≡ Menu

Betriebsausgabe

Die moderne Art der Kommunikation und zunehmende Digitalisierungsmaßnahmen führen dazu, dass wir im privaten wie im beruflichen Umfeld mit allerlei Daten, Dokumenten und Know How hantieren, an denen außenstehende Dritte vor allem bei sensiblem Inhalt ein großes Interesse haben. Wer als Geschäftsführer, Vorstand oder Inhaber für sein Unternehmen Verantwortung trägt, muss sich diesen neuen Gefahren… Read more

Der technische Fortschritt bietet Unternehmen eine Vielzahl an Möglichkeiten, die Betriebsführung effektiver zu gestalten. Eine davon ist das ERP-System, also das Enterprise Ressource Planning System. Dabei geht es darum, dass alle Betriebsmittel zentral gesteuert werden. ERP bietet einem Unternehmen viele Vorteile. Im Folgenden geht es um die Definition und Funktionsweise von ERP sowie die Vor- und… Read more

Vor allem Freiberufler, aber auch kleine Gewerbetreibende und landwirtschaftliche Betriebe nutzen die Einnahmen-Überschussrechnung zur Gewinnermittlung. Bei der Einnahmen-Überschussrechnung ist es wichtig, dass Betriebseinnahmen- und ausgaben richtig kontiert werden. Der Zeitpunkt, zu dem die Zahlung geleistet wird, ist dabei entscheidend. Hier gibt es auch kleine Unterschiede bei verschiedenen Zahlungsmethoden. Die Betriebseinnahmen und – ausgaben werden je… Read more

Online-Shops befinden sich permanent im Zugzwang: Ihre Kunden verlangen einen schnellen, sicheren und vor allem kundenorientierten Bestellvorgang. Das bedeutet allerdings auch, dass sie ihre Ware heute bestellen und am liebsten gestern geliefert bekommen wollen. Ist dem nicht so, herrscht Unzufriedenheit. Im schlimmsten Fall verlieren Unternehmen auf diesem Wege wichtige Bestands- oder Neukunden. Das bedeutet, dass… Read more

Mit der Idee, ein eigenes Online Casino zu eröffnen, beschäftigen sich in Deutschland viele junge Menschen. Gründer und Unternehmer haben erkannt, dass dem Internet in praktisch allen Geschäftssparten die Zukunft gehört und hiervon bildet der Bereich des Glücksspiels keine Ausnahme. Allerdings sind die Hürden für Glücksspiel-Gründer, wie etwa für ein eigenes Roulette Casino, auch im… Read more

Wer mit seinen Tipps richtig lag und sich über einen ordentlichen Wettgewinn freuen darf, grübelt nach der ersten Euphorie nicht selten über der Frage, ob er etwas von der Gewinnsumme an den Fiskus abtreten muss. In der Tat grassiert doch immer wieder die Wettsteuer durch die Medien. Was also hat es damit auf sich? Muss… Read more

Wann ist Factoring sinnvoll? In einem Beitrag über Factoring für KMU  haben wir über den schwedischen Factoring-Anbieter SVEA berichtet. Dieser verfolgt einen innovativen Ansatz, bestehend aus einer deutlich reduzierten jährlichen Grundgebühr, einer fallabhängigen Wahl der für Factoring in Frage kommenden Debitoren sowie einer Integration von digitalen Prozessen, um die Ausfallwahrscheinlichkeit zu verringern und die Integration… Read more

PayPal ist längst zum Standard im elektronischen Zahlungsverkehr geworden und auch viele Unternehmen nutzen das eWallet regelmäßig. Sei es um Zahlungen zu tätigen oder um Zahlungen für Verkäufe zu erhalten. Doch wenn es um die Buchhaltung oder Steuer geht, dann herrscht häufig Unkenntnis darüber, wie mit PayPal-Zahlungen umzugehen ist. Wir bringen Licht ins Dunkel. Das… Read more

Für viele Gründer und Startups ist eine solide und langfristige Finanzierung der wesentliche Wachstumsschub. Ideen, Kreativität und Wettbewerb innerhalb des Unternehmens können nur gedeihen, wenn klar ist, dass die daraus resultierenden Projekte auch eine reale Chance auf Verwirklichung haben. Um die Liquidität zu gewährleisten und das Ausfallrisiko durch einen Großkunden zu minimieren, setzen viele Unternehmen… Read more

