≡ Menu
Fragen »

Verpflegungsmehraufwand für Freiberufler mit einem Auftraggeber?

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 22. Februar 2017

FragenVerpflegungsmehraufwand für Freiberufler mit einem Auftraggeber?

Uhr
Von: tl23
1 Antworten
Hallo,

ich bin als Freiberufler bei einem Auftraggeber tätig, ich bin sog. arbeitnehmerähnlicher Selbständiger (zahle Rentenversicherung).

Mein Betriebssitz ist mein zu Hause. Ich fahre aber trotzdem eigentlich täglich (außer im Urlaub) zum Auftraggeber und arbeite vor Ort. Somit könnte man meinen, dass jeden Tag für mich eine Reise ansteht. Mein Auto rechne ich über die 1%-Methode ab, da mehr als zu 50% betrieblich genutzt – eben für diese Fahrten zum Auftraggeber.

Meine Frage: Kann ich also für jeden Tag, den ich länger als acht Stunden von zu Hause weg bin Verpflegungsmehraufwand als Betriebsausgabe aufstellen? Der Arbeitsort ist ja nicht mein Betriebssitz.

Danke für Ihre Hilfe.

Von: Kexel
Uhr
Hallo,

ja, aber nur für die ersten drei Monate – http://www.steuerlex24.de/steuernplusberatung/informationen_steuerlexikon/index/xid/504272/