≡ Menu
Fragen »

Wie buche ich ein Geschenk, was ich weiter verkaufe?

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 22. Februar 2017

FragenWie buche ich ein Geschenk, was ich weiter verkaufe?

Uhr
Von: Amelie
3 Antworten
Guten Tag

Wie kann ich folgenden Sachverhalt verbuchen?

Ich bekomme von einem Kunden etwas geschenkt, was ich weiterverkaufen kann. Da dieser Kunde auch zukünftig für mich von Interesse ist gebe ich diesem einen Verbrauchsartikel aus dem Fundus der Firma mit. Der Ek dafür wurde bereits im Vorjahr verbucht (Betriebskosten).

Herzliche Grüsse

R. Dahl

Von: Kexel
Uhr
Hallo,

zunächst, so wie man sich möglichst nicht verschreiben sollte, so sollten Sie sich auch nicht verbuchen, sondern besser direkt richtig buchen, dann brauchen Sie oder Ihre Steuerberaterin es hinterher nicht umzubuchen.

Des Weiteren, Sie mach sich grundsätzlich viel zu viele Gedanken. Und zwar um Probleme wo zunächst keine sind, aber – nach dem Sie sie selbst erörtern – werden es Probleme. Manche Sachen sollte man einfach “im Keller ruhen lassen”.

Aber nichtsdestotrotz hier meine Stellungnahme zu Ihrem Problem (“aus dem Keller”):
Unterstellt, weder Kunde noch Sie sind von einer Gegenleistung ausgegangen, haben also keine erwartet, dann liegen zwei Schenkungen vor. Kunde an Sie und Sie an Kunde.
Für Geschenke an Kunden gilt: Aufzeichnung was wann an wen geschenkt wurde und steuerliche abzugsfähig sind maximal Waren im Wert von 35 EUR pro Jahr pro Empfänger.
Wenn die Wertgrenze eingehalten wurde, sind nur die Aufzeichnungen nachzuholen, da der Aufwand ja bereits im letzten Jahr erfolgte, gebucht wurde und die Gewinnermittlung fürs letzte Jahr bereits ordnungsgemäß bis spätestens 31.05. beim Finanzamt eingereicht wurde. Das darin das ganze als Wareneinkauf, statt Geschenke gebucht wurde ist unerheblich, da so oder so 100% Betriebsausgabe.

Das vom Kunden erhaltene Geschenk ist nicht zu buchen, da unentgeltlich.

Von: Amelie
Uhr
Hmm,

verschenken Unternehmer nie z. B. Radierer oder Papier oder….Reinigungsmittel…., welche zunächst als Betriebskosten gesehen wurden und dann aber im Folgejahr zu Geschenken an Kunden wurden?
Als Kleinunternehmerin führe ich nur mit Excel Buch über meine Einnahmen und Ausgaben. Was genau soll ich umbuchen?

Weder der Kunde noch ich sind von einer Gegenleistung ausgegangen. Manchmal ergeben sich Situationen im Gespräch einfach zufällig. Ich wusste im letzten Jahr noch nicht, dass ich im Folgejahr etwas verschenken werde, weil ich einem Kunden einen praktischen Rat zu einem z.B. Putzmittel geben möchte . (weit unter der 35 Euro-Grenze.)
Was wäre anders, wenn ich dafür Geld genommen hätte?

Herzliche Grüsse

Amelie

Von: Kexel
Uhr

bis 10 EUR je Geschenk = Repräsentationsaufwand = keine besondere Aufzweichnung erforderlich = keine Umbuchung erforderlich