≡ Menu
Fragen »

Steuerlicher Verlust/Gewinn

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 22. Februar 2017

FragenSteuerlicher Verlust/Gewinn

Uhr
Von: ladylu
1 Antworten
Hallo,

ich hätte mal gewußt, wie andere das so handhaben in ihrer privaten Steuererklärung:

Wenn beim Gewerbe z. B. ein steuerlicher Verlust vorhanden ist und deshalb eine Steuererstattung erwartet wird, ob dann andere z. B. die Erstattung in die “Firma” geben oder privat behalten?
Ebenso beim Gewinn – ob dann die Firma dafür geradesteht oder auch aus eigener Tasche bezahlt wird?
Voraussetzung wäre hier, dass noch andere nichtselbstständige Einkünfte vorhanden sind, wo man eben Steuern zahlt.

Manche legen ein Konto an und überweisen den Gewinn dorthin…wenn dann mal eine Steuernachzahlung kommt, könnte man es so begleichen.

Für Rückmeldungen bedanke ich mich im Voraus.

Von: Kexel
Uhr
Hallo,

was ein Einzelunternehmer mit seinem Gewinn anfängt oder ob und wie er einen Verlust ausgleicht, ist jedem selbst überlassen.

Zum einen sollte man sich bereits im Laufe eines Jahres ausrechnen (lassen) wie hoch etwa die Steuerbelastung und eine mögliche Steuernachzahlung oder auch -erstattung sein könnte, um bereits während des laufenden Jahres Rücklagen zu bilden oder einen Herabsetzungsantrag beim Finanzamt zu stellen. Diese Berechnung sollte ggf. mehrfach überprüft werden, z. B. vierteljährlich. So ist man vor bösen Überraschungen bei Erstellung der Steuererklärungen im Folgejahr geschützt. Dies sind in der Regel Standardmaßnahmen eines Steuerberaters.

Ist man auf Bankkredite angewiesen, kann es sinnvoll sein, einen größeren Teil des Gewinns im Betriebsvermögen zu belassen, z. B. auf einem betrieblichen Konto, um so gegeüber der Bank mehr Eigenkapital auszuweisen.