≡ Menu

Inventarversicherung gewerblich abschließen: Merkmale und Ratgeber für Unternehmen

Jedes Unternehmen besitzt eine gewisse Menge an Inventar. Je nach Branche und Unternehmensgröße gibt es hier große Unterschiede. Ein Restaurant hat ein viel umfassenderes und damit meist auch wertvolleres Inventar als ein Versicherungskaufmann, der vorwiegend im Home-Office und mobil arbeitet. Eines haben all diese Betriebe jedoch gemeinsam: Das Inventar ist Teil des Unternehmensvermögen und wichtiger Unternehmensbesitz. Würde ein Gastwirt sein Café mit Küche und kompletter Bestuhlung zum Kauf anbieten, würde der Preis deutlich höher sein als wenn es sich nur um die reinen Räumlichkeiten handelt. Muss Inventar infolge erheblicher Schäden ersetzt werden, ist die finanzielle Belastung groß und kann gerade einen Kleinunternehmer an seine finanzielle Schmerzgrenze bringen. Dabei können Inventarschäden ohne Schuld des Unternehmers und der Mitarbeiter entstehen.

Wann ist eine Inventarversicherung für Sie sinnvoll?

Um sich vor den daraus resultierenden finanziellen Belastungen zu schützen, kann die Inventarversicherung gewerblich abgeschlossen werden.

Wann ist eine Inventarversicherung für Sie sinnvoll?Sie wird nicht nur für die Gastronomie, sondern für Unternehmen sämtlicher Branchen angeboten. Die Inventarversicherung Gewerbe schützt das Geschäftsinventar. Wird dieses beschädigt, übernimmt der Versicherer die Kosten, die durch Neubeschaffung oder Reparatur entstehen. Gemeinsam mit der Rechtsschutzversicherung und der Betriebshaftpflicht bildet sie eine unerlässliche Geschäftsversicherung und kann meist auch mit beiden Absicherungen gemeinsam abgeschlossen werden.

Sie schützt

  • Fertigwaren
  • Vorräte
  • Halbfertigwaren
  • Betriebseinrichtung aller Art
  • Betriebsausstattung
Der Geltungsbereich dieser Geschäftsversicherung ist mit einer Hausratversicherung vergleichbar. Demnach deckt die Inventarversicherung Gewerbe Schäden infolge dieser Risiken ab:
  • Feuer
  • Sturm
  • Einbruch
  • Hagel
  • Diebstahl
  • Leitungswasser

Für wen lohnt sich der Abschluss?

Existenzgründer oder auch Betreiber von einem Kleingewerbe möchten ihre Kosten in der Regel auf einem Minimum halten. Daher überlegen gerade sie, ob eine Inventarversicherung gewerblich abgeschlossen werden muss. Grundsätzlich ist diese Absicherung für das Geschäftsinventar freiwillig.

Für wen lohnt sich der Abschluss?In keiner Branche handelt es sich bei ihr um eine Pflichtversicherung. Für viele Unternehmer und Selbständige ist der Abschluss einer Inhaltsversicherung empfehlenswert. Ärzte, Logopäden und Ergotherapeuten können mit einer Praxisinventarversicherung ihre Einrichtung schützen. Häufig befinden sich in den Räumen wertvolle Geräte oder kostenintensive Therapiematerialien. Meist können es sich die Betreiber nicht leisten, diese Ausstattung ohne weiteres zu ersetzen.

Auch in einem großen Büro, in dem sich mehrere Arbeitsplätze mit kompletter PC-Ausstattung befinden, ist der Abschluss empfehlenswert. Hier deckt die Inhaltsversicherung oft nicht nur den Neukauf der Geräte, sondern auch die Wiederbeschaffung der Daten und Dokumente ab. In diesem Fall wird die Büroeinrichtung als Schwerpunkt in die Sachinhaltsversicherung integriert.

Weiterhin bietet sich der Abschluss eines solchen Vertrags für einen Ladenbesitzer an. In Läden sind zahlreiche Waren und Vorräte zu finden. Würden diese zerstört werden, wäre auch die Existenz des Besitzers bedroht. In diesem Fall stellt die Sachinhaltsversicherung eine wichtige Existenzabsicherung dar.