Selbstständige können ihre Steuerlast mindern, indem sie die betrieblichen Ausgaben, die den Gewinn schmälern, steuerlich absetzen. Während manche Ausgaben selbstverständlich geltend gemacht werden, übersehen oder vergessen viele Unternehmer bestimmte Kosten, die ebenfalls als Betriebsausgaben gelten und daher von der Steuer absetzbar sind. Dieser Artikel listet verbreitete Betriebsausgaben auf, die bei der Steuer häufig vergessen werden… Read more

Während Geschäfts- oder Firmenwerte im deutschen Handelsrecht derzeit noch über vier Jahre (§255 Abs. 4 Satz 3 HGB) und im deutschen Steuerrecht über 15 Jahre (§7 Abs. 1 Satz 3 EStG) abgeschrieben werden, ist deren planmäßige Abschreibung in IFRS 4 (International Financial Reporting Standard 4) inzwischen gänzlich untersagt worden. Für viele andere Arten immaterieller Vermögensgegenstände bestehen… Read more

Seit Juli 2012 sind Wettanbieter in Deutschland verpflichtet, eine Wettsteuer auf alle bei ihnen getätigten Einsätze zu zahlen. Die Einführung der Steuer, die fünf Prozent beträgt, hat den Wettmarkt in Deutschland verändert und die Wettanbieter vor große Herausforderungen gestellt. Dieser Artikel klärt über die Hintergründe auf und beantwortet die Frage, ob Wettanbieter die Wettsteuer absetzen… Read more

Der Einspruch gegen den Steuerbescheid per E-Mail gilt als schriftlicher Einspruch. Das ist auch dann der Fall, wenn diese Option nicht explizit in der Rechtsbehelfsbelehrung genannt wird, so ein Urteil des Bundesfinanzhofs. Mit dieser Entscheidung widersprach der Bundesfinanzhof einem Urteil des Finanzgerichtshofs Niedersachsen. Dieses hatte entschieden, dass das Finanzamt ausdrücklich auf die Möglichkeit des Einspruchs per… Read more

Im Einzelhandel oder in der Gastronomie ist Zeit bekanntlich Geld. Aus diesem Grund modernisieren viele Unternehmen veraltete Methoden und passen sie auf digitale Art und Weise an. Mit einer Tablet-Kasse gelingt genau das. Zeit sparen, effizienter arbeiten, mehr erwirtschaften, weniger Zettelwirtschaft und dennoch finanzkonform agieren – das wird durch ein seriöses iPad-Kassensystem gewährleistet, welches von… Read more

Wurden Leistungen berechnet, aber nicht tatsächlich erbracht, so fallen der Vorsteuerabzug und die Anerkennung der Kosten als Betriebsausgabe weg. Wurden die in einer Rechnung aufgelisteten Leistungen nicht erbracht, so geht der Fiskus von einer Scheinrechnung aus. Damit verliert der Rechnungsempfänger das Recht zum Vorsteuer- und Betriebsausgabenabzug – selbst wenn das ausstellende Unternehmen die Umsatzsteuer abgeführt haben… Read more

Kreditkarten werden heute rund um die Welt als Zahlungsmittel akzeptiert. In jedem Urlaub, für jede Hotelbuchung und im alltäglichen Einkauf wird das bargeldlose Zahlungsmittel eingesetzt. Die Karten begeistern nicht nur Privatpersonen. Auch Unternehmen geben vermehrt Kreditkaten an ihre Mitarbeiter aus, um anfallenden Spesen schnell und unkompliziert abschreiben zu können. Doch welche Vorteile bietet das praktische Zahlungsmittel… Read more

Davon, digital zu arbeiten und mithilfe des Internets sein Geld verdienen zu können, träumen nicht nur hierzulande sehr viele Menschen. Doch wer sich in diesem Bereich selbstständig macht, muss sich nicht nur um das Business als solches kümmern, sondern auch perfekte Rahmenbedingungen schaffen, die das Arbeiten so angenehm wie möglich werden lassen. Welche Tipps sich… Read more

