≡ Menu
Büromaterial »

Selbstklebende Folien – schützen Sie Ihre Oberflächen

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 22. März 2017

Selbstklebende Folien - schützen Sie Ihre OberflächenEine selbstklebende Folie ist ein universell einsetzbares Produkt. Die unzähligen Gestaltungs-und Anwendungsmöglichkeiten einer Klebefolie sind nahezu unbegrenzt. Es gibt sie beispielsweise als Wandfolie oder als Fensterfolie, als Folie mit Motiv für Schränke, für Fenster und für Türen, als Folie für Glastisch, für Fliesen oder die Küchenwand. Für jeden Einsatzzweck und vor allem für jeden Einsatzbereich gibt es im Baumarkt, wie zum Beispiel bei OBI oder Bauhaus, genau die richtige selbstklebende Folie. Aber auch in so manchem Online Shop können Sie selbstklebende Folie für Möbel und Co. günstig kaufen. Doch nur weil eine Folie selbstklebend ist, bedeutet dies noch lange nicht, dass sie auch gut ist. Je nach Folie gibt es enorme Unterschiede. Deshalb sollten Sie beim Kauf auch sehr gut aufpassen, damit Sie am Ende nicht womöglich doch noch die falsche selbstklebende Folie kaufen.

Wofür kann man selbstklebende Folie verwenden?

Wofür kann man selbstklebende Folie verwenden?Selbstklebende Dekofolien können für nahezu alles verwendet werden. Je nachdem, was genau Sie damit vorhaben, gibt es beispielsweise Unterschiede in der Art, wie die Folie auf der gewünschten Oberfläche angebracht werden kann. Eine selbstklebende Folie für Fenster wird inzwischen beispielsweise oftmals gar nicht mehr wirklich an die Fensterscheibe geklebt, sondern diese hält lediglich mittels Adhäsion. Sie kommt also ganz und gar ohne einen Klebstoff aus.

Die selbstklebende Folie für Fenster kann deshalb auch jederzeit wieder vollkommen rückstandslos von der Scheibe entfernt werden und an einer anderen Scheibe erneut aufgebracht werden. Eine selbstklebende Folie für Möbel hingegen muss gänzlich anders beschaffen sein, da diese für gewöhnlich dauerhaft auf dem jeweiligen Möbelstück verbleiben soll. Deshalb muss auch die Möbelfolie selbstklebend, also mit einem Klebstoff versehen sein.

Einsatzmöglichkeit Hinweise
Selbstklebende Folie für Küche und Bad Mit einer selbstklebenden Folie können Sie innerhalb sehr kurzer Zeit und mit nur wenig Aufwand zum Beispiel Ihrer Einbauküche einen komplett neuen Look verpassen. Alles, was dafür erforderlich ist, ist eine Dekofolie mit einem Design Ihrer Wahl. Selbstklebende Folien gibt es sowohl einfarbig sowie bunt in zum Beispiel den Farben Schwarz, Weiß, Grau, Gold, Grün oder Rot, als auch mit einem beliebigen Muster, wie etwa einem Mosaik, in Edelstahl Optik oder in Lederoptik. Seit einigen Jahren werden auch selbstklebende Folien im Vintage Look immer beliebter. Selbstklebende Folie Holzoptik ist hingegen ein absoluter Klassiker, der schon seit Jahrzehnten beliebt ist und auch immer beliebt sein wird. Selbst Möbelstücke, die zuvor beispielsweise eine weiße Kunststoffoberfläche hatten, sehen, wenn Sie erst mal eine selbstklebende Folie anbringen, beinahe so aus wie echtes Holz.

Doch nicht nur in der Küche, auch im Badezimmer ist eine Folie selbstklebend ideal einsetzbar. Sobald es darum geht, das Bad oder die Toilette zu renovieren oder sogar zu sanieren, müssen irgendwann in der Regel auch die Fliesen weichen. Vor allem in älteren Immobilien befinden sich häufig noch die alten Fliesen des Vorbesitzers, die unter Umständen bereits einige Jahrzehnte die Wände und den Fußboden schmücken. Nicht selten ist dann das gesamte Badezimmer mit einheitlich grünen oder blauen Fliesen ausgestattet. In der heutigen Zeit sind diese jedoch für gewöhnlich überhaupt nicht mehr gerne gesehen. Normalerweise würden Sie nun den gesamten Fliesenspiegel mühsam mit Hammer und Meißel oder einem Bohrhammer von den Wänden schlagen müssen. Dies ist allerdings nicht nur sehr zeitaufwendig und kräftezehrend, sondern es besteht zudem die Gefahr, dass möglicherweise auch der Putz oder im schlimmsten Fall sogar ein Stück vom Mauerwerk herausgebrochen wird. Sind alle Fliesen unten, muss anschließend die gesamte Fläche nachbearbeitet werden, damit diese wieder schön glatt und eben wird.

