvertrag (ehem. Wandlung) an den Verkäufer zurückgegeben werden muss. Für seine Nutzung soll er die üblichen 0,5% je 1.000km (da Ottomotor) vom Kaufpreis zahlen. Gleichzeitig liegt der Rückerstattungsbetrag, der vom Verkäufer nach Abzug der v.g. Nutzungsentschädigung an den Gewerbetreibenden (Käufer) ausgezahlt werden soll, über dem Buchwert, da der Wagen wenig gelaufen hat. Die Differenz zwischen Buchwert und Rückzahlungsbetrag liegt z.B. bei 10.000€ (Netto).

Welche steuerliche Auswirkung hätte dieser Geschäftsvorfall? Ist dieses eine steuerfreie Entschädigung, die vom Unternehmer vollumfänglich für die Ersatzbeschaffung genutzt werden kann 🙂 oder muss er diesen Differenzbetrag möglicherweise versteuern 🙁 ?

Viele Dank für Eure Hinweise!

Von: TorstenMo
Uhr
Sofern der Verkaufserlös größer ist als der Buchwert entsteht ein Buchgewinn, welche sich in der Erhöhung des Unternehmensgewinns durchaus einkommensteuerrechtlich auswirken kann. Einzelheiten sollten Sie jedoch mit Ihrem Steuerberater rechnen und besprechen.