Ab 2017 ändert sich für umsatzsteuerpflichtige Unternehmer der Gesamtbetrag von Kleinbetragsrechnungen. Bis zu diesem Betrag kann auf einige Rechnungsbestandteile verzichtet werden. So kann zum Beispiel die Steuernummer oder der Name mit Adresse des Leistungsempfängers weggelassen werden. Die Regelung zu den Kleinbetragsrechnungen erleichtert die Rechnungslegung sowie den Vorsteuerabzug für Unternehmer. Bei einer Rechnung von bspw. 78… Read more

Unternehmen aller Branchen und Größen stehen regelmäßig vor der Frage: Kann ich diese Ausgabe steuerlich als Betriebsausgabe geltend machen? Ein spezieller Bereich scheint dabei die Sparte der Personaldienstleistungen zu sein. Können Betriebe die Kosten für die professionelle Personalsuche absetzen? Und welche weiteren Kosten fallen in den Bereich der betrieblichen Ausgaben? Warum Personaldienstleistungen nutzen? Bevor Sie… Read more

Die vielen Freiheiten, die Unternehmer und Selbstständige genießen dürfen, hören spätestens bei privaten Finanzierungen auf. Während angestellte Arbeitnehmer mit regelmäßigem Einkommen schon nach wenigen Klicks einen Online Kredit erhalten, um sich kleine Wünsche erfüllen zu können, ist man als Nicht-Angestellter vielen Hürden ausgesetzt. Doch die sind nicht unüberwindbar! Bevor eine Bank einen Ratenkredit vergibt, will… Read more

Die Zinsen auf Steuererstattungen galten lange Zeit als Einkünfte aus Kapitalvermögen. Mit der Entscheidung des Bundesfinanzhofs (BFH) vom 15.06.2010 wurde diese Regelung jedoch ausgesetzt.  Der Gesetzgeber reagierte darauf und im Jahressteuergesetz 2010 entschied man, dass Erstattungszinsen auf Steuererstattungen generell als Einkünfte aus Kapitalforderungen anzusehen seien. Damit seien die Zinsen zu versteuern. Das wurde jetzt auch… Read more

Der internetfähige PC gilt generell als Rundfunkempfangsgerät. Damit ist für ihn auch die GEZ-Gebühr zu entrichten. Ausnahmen gelten lediglich dann, wenn bereits ein Erstgerät angemeldet ist und für dieses Rundfunkgebühren gezahlt werden. Wie der Fall bei Selbstständigen liegt Die GEZ unterscheidet hier aber nochmals zwischen Selbstständigen und Privatpersonen. Unternehmer, die einen internetfähigen PC betrieblich nutzen… Read more

Gegen Ende des Monats Juni hat der Deutsche Bundestag neue Gesetzentwürfe beschlossen, die der Modernisierung der Zwangsvollstreckung dienen. Dabei geht es vorrangig darum, Schuldnern die Begleichung ihrer Forderungen zu erleichtern und Gläubigern eine effektivere Eintreibung ihrer Forderungen zu ermöglichen. Nach den neuen Regelungen haben Gerichtsvollzieher das Recht, auch über Dritte Informationen zu den Vermögensverhältnissen der… Read more

Stellt das Finanzamt im Rahmen einer Steuerprüfung erhebliche Mängel bei der Verwendung einer Registrierkasse fest, so ist es berechtigt, entsprechende Zuschätzungen vorzunehmen. Dies entschied das Finanzgericht Münster in einem Urteil von 2013. Legt ein Steuerpflichtiger beim Einsatz einer Registrierkasse nicht die erforderliche Sorgfalt an den Tag und ist daher zu vermuten, dass die ermittelten Ergebnisse… Read more

Das Fahrzeug, das sowohl betrieblich, als auch privat genutzt wird, ist längst keine Seltenheit mehr. Dennoch gehört es in der Regel zum Betriebsvermögen, da es zum größten Teil betrieblich genutzt wird. Nun haben Sie zwei Möglichkeiten:Sie können ein Fahrtenbuch führen, was jedoch sehr aufwändig ist, wenn es die Ansprüche des Finanzamts erfüllen soll. Die zweite… Read more