Schließlich sollen die neuen Fliesen ja plan verlegt werden können und nicht in einer Berg-und-Tal-Fahrt enden. Insgesamt geht nicht nur sehr viel Zeit verloren, sondern ein solches Unterfangen kostet auch noch richtig viel Geld. Alternativ dazu können Sie aber auch eine wesentlich kostengünstigere selbstklebende Folie für Wand und Boden verwenden. Diese müssen Sie lediglich auf die Größe der bestehenden Fliesen zurecht schneiden, schon können Sie mit diesen Einzelstücken die zuvor gründlich gereinigten Fliesen überkleben. Durch eine selbstklebende Folie Holzoptik können Sie sogar Ihrem Badezimmer einen besonders edlen Look verleihen. Auch hierfür muss die Dekofolie selbstklebend sein. Jedoch sollten Sie hierfür eine selbstklebende Folie kaufen, die wesentlich besser haftet, als gewöhnliche selbstklebende Folie für Möbel. Darüber hinaus muss die Folie in diesem Fall deutlich robuster sein, da sie für gewöhnlich wesentlich mehr aushalten muss – vor allem, wenn Sie den Fußboden mit Folie bekleben möchten.

Selbstklebende Folie für Außenbereich Nicht nur im Innenbereich, sondern auch im Außenbereich können selbstklebende Folien jederzeit verwendet werden. So lassen sich beispielsweise viele Autofahrer ihr Wunschmotiv oder einen Schriftzug herstellen, um damit ihr Auto zu dekorieren. Allerdings sollte die Klebefolie in diesem Fall ohne Probleme den Witterungsverhältnissen standhalten können. Wählen Sie hierfür die falsche Folie, dann wird diese schnell Schäden erleiden, indem sie beispielsweise ausbleicht oder durch die UV-Strahlung der Sonne beginnt zu altern und schließlich Risse bekommt. Deshalb sollte eine Folie für den Außeneinsatz auch unbedingt UV- und witterungsbeständig sein. Eine gewöhnliche Möbelfolie selbstklebend ist hierfür schlicht und einfach nicht ausreichend. Klebefolien, die für den Außeneinsatz geeignet sind, sind für gewöhnlich mit einer speziellen Schutzschicht, dem sogenannten Schutzlaminat, versehen, welches die eigentliche Folie von der schädlichen UV-Strahlung schützt.
Bedruckbare Folie Mittlerweile können Sie nicht nur vorgefertigte selbstklebende Folien kaufen, die bereits ein bestehendes Motiv oder Muster besitzen. Auch die bedruckbare Folie ist immer mehr im Kommen. In der Regel handelt es sich hierbei um eine Folie für Laserdrucker oder Tintenstrahldrucker. Eine selbstklebende Folie zum Bedrucken bietet Ihnen gleich viel mehr Möglichkeiten, selbst kreativ werden zu können.

Die selbstklebende Folie für Drucker gibt es in vielen verschiedenen Varianten. So ist diese beispielsweise nicht nur als weiße, sondern auch als transparente Folie bedruckbar. Eine solche Folie für Laserdrucker ist beispielsweise ideal geeignet, um persönlich gestaltete Aufkleber selbst ausdrucken zu können und diese anschließend an der Scheibe des Autos oder Zuhause am Fenster aufzukleben. Da die selbstklebende Folie transparent ist, also durchsichtig, sieht man anschließend lediglich den Druck, die Folie selbst hingegen fällt kaum bis gar nicht auf. Der große Vorteil einer bedruckbaren Folie ist der, dass Sie nicht viel Geld ausgeben müssen und zudem in der Lage sind, Ihre ganz persönlichen Aufkleber jederzeit selbst gestalten und sofort ausdrucken zu können – ganz ohne lange Wartezeiten und hohe Kosten. Zudem können Sie die selbstklebende Folie für Drucker auch ganz einfach dazu verwenden, um beispielsweise erst mal einen Test Ihres gewünschten Aufklebers auszudrucken, um sich ein Bild davon machen zu können, wie er ausgedruckt aussieht, bevor Sie diesen in hoher Qualität bei einer Druckerei in Auftrag geben. Auch haben Sie mithilfe einer bedruckbaren Klebefolie die Möglichkeit, selbst bedruckbare Etiketten zu erstellen, um so etwa verschiedene Gefäße in Ihrer Küche oder in der Werkstatt zu beschriften.

