≡ Menu
Lexikon » D »

Datenrettung

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 15. Februar 2017

Ein Virus auf der Festplatte, mechanisches Versagen, das versehentliches Löschen oder Formatieren der Festplatte oder eines anderen Speichermediums zerstört die darauf gespeicherten Daten nicht unbedingt unwiderruflich.

Ein Krankenwagen auf einer Festplatte Letzte Rettung, wenn die Festplatte beschädigt ist.© Thorben Wengert / pixelio.de

Durch eine kompetent ausgeführte Datenrettung können oft bis zu 100 % der Daten gerettet werden. Die Kosten für eine Datenrettung sind ohne Zweifel Betriebsausgaben, sofern die Festplatte oder der dazugehörige Computer ein betrieblicher Computer ist und auch im Betriebsvermögen des Unternehmens abgeschrieben wird.

Welche Ausgaben gehören noch zur Datenrettung und sind damit absetzbar?

Zu den Kosten der Datenrettung gehören selbstverständlich auch:

  • die Fahrtkosten, die beim Transport der Festplatte oder des PCs entstehen.
  • die Ausgaben für Brief- oder Paketporto oder Bürobedarf, etwa beim postalischen Versand der Festplatte oder bei notwendigem Schriftverkehr
  • Beratungskosten durch das datenrettende Unternehmen
  • Schulungskosten für vorausgehende oder anschließende Seminare

Voraussetzung für den Vorsteuerabzug sowie der Abzug als Betriebsausgabe ist eine ordnungsgemäße Rechnung.

Reparatur der Festplatte

Sollte die Festplatte trotz Datenrettung nicht zu retten sein und der Unternehmer sich aufgrund dieser Nachricht eine neue Festplatte kaufen muss, so ist diese Festplatte ebenfalls eine sofort abzugsfähige Betriebsausgaben, da es sich hier um eine Reparaturmaßnahmen einer bereits vorhandenen Festplatte handelt.

Software zur Selbsthilfe bei Datenverlust

Sollte der Unternehmer sich Software zulegen, womit er selbst Daten auf seinem Computer wiederherstellen oder retten kann, ist diese Software auch eine Betriebsausgabe. In Abhängigkeit von den Anschaffungskosten der Software, muss hier zwischen sofort abzugsfähigen Betriebsausgaben und Abschreibungspflichtigen Betriebsausgaben unterschieden werden. Die Regelungen der geringwertige Wirtschaftsgüter (GWG) in Verbindung mit Trivialsoftware finden entsprechende Anwendung.

Vorsichtsmaßnahmen und die Absetzbarkeit dieser Kosten

Der Unternehmer kann selbstverständlich auch Maßnahmen ergreifen, um eine mögliche Datenrettung von vornherein zu vermeiden. Etwa das Installieren von Datensicherungsprogrammen, zum regelmäßigen Sichern und Archivieren der Daten auf einer fremden Festplatte, einem externen Speichermedium oder in der Cloud bei einem Onlineanbieter. Auch diese Kosten sind dementsprechend Betriebsausgaben.


{ 0 comments… add one }

Leave a Comment