Der BFH hat entschieden, dass eine Personengesellschaft das Recht zum Verlustabzug selbst dann verliert, wenn ein Gesellschafter nur für eine „logische Sekunde“ aus dem Unternehmen ausscheidet. Doch wie kam es zu diesem Urteil? Die Vorgeschichte: R war alleiniger Kommanditist der K-KG und der A-KG. Die K-GmbH war Komplementärin der K-KG, die X-GmbH war Komplementärin der… Read more

Aufwendungen für Geschenke stellen grundsätzlich keine Betriebsausgaben dar. Lediglich in Ausnahmefällen, dürfen Werbegeschenke den Gewinn mindern und die Vorsteuer abgezogen werden. Das Finanzgericht Baden-Württemberg beschäftigte sich mit einem Fall, bei der eine Unternehmerin Kalender verschenkt hatte & diese als Betriebsausgaben ansetzen wollte.  Stuttgart, 01. Juli 2016 – Die Richter des FG Baden-Württemberg beschäftigten sich im… Read more

Bodyforming, Nageldesign, Feng Shui oder Vertrieb von Wellness-, Kosmetik- oder Gesundheitsartikeln: Solche Dienstleistungen, die ausschließlich nebenberuflich angeboten werden und dann noch über Jahre keinen Gewinn machen, sind keine gewerblichen Tätigkeiten. Es handele sich lediglich um Liebhaberei. Neustadt an der Weinstraße, 03.12.2014 – So entschied das Finanzgericht Rheinland-Pfalz mit Urteil vom 24.09.2014 (Az.: 2 K 1611/13)… Read more

Bei Kreditkartenzahlung erfolgt bereits mit der Unterschrift auf dem Beleg der Abfluss der Betriebsausgaben – und nicht erst, wie oftmals fälschlich angenommen zum Zeitpunkt der Kontobelastung. Neustadt an der Weinstraße, 11. Februar 2014 – Das Finanzgericht Rheinland Pfalz hat mit Urteil vom 18. März 2012 unter dem Aktenzeichen 5 K 1875/10 entschieden, dass bereits mit… Read more

Betrieblich veranlasste Geschenke sind generell als Betriebsausgabe abzugsfähig. Sie dürfen allerdings einen Wert von maximal 35 Euro pro Jahr und Geschäftspartner aufweisen. Bei höheren Werten wird der Betriebsausgabenabzug nicht mehr gewährt.  Werden die Geschenke beim Empfänger ausschließlich betrieblich genutzt, gilt diese Regelung jedoch nicht. In diesem Fall muss der Empfänger sogar damit rechnen, dass er… Read more

Selbstständige nutzen meist ein und dasselbe Auto für private und berufliche Fahrten. Dabei gilt jedoch, dass ein Kfz, das regelmäßig zu mehr als 50 Prozent betrieblich genutzt wird, dem notwendigen Betriebsvermögen zugeordnet werden muss – ob dies auch dem Willen des Kfz-Eigentümers entspricht, ist irrelevant.  Ein selbstständiger Rechtsanwalt nutzte seine beiden Kfz sowohl für betriebliche… Read more

Unternehmer ermitteln die private Nutzung ihres betrieblichen Pkw mit Hilfe der Fahrtenbuch- oder der 1%- Methode. Im vorliegenden Fall wendet ein Unternehmer zur Berechnung der Privatnutzung die Fahrtenbuchmethode an. Die Fahrtenbuchmethode ist für den Unternehmer immer erst einmal die bessere Wahl. Stellt er nämlich im Nachhinein fest, dass die Berechnung des Privatanteils der Kfz-Nutzung mittels… Read more

Gebrauchsgegenstände aus dem Alltag über eBay zu verkaufen, ist heute schon völlig normal. Allerdings sollten private Verkäufer immer auf ihre mit diesen Auktionen erzielten Umsätze achten. Denn schnell kann das Finanzamt sich einschalten und mit kassieren. Das gilt insbesondere, wenn eine Sammlung aufgelöst wird, wie jetzt das Finanzgericht Baden-Württemberg entschied. Der Fall im Überblick Im… Read more