Darauf sollten Sie beim Kauf von bedruckbaren Folien achten

Selbstklebende Folien, die Sie mit Ihrem eigenen Laser- oder Tintenstrahldrucker selbst bedrucken können, gibt es in den verschiedensten Ausführungen, sodass Sie für jedes Einsatzgebiet stets die passende Klebefolie finden. Eben diese große Zahl an verschiedenen, erhältlichen Folien macht allerdings die Suche mitunter sehr schwierig, denn es gibt eine Vielzahl an Kriterien, die eine Klebefolie je nach Verwendungszweck erfüllen muss und nicht jede Klebefolie kann auch automatisch in jedem beliebigen Drucker bedruckt werden. Ist eine bedruckbare, selbstklebende Folie beispielsweise ausschließlich für die Verwendung in einem Tintenstrahldrucker ausgelegt, dann dürfen Sie diese unter keinen Umständen in einem Laserdrucker bedrucken, da Sie dadurch Gefahr laufen, den Drucker nachhaltig zu beschädigen. Bei den meisten bedruckbaren Folien, vor allem wenn diese ausschließlich mit einem Tintenstrahldrucker bedruckt werden dürfen, können zudem sogar lediglich auf einer Seite bedruckt werden. Diese bedruckbare Seite ist nämlich mit einer speziellen, bedruckbaren Schicht versehen. Deshalb muss bei diesen Folien darauf geachtet werden, dass sie entsprechend korrekt eingelegt werden.

Darauf sollten Sie beim Kauf von bedruckbaren Folien achtenDie Beschichtung der im Tintenstrahldrucker bedruckbaren Folien sorgt dafür, dass die Tinte aufgenommen wird. Würden Sie die Folie nun aber in einem Laserdrucker bedrucken wollen, dann würde sich diese Schicht oder sogar die gesamte Folie aufgrund der hohen Hitze schlichtweg auflösen. Im Umkehrschluss können aber auch bedruckbare Folien, die für Laserdrucker ausgelegt sind, nicht mit einem Tintenstrahldrucker bedruckt werden, da diese wiederum nicht über die spezielle Beschichtung verfügen, welche die Tinte aufnehmen würde. Um nach Möglichkeit ein erstklassiges Druckergebnis zu erhalten, sollten Sie deshalb immer ganz genau darauf achten, dass Sie eine bedruckbare Folie kaufen, die auch garantiert für Ihren Drucker geeignet ist.

Häufig findet sich auch im Handbuch des Druckers ein Hinweis, welche Folien mit dem Drucker bedruckt werden können. Es gibt inzwischen durchaus aber auch bedruckbare Klebefolien, die universell verwendbar sind, also sowohl im Tintenstahldrucker als auch im Laserdrucker bedruckt werden können.

Bedruckbare Klebefolien weisen unterschiedliche Qualitätsstufen auf und können für eine Verwendung im Innen- wie auch im Außenbereich geeignet sein. Die Oberfläche solcher Folien ist für gewöhnlich witterungsbeständig und darüber hinaus öl- und wasserabweisend. Dennoch reagieren sie sehr empfindlich auf zum Beispiel Fett, welches sich negativ auf die Druckeigenschaften auswirken kann. Sobald eine Stelle der Folie mit Fetten in Kontakt kommt, kann es sein, dass diese Stelle nicht mehr bedruckt werden kann, da die Farbe nicht mehr auf der Oberfläche anhaften kann. Ein Fingerabdruck beispielsweise würde sich aufgrund des Hautfettes entsprechend negativ auf das Druckbild auswirken. Auch Feuchtigkeit kann sich negativ auswirken und die Druckeigenschaften der Folie herabsetzen, auch wenn dieser Faktor in Korrelation zur Wetterfestigkeit der bedruckten Folie steht.

Nicht zuletzt auch wegen der qualitativen Kriterien einer Klebefolie sollten Sie niemals leichtfertig eine beliebige Klebefolie kaufen. Bevor Sie sich für eine bestimmte Folie entscheiden, sollten Sie sich zunächst darüber informieren, welchen Anforderungen diese standhalten können soll und welche persönlichen Anforderungen Sie an die Klebefolie stellen. Hier gibt es viele Unterschiede zwischen den verschiedenen Folien auf dem Markt. Stellen Sie daher stets einen Vergleich verschiedener Klebefolien an. Im Idealfall entscheiden Sie sich stets für den Testsieger, da er garantiert all Ihre Erwartungen erfüllen wird.

Comments on this entry are closed.