≡ Menu
Fragen »

Vorsteuer bei Teilprivatnutzung

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 22. Februar 2017

FragenVorsteuer bei Teilprivatnutzung

Uhr
Von: tg0042
4 Antworten
Habe eine neues Telefon gekauft. Ist es richtig, dass ich die Vorsteuer gesamt geltend machen kann, den Nettobetrag allerdings nur wie bisher (ich habe 20% nebenberufl. Anteil) mit 20% als Betriebsausgabe geltend mache?

Von: tg0042
Uhr
Ich möchte nochmal auf mein Thema zurück kommen. Lt. Paragraf 15 UStG ist

“die gesetzlich geschuldete Steuer für Lieferungen und sonstige Leistungen, die von einem anderen Unternehmer für sein Unternehmen ausgeführt worden sind. Die Ausübung des Vorsteuerabzugs setzt voraus, dass der Unternehmer eine nach den §§ 14, 14a ausgestellte Rechnung besitzt.

Nicht als für das Unternehmen ausgeführt gilt die Lieferung, die Einfuhr oder der innergemeinschaftliche Erwerb eines Gegenstands, den der Unternehmer zu weniger als 10 Prozent für sein Unternehmen nutzt.”

D.h., bei allem, dass zu mehr wie 10% fürs Unternehmen genutzt wird, kann ein voller Vorsteuerabzug geltend gemacht werden, oder?

Von: Kexel
Uhr
Hallo,

Telefon-Kauf 100% Vorsteuerabzug und 100 % Betriebsausgaben.
In dem monatlichen (jährlichen) Privatanteil sind auch die anteiligen Abschreibungen enthalten.

tg0042 wrote:
D.h., bei allem, dass zu mehr wie 10% fürs Unternehmen genutzt wird, kann ein voller Vorsteuerabzug geltend gemacht werden, oder?

Ja, so ist es.

Von: tg0042
Uhr
ok.

jetzt hab ic hunr das problem, das ich mit meinem programm (Stersparerklärung-reicht eigentlich für meine Zwecke) nur den vollen Betrag angeben kann, um auf die ganze USt zu kommen. Stand zufällig jemand vor eine mähnlichen Problem und hat eine Lösung?

ich will ja nur 20% vom Kaufpreis ansetzen, aber mir trotzdem die volle 19% USt geltend machen. Wennich es al teleofnrechnung deklariere, werden auch nur 20% von der Gesamtumsatzsteuer geltend gemacht, wenn ich es als GWG ansetze, dann wird der volle Kaufpreis angesetzt, den darf ich aber nicht geltend machen.

Von: Kexel
Uhr

zwei getrennte Erfassungen vornehmen – sofern möglich.

– Nettobetrag 20 %
– Vorsteuer 100 %