Gelegentlich fragt das Finanzamt bei Unternehmern nach, wenn beispielsweise etwas in der Steuererklärung unklar ist. Gerade Selbstständigen fällt die jährliche Steuererklärung etwas schwer und so kann es zu Ungereimtheiten kommen. Aber darf das Finanzamt auch Dritte befragen? Und wenn ja, wann? München, 04. Februar 2016 – Mit dieser Frage musste sich der Bundesfinanzhof beschäftigen. In… Read more

Eine pauschale Leistungsbeschreibung auf der Rechnung schließt für den Rechnungsempfänger den Vorsteuerabzug aus.  Das geht aus dem am 17.12.2008 veröffentlichten Urteil des BFH V R 59/07 hervor. In der dem Urteil zu Grunde liegenden Rechnung, wurde als Leistungsbeschreibung aufgeführt: „Für technische Beratung und technische Kontrolle im Jahr 1996…“. Welche Angaben eine Rechnung enthalten muss, können… Read more

BFH-Urteil en Der Bundesfinanzhof entschied mit Urteil vom 19.03.09 IV R 57/07, dass die Wahl zur Gewinnermittlungsart auch noch nach Ablauf des Gewinnermittlungszeitraums möglich sei. Unternehmer, die nicht nach den Vorschriften des Handelsrechts buchführungspflichtig sind und deren Betriebe auch bestimmte steuerliche Grenzwerte (z.B. in Bezug auf den Umsatz) nicht überschreiten, können ihren Gewinn entweder aufgrund… Read more

Das Urteil des niedersächsischen Finanzgerichtes gab kürzlich einem Kläger recht, der auf die Anerkennung des Vorsteuerabzugs einer Rechnung geklagt hatte. Diese Rechnung, die er von einem Subunternehmer erhalten hatte, enthielt zwar eine Steuernummer, allerdings war diese noch korrekt. In Wirklichkeit handelte es sich dabei nur um das Aktenzeichen, unter dem der Subunternehmer mit seinem Finanzamt… Read more

Die tatsächlichen Verpflegungskosten bei einer Auswärtstätigkeit können nicht als Betriebsausgabe geltend gemacht werden. Wohl aber können Unternehmer aus den tatsächlichen Kosten Vorsteuer ziehen, sofern die entsprechende Rechnung vorliegt. Dies geht aus einem älteren Schreiben des BMF hervor.Tatsächlich ist es möglich, aus den tatsächlichen Verpflegungskosten bei einer Auswärtstätigkeit die Vorsteuer zu ziehen. Dies ist zusätzlich zum… Read more

Von eigenen Bewirtungskosten spricht man bei einem Gastronomen, wenn er in seinem eigenen Restaurantbetrieb eine Veranstaltung hat, für die ihm Kosten entstehen. Es gilt für solche Bewirtungskosten grundsätzlich die Regel, dass 70 Prozent der angemessenen Bewirtungskosten als Betriebsausgabe absetzbar sind (§ 4 Abs. 5 S. 1 Nr. 2 EStG). Vor 2004 galt noch ein Satz… Read more

Kfz-Kosten als Betriebsvermögen Ein Pkw der von einem Unternehmer weniger als 10 % betrieblich genutzt wird, zählt nicht zum Betriebsvermögen. Die Vorsteuer aus der Anschaffung des Pkw kann somit nicht geltend gemacht werden. Anders sieht es bei den laufenden Kfz-Kosten aus. Das Finanzgericht Nürnberg hat mit seinem Urteil vom 7.08.2007 Az. II 2 entschieden, dass… Read more

Führen die geschäftlichen Belange einen Unternehmer ins Ausland, hat er dort ebenfalls Anspruch auf Verpflegungsmehraufwendungen (VMA). Die umgangssprachlich sogenannten Spesen sind in dem BMF Schreiben vom 9. November 2004 IV C 5 – S 2353 – 108/04 – / – IV A 6 – S 2145 – 4/04 – für die einzelnen Länder der Erde… Read more

Ein Flugzeugmechaniker versuchte, die Kosten für seine Ausbildung zum Verkehrspiloten steuerlich geltend zu machen – und stieß dabei an seine Grenzen. Eine Neuregelung des Verlustabzugs aus dem Jahr 2010 sorgte dafür, dass das Finanzgericht Düsseldorf seine Klage abwies. Düsseldorf, 6. April 2014 – Die Ausbildung zum Piloten ist teuer – rund 26.000 Euro Aufwendungen hatte… Read more

