≡ Menu
Fragen »

Vorsteuerabzug Hotel Ausland

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 22. Februar 2017

FragenVorsteuerabzug Hotel Ausland

Uhr
Von: Manuel_G
3 Antworten
Hallo,

ich habe freiberuflich fuer eine deutsche Firma im EU-Ausland eine Messe betreut. Ich musste einige Sachen selbst auslegen, so zB meine Hotelkosten und Taxikosten.

Diese stellte ich nun meinem Auftraggeber in Rechnung. Hierzu habe ich auf Nachfrage beim Finanzamt die Info erhalten, dass ich diese Ausgaben steuerfrei in meinen Rechnungen ausweise, da sie ja keine Ust enthalten. Ist dies tatsaechlich so?

Ausserdem wuerde ich gern wissen was ich genau in der Anlage UR der Umsatzsteuererklaerung, Zeile 46-49 als Grund fuer die Umsatzsteuerfreiheit dieses Umsatzes angeben muss.

Vielen Dank schonmal

Von: Kexel
Uhr
Hallo,

Manuel_G wrote:
Hierzu habe ich auf Nachfrage beim Finanzamt die Info erhalten, dass ich diese Ausgaben steuerfrei in meinen Rechnungen ausweise, da sie ja keine Ust enthalten. Ist dies tatsaechlich so?

Und wenn die Aussage falsch war? Haftet dann das Finanzamt?
So einfach nicht – aber, so ist es, wenn Sie einen Steuerberater fragen. Also warum suchen Sie sich keinen Steuerberater, der berät verbindlich.

Die Umsatzsteuerpflicht oder -freiheit Ihrer Leistungen hängt nicht davon ab, ob in den Kosten Umsatzsteuer (Vorsteuer) enthalten ist oder nicht. Die Pauschalaussage des Finanzamts ist einfach falsch!

Ihre Problematik wurde hier im Forum schon des öffteren erörtert.
Zunächst ist zu klären, wer die Kosten in Auftrag gegeben hat. Sie selbst oder Sie im Namen und für Rechnung Ihres Auftraggebers, Sie im letzteren Fall also nur das Geld für Ihren Auftraggeber vorgelegt haben.

Haben Sie die Kosten selbst in Auftrag gegeben und die Erstattung ist Teil der von Ihnen erbrachten Leistung, dann stellt die Kostenerstattung eine Nebenleistung zu Ihrer Hauptleistung Messebetreuung dar und ist umsatzsteuerrechtlich genauso zu behandeln wie Ihre Messeleistungen.

Von: Manuel_G
Uhr
Hallo,

ich habe garnicht soweit gedacht, wer fuer die Antwort nun haftet. Leider handelt es sich bei der Taetigkeit Job neben dem Studium mit Jahreseinkommen zwischen 5000-7000Euro. Daher war ich zurueckhaltend mit dem Gang zum Steuerberater.

Vielen Dank erstmal fuer die erste Antwort.

Es handelt sich bei der Rechnung tatsaechlich um den ersten Fall, dass das Hotel etc von meinem Auftraggeber gebucht wurde und ich nur die Kosten ausgelegt habe.

Von: Kexel
Uhr

was lernt – nicht nur ein Student – aus diesem Fall:
Guter Rat vorweg schont das Vermögen.