≡ Menu
Lexikon » B »

Betriebshaftpflichtversicherung

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 15. Februar 2017

Eine gewerbliche Haftpflichtversicherung sichert den Unternehmer gegen Ansprüche Dritter ab. So muss der Unternehmer ein ihm unterlaufenes Missgeschick bei seiner Arbeit oder der Erfüllung eines Auftrages bei einem Kunden nicht selbst bezahlen, sondern die Versicherungsgesellschaft haftet in Höhe einer Deckungssumme für den entstandenen Schaden. Da diese Versicherung betrieblich bedingt ist, stellen auch die Versicherungsbeiträge für den Unternehmer eine Betriebsausgabe dar.
Die gewerbliche Haftpflichtversicherung sollte jedoch nicht mit der privaten Haftpflichtversicherung verwechselt werden, welche nicht für Schadensfälle im Rahmen des Gewerbes oder des Betriebes aufkommt.

Beispiel:
Unternehmer B hat von Kunde A den Auftrag erhalten, das Dach seines Privathauses neu zu decken. Bei der Arbeit lässt Unternehmer B aus Versehen eine Ziegel fallen und beschädigt das unter dem Gerüst parkende Auto von Kunde A. Die dabei entstandenen Schäden werden