Was ist versichert – Leistungen und Schutz im Überblick

Mit der Sachinhaltsversicherung können Sie kinderleicht Ihr Inventar versichern. Hierbei handelt es sich um sämtliche beweglichen Güter, die sich innerhalb eines Raumes befinden. Es wird im Versicherungsumfang jenes Inventar berücksichtigt, das Teil des Betriebsvermögens ist. Branchenabhängig kommt es zu Unterschieden. Für einen Handwerker gelten oftmals ganz andere Bedingungen, da er Teile seines Inventars mit auf die Baustelle nimmt.

Als Inventar sieht die Versicherung sämtliche Gegenstände an, die in unmittelbarer Verbindung mit der Selbständigkeit stehen. Bei einem Arzt handelt es sich dabei nicht nur um teure technische Geräte, sondern auch um Verbrauchsmaterialien wie Verbände, Medikamente und Spritzen.

Sollen Maschinen und Anlagen in den Versicherungsschutz einbezogen werden, muss dies dem Versicherer mitgeteilt werden. Gerade Inventar dieser Art ist sehr wertvoll und der Ersatz teuer. Dadurch geht das Ganze auch mit einem höheren Risiko für die Versicherer einher, was sich wiederum in den Beiträgen widerspiegelt.

Gerade bei wertvollen Gegenständen gilt es jedoch genauer hinzuschauen, denn nicht jeder Versicherer schließt diese ein. Stehen in einer Anwaltskanzlei beispielsweise antike Möbel, muss geprüft werden, ob Antiquitäten vom Versicherungsumfang ausgeschlossen sind. Wird das Inventar beschädigt, ist eine weitere Ausübung der Tätigkeit in der Regel nicht möglich. Es kommt also zum betrieblichen Totalausfall. Auch diese Situation kann in die Inventarversicherung gewerblich eingeschlossen werden. In der Regel handelt es sich hierbei aber nicht um eine Standardlösung. Das heißt: Für diese Leistung fallen zusätzliche Ausgaben an.

Selbst Bargeldbestände müssen in der Regel zusätzlich versichert werden. Dies ist insbesondere dann wichtig, wenn im Unternehmen häufig höhere Summen zu finden sind. Eine Besonderheit gibt es bei Dokumenten und Geschäftspapieren.

Dokumente und Geschäftspapiere sind nur dann in den Versicherungsumfang eingeschlossen, wenn es davon eine Kopie gibt.

Es ist ratsam, die Inventarversicherung gewerblich mit einer Betriebsunterbrechungsversicherung zu kombinieren. Die Betriebsunterbrechungsversicherung bietet folgende Vorteile

  1. Leistet finanzielle Entschädigung, wenn die Unternehmenstätigkeit unterbrochen werden muss
  2. Deckt laufende Kosten während der Betriebsunterbrechung ab
  3. Finanzierung von Ertragsausfällen möglich

Kosten, die durch die Betriebsunterbrechungsversicherung übernommen werden, sind beispielsweise

  • Löhne und Gehälter
  • Mieten
  • Kredite
  • laufende Büroausgaben für Telekommunikation

Erweiterungen bei der Sachinhaltsversicherung

Jede Inventarversicherung gewerblich kann durch verschiedene Erweiterungen noch umfassender gestaltet werden. Hier ist es wichtig darauf zu achten, dass durch die Erweiterungen weitere Kosten anfallen. Zudem können nicht alle Optionen im Anbieter Vergleich bei allen Versicherern in Anspruch genommen werden. In erster Linie sollen die Erweiterungen ermöglichen, den Versicherungsumfang so zu gestalten, dass er zu den eigenen Bedürfnissen passt.

Erweiterungen bei der SachinhaltsversicherungDies betrifft sowohl den Leistungsumfang und die Risiken, die eingeschlossen werden als auch die Versicherungssumme. Immerhin ist das Inventar nicht in jedem Betrieb gleich viel Wert. In einigen Regionen empfiehlt es sich beispielsweise die abgedeckten Risiken zu erweitern. So sind Policen abschließbar, mit denen auch Schäden übernommen werden, die infolge von Lawinen und Überschwemmungen entstanden sind.