FG Köln: Verkauf einer Internet-Domain weist keinen steuerbaren Bezug zu Einkunftsarten des Einkommensteuergesetzes auf. Der Erlös aus dem Verkauf einer Internet-Domain unterliegt nicht der Einkommensteuer, wenn der Verkauf außerhalb der einjährigen Spekulationsfrist erfolgt und der Verkäufer nicht gewerblich handelt. Dies hat das Finanzgericht Köln entschieden. Das Finanzamt sah im Verkauf einer Internet – Domain eine nach… Read more

Für 2015 gelten neue Verpflegungs- und Übernachtungspauschalen. In einem Schreiben vom 23. Dezember 2014 stellte das Bundesfinanzministerium klar, dass Selbstständige auch bei Gratis-Essen, den vollen Betrag für Verpflegungsmehraufwand absetzen können.  Berlin, 16. Januar 2015 – Am 06. Januar 2015 informierten wir bereits über die neuen Verpflegungspauschalen für 2015. Umstritten war teilweise, ob die Verpflegungspauschalen auch… Read more

Pauschbeträge zur Abgeltung der Mehraufwendungen für Verpflegung gibt es für die ersten drei Monate derselben Auswärtstätigkeit. Erst nach einer Unterbrechung von über vier Wochen, beginnen die drei Monate von Neuem.  München, 15. Mai 2013 – Der Bundesfinanzhof entscheidet einen Fall aus 1999. Auch bei einer Auswärtstätigkeit an zwei bis vier Wochentagen gilt die Drei-Monats-Regel. Die… Read more

Kommt der Steuerpflichte im Rahmen einer Steueraußenprüfung seiner Mitwirkungspflicht nicht rechtzeitig nach, so hat das Finanzamt die Möglichkeit, ein Verzögerungsgeld festzusetzen. Dabei hat es jedoch eine Ermessensabwägung durchzuführen, wie der BFH nun erneut bestätigte. München, 20. August 2014 – Bei der Festsetzung eines Verzögerungsgelds wegen mangelnder Mitwirkung eines Steuerpflichtigen hat das Finanzamt einen großen Ermessensspielraum… Read more

Firmenwagen sind nicht nur für Unternehmer, sondern genauso für angestellte Arbeitnehmer ein Vorteil. Doch diesen Vorteil müssen sie auch teuer bezahlen. Die aktuelle Rechtsprechung sieht so aus, dass der private Nutzungsanteil nach der 1%-Regelung versteuert werden muss. Kommt es zu privaten Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte, entsteht hieraus ein weiterer geldwerter Vorteil. Dieser muss ebenfalls… Read more

In der Regel setzt sich bei einem Kauf eines Betriebsgrundstücks der Kaufpreis aus dem Grundstück und dem Gebäude zusammen. Je höher der vertragliche Wert für das Gebäude ist, umso größer ist die Abschreibung und damit die Betriebsausgabe für den Unternehmer. Ein aktuelles Urteil des BGH stärkt jetzt die Käufer.  Karlsruhe, 26. Mai 2016 – Grundstücke… Read more

Die Verjährung für Ansprüche auf Beiträge beträgt gewöhnlich vier Jahre nach dem Jahr in dem sie fällig wurden. Ein neues Urteil des Sozialgerichts in Dortmund verlängert die Frist nun auf 30 Jahre, wenn die Beiträge vorsätzlich vorenthalten wurden. Dortmund, 6. Februar 2014 – Gemäß der gesetzlichen Regelung des § 25 SGB IV verjähren Ansprüche auf… Read more

Der Europäische Gerichtshof, kurz EuGH, sagt nein zu dieser Frage. Denn Urlaub, der aufgrund von Krankheit in einem Jahr und auch im Folgejahr während der Übergangszeit nicht genommen werden kann, da die Krankheit weiter besteht, kann nicht verfallen.  Würde diese Regelung angewendet, so stünde sie gegen geltendes EU-Recht, welches höherrangig zu bewerten sei. Ebenso wenig… Read more