≡ Menu
Fragen »

Vorweggenommene Betriebskosten: Steuererklärung

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 22. Februar 2017

Fragen(vorweggenommene) Betriebskosten: Steuererklärung

Uhr
Von: MelanieM
5 Antworten
Hallo,

ich hoffe Ihr könnt mir bei folgender Frage helfen:

Wie muss/kann ich die folgenden (vorweggenommenen) Betriebskosten korrekt bei der Steuererklärung angeben?

Fakten:

– Gewerbeanmeldung (Ummeldung) 02/2014
– Kleinunternehmerregelung (Umsatz wird zunächst unter 395€/4740€ bleiben, wg. Familienversicherung TK)
– Gemeinsame Steuererklärung mit Ehemann (Angestellter mit gutem Verdienst)

Kosten:

– Schulung (ca. 700€) bezahlt in 6/2013
– Erstausstattung (gesamt ca. 2400€, diverse Posten unter 150€, einige Einzelposten über 150€/400€) bezahlt in 01/2014

Fragen(n):

– Wie müssen/können wir das nun in der Steuer angeben?

“vorweggenommene Betriebskosten müssen in dem Jahr angegeben werden, in dem Sie entstanden sind” würde ja bedeuten, das die gesamten bereits 2013 angefallenen Kosten (Schulung) in der Steuererklärung/EÜR für 2013 angegeben werden müssten/könnten.
Entsprechend dann alle vor noch der Gewerbeummeldung in 2014 angefallenen Kosten in der Steuererklärung/EÜR für 2014.

Ist das korrekt oder geht das nur für Posten unter 150€/400€ und alles teurere muss über mehrere Jahre angegeben werden?
(Und zählen dann Einzelposten einer Rechnung oder nur gesamte Rechungen?)

Ich hoffe das ist verständlich beschrieben 😳

Viele Grüße, Melanie

Von: Kexel
Uhr
Hallo,

MelanieM wrote:
Entsprechend dann alle vor noch der Gewerbeummeldung in 2014 angefallenen Kosten in der Steuererklärung/EÜR für 2014.

Entsprechend dann alle vor noch der Gewerbeummeldung in 2013 angefallenen Kosten in der Steuererklärung, Anlage EÜR und Anlage G (oder S) erfassen.

Anlagegüter mit Anschaffungskosten (AK) je einzelnem Wirtschaftsgut zwischen 150 EUR und 410 EUR sind als GWG sofort in voller Höhe abzugsfähig. Anlagegüter mit AK je einzelnem Wirtschaftsgut über 410 EUR sind einzeln abzuschreiben. Beides kann in der Anlage AVEÜR 2013 erfasst werden.

Von: MelanieM
Uhr
Hallo,

vielen Dank für die Antwort.

2013 war ja nur die Schulung (Kosten > 410€) …
Also müsste ich das splitten (über 3 Jahre?) und kann 2013 nur den ersten Teil ansetzen.

2014 sind dann zusätzlich Ausstattungskosten entstanden.
Also kann ich dann den zweiten Teil der Schulungskosten aus 2013, alle Ausstattungsteile < 410€ komplett und alle Ausstattungsteile > 410€ wieder den ersten Teil gesplittet angeben.

Habe ich das richtig verstanden? 😳

Dankeschön und liebe Grüße,
Melanie

Von: Kexel
Uhr

keine Kosten > 410 EUR sind abzuschreiben, sondern nur Wirtschaftsgüter (Geräte, Ausstattung, Maschinen etc.).

Von: MelanieM
Uhr
Hallo,

nochmal vielen Dank für die Antwort 🙂

Die Schulung muss also nicht über mehrere Jahre abgeschrieben werden (da kein Wirtschaftsgut), sondern kann komplett auf einmal angegeben werden…

Von der einen Maschine, die teurer als 410- ist (Preis 999,-), kann ich dann nächstes Jahr den ersten Teil angeben.

Nur noch eine Frage: Ist es richtig, das dann über drei Jahre abzuschreiben?

Dankeschön und liebe Grüße,
Melanie

Von: Kexel
Uhr

Kosten nur in dem Jahre der Zahlung abzugsfähig.

Abschreibung ab dem Monat der Anschaffung.
Abschreibungszeitraum = wirtschaftliche Nutzungsdauer, im Zweifel in http://www.bundesfinanzministerium.de/Web/DE/Themen/Steuern/Weitere_Steuerthemen/Betriebspruefung/AfA_Tabellen/afa_tabellen.html nachsehen.