Einige Versicherer räumen die Option ein, Maschinen und Anlagen mitzuversichern. Bei einigen Anbietern ist auch nur die Auswahl von einer der beiden Positionen möglich. Dies ist in Fertigungsbetrieben mit modernen Anlagen wichtig, denn hier würde ein Produktionsstillstand sehr schnell mit erheblichen finanziellen Einbußen verbunden sein. In den hierfür zur Verfügung stehenden Erweiterungen werden oft auch fahrbare und stationäre Maschinen berücksichtigt. Somit sind dann auch Hebebühnen entsprechend abgesichert.

Berücksichtigung von Elektronik und Software

Welche Inventarversicherung gewerblich für ein Unternehmen in Frage kommt, kommt in erster Linie auch darauf an, wie sich das Inventar eines Unternehmens zusammensetzt. Hier gibt es enorme Unterschiede. Dienstleister und Berater, die vorwiegend mit dem Computer arbeiten, brauchen einen ganz anderen Versicherungsschutz als ein Produktionsbetrieb. Gerade bei der Absicherung von Elektronik und Software treten große Unterschiede im Inventarversicherung Vergleich auf. Hier muss der Testsieger für das Geschäftsinventar nicht immer die richtige Wahl sein.

Berücksichtigung von Elektronik und SoftwareEDV-Anlagen müssen meist durch Erweiterungen abgedeckt werden. Zu ihnen gehören Geräte wie

  • Telefon
  • Computer
  • Laptop
  • Bildschirme, Flachbildschirme
  • andere elektronische Geräte

Wichtig ist hier, dass die Versicherung auch Schäden infolge von Diebstählen und Einbrüchen  übernimmt. Werden also Laptops aus dem Unternehmen gestohlen, muss die Versicherung die Kosten der Neubeschaffung tragen. Ob es sich lohnt, die EVD-Ausstattung in die Inventarversicherung gewerblich einzuschließen, sollte von den individuellen Beiträgen abhängig gemacht werden.

Tipp für Sie
Erhöhen sich durch die Berücksichtigung der EDV die Inventarversicherung Kosten erheblich, können Sie von dieser Erweiterung auch absehen. Auf eine Absicherung müssen Sie trotzdem nicht verzichten. In diesem Fall bietet sich die meist günstigere Elektronikversicherung an.

Bei einer Elektronikversicherung gilt es darauf zu achten, dass neben Einbruch und Diebstahl folgende Risiken abgesichert werden:

  • Unsachgemäße Handhabung (auch durch die Mitarbeiter)
  • Überspannung
  • Induktion
  • Fahrlässigkeit
  • Kurzschluss

Die Prämien fallen bei den Elektronikversicherungen sehr unterschiedlich aus. Entscheidend ist hier in erster Linie, welchen Wert die Geräte haben, die versichert werden müssen. Doch auch hier sollten Sie sich nicht blind für den besten im Test entscheiden, sondern den Versicherungsumfang und die Versicherungssumme genau vergleichen.

Zeitraum des Versicherungsabschlusses

Vor dem Abschluss einer Inventarversicherung gewerblich steht natürlich die Frage im Raum, ob diese nur für einen bestimmten Zeitraum oder dauerhaft gebraucht wird. Die Inventarversicherung ist keine vorübergehende Absicherung, denn in der Regel steht das Inventar während der gesamten Betriebstätigkeit im Unternehmen bereit. Schließen Sie die Versicherungspolice deswegen auch bei der Unternehmensgründung ab. Ab dem ersten Tag sollten Sie Ihr Inventar versichern, denn es ist ein wichtiger Bestandteil Ihres Unternehmensvermögens. Den wichtigsten Schutz bietet die Absicherung ohnehin in den ersten Geschäftsjahren. Start-ups sind in den ersten fünf Jahren erheblichen finanziellen Belastungen ausgesetzt. Sie müssen Kredite tilgen, sind vielleicht auch noch auf der Suche nach Investoren und müssen hohe Investitionen stemmen. Würden während dieser Zeit Schäden am Inventar entstehen, würde das für ein neu gegründetes Unternehmen das Ende bedeuten.

Auch nach den ersten fünf Jahren empfiehlt es sich ohne Zweifel die Absicherung weiterlaufen zu lassen. Beim Blick auf die Ergebnisse im Inventarversicherung Rechner wird schnell deutlich, dass die Beiträge im Vergleich zum möglichen Schaden gering sind. Ist es gelungen, ein Unternehmen am Markt zu festigen, sollten die Beiträge keine erhebliche Belastung mehr darstellen. Wird die Inventarversicherung gewerblich abgeschlossen, stellt sie grundsätzlich eine Betriebsausgabe dar. Sie darf also ebenso wie die Betriebshaftpflicht steuerlich abgesetzt werden.

Inventarversicherung lässt Teilabsicherung zu

Ist das Inventar eines Unternehmens sehr wertvoll, ist es möglich, dass die Beiträge der Versicherung extrem hoch sind und sie vielleicht nicht mehr in die betriebswirtschaftlichen Möglichkeiten passen. In diesem Fall müssen Sie aber nicht vollständig auf den Schutz verzichten.

Bedenken Sie: Die Inventarversicherung gewerblich kennt keine Unterversicherung!

Sie bekommen den Schaden also zumindest in Teilen erstattet. Dazu kommt, dass Sie sich auch schon beim Abschluss dafür entscheiden können, nur einen Teil Ihres Inventars zu berücksichtigen. In diesem Fall fällt die Versicherungssumme geringer aus. Das Risiko für den Versicherer ist geringer und die Beitragshöhe sinkt.

Von einem kompletten Verzicht dieser Absicherung muss abgeraten werden, denn Sie können die Risiken nicht vollends ausschließen und verlorenes Inventar stellt immer eine finanzielle Belastung dar.

Definition der Versicherungssumme

Eine Versicherung kann Sie immer nur so gut absichern, wie die Leistungssumme hoch ist. Hier gibt es enorme Unterschiede zwischen den Angeboten. Neben dem eingeschlossenen Inventar stellt vor allem die Versicherungssumme das wohl wichtigste Kriterium für den Versicherungsschutz bei der Inventarversicherung gewerblich dar.

Definition der VersicherungssummePauschale Empfehlungen von beispielsweise 200.000 Euro oder mehr sind hier unangebracht. Entscheidend ist, wie viel Wert Ihr Inventar hat. Am einfachsten ermitteln Sie diesen mit einer Bestandsaufnahme. Machen Sie eine Liste, mit dem Inventar, das Sie berücksichtigen möchten und nehmen Sie als Grundlage den Wert der Neubeschaffung. Sicherlich lassen sich einige Schäden auch reparieren, doch bei der Gestaltung des Versicherungsvertrags sollten Sie vom schlimmsten Fall ausgehen.

Die ermittelten Summen addieren Sie, um schließlich die erforderliche Gesamtsumme zu ermitteln. Berücksichtigen Sie, dass es bei allen Gegenständen im Laufe der Jahre zu Preissteigerungen kommen kann. Definieren Sie also für die Versicherungssumme einen kleinen finanziellen Spielraum, der diese Preiserhöhungen auffängt. Zum Inventar gehören übrigens auch bewegliche Gegenstände wie ein Fotoapparat, eine Bohrmaschine oder ein Hochdruckreiniger.

Verschiedene Inventarversicherungen im Überblick

Bevor Sie eine Inventarversicherung gewerblich abschließen, lohnt der Vergleich. Es gibt in Deutschland viele große Versicherer, die ein entsprechendes Angebot bereithalten. Folgende Tabelle zeigt die drei bekanntesten Anbieter und ihre Angebote.

Versicherung Hinweise
Allianz Inventarversicherung Die Allianz bietet die Inventarversicherung als Inhaltsversicherung in drei Varianten an:

  • für Firmen
  • für Landwirtschaft
  • für Obst und Weinbauern

Die Versicherungen sind auf verschiedene Risiken branchenspezifisch ausgerichtet und bieten die Möglichkeit erweitert zu werden. Die Firmen Inhaltsversicherung richtet sich an alle nicht-landwirtschaftlichen Betriebe.

HDI Inventarversicherung Auch HDI bietet die Inventar- als Inhaltsversicherung an. Sie richtet sich an Selbständige, Freiberufler, Unternehmer und Gewerbetreibende aus zahlreichen Branchen. Auf dem Markt überzeugt sie durch die Leistungsstärke. HDI selbst ist für den guten Service bekannt.
R+V Inventarversicherung R+V zählt zu den größten und bekanntesten Versicherungskonzernen in Deutschland. Mit seinen Leistungen überzeugt das Unternehmen Firmen und Privathaushalte gleichermaßen. Die Inventarversicherung richtet sich nach den Wünschen des Versicherten.

Oft schneidet in Tests auch der Versicherungskonzern HUK mit guten Ergebnissen ab. Allerdings steht die HUK Inventarversicherung nur für Wohnmobile zur Verfügung.

Abschluss und Kündigung der Inventarversicherung

Das Wiki der Inventarversicherung unterstreicht, dass beim Versicherungsabschluss verschiedene Besonderheiten und Merkmale berücksichtigt werden müssen. Der Abschluss einer solchen Absicherung kann entweder über einen Mitarbeiter oder online erfolgen. Die meisten Versicherer in Deutschland bieten mittlerweile diese Option an. Beim Online-Abschluss sind aber ebenso wie bei der Vertragsunterzeichnung im Büro persönliche und erweiterte Angaben zum Betrieb erforderlich. Diese können in dafür vorgesehene Formular eingetragen und dem Versicherer bei der Antragstellung online übermittelt werden. Bevor der Versicherungsvertrag rechtsgültig ist, schickt der Versicherer noch einmal alle Unterlagen zu. Nehmen Sie sich hier die Zeit und kontrollieren Sie diese Informationen. Änderungen sind zu diesem Zeitpunkt noch problemlos möglich.

Wie jede Versicherung hat auch die Inventarversicherung gewerblich eine bestimmte Laufzeit. Je nach Vertrag kann sie ein oder auch drei Jahre umfassen. Zum Ende dieser Laufzeit können Sie den Vertrag kündigen. Berücksichtigen Sie hier die vertraglich festgelegte Kündigungsfrist von meist drei Monaten. Kündigen Sie immer schriftlich und lassen Sie sich die Kündigung bestätigen. Ihren bestehenden Vertrag sollten Sie erst auflösen, wenn Sie diesen nicht mehr brauchen oder ein günstigeres Angebot gefunden haben.

Gerade bei der Inventarversicherung sind viele Versicherer enorm flexibel. Das ist vor allem dem Aspekt geschuldet, dass sich Ihr Betriebsinventar ständig ändern kann. Durch Investitionen kann der Gesamtwert erheblich steigen, sodass Sie auch die Versicherungssumme anpassen müssen. In der Regel ist es bei diesen Verträgen problemlos möglich, die Deckungssummen zu erhöhen und zu senken. Dadurch passen sich auch die Beiträge an.

Flexible Absicherung von Anfang an

Unabhängig von Ihrer Unternehmensgröße sollten Sie sich dauerhaft für den Abschluss der Inventarversicherung gewerblich entscheiden. Für Ihr Unternehmen stellt Sie eine wichtige Sicherheit dar. Als freiwillige Versicherung ist sie individuell nach Ihren Wünschen gestaltbar. Sie können sowohl das komplette Inventar, aber auch nur Teile davon absichern. Dies spart Geld und sorgt dafür, dass die Absicherung Ihrem Bedarf entspricht. Angeboten von vielen Versicherern ist die Entscheidung für eine der Policen nicht leicht. Machen Sie das Ergebnis Ihres Vergleichs aber nicht nur von den Beiträgen, sondern auch von Leistungen und optionalen Erweiterungen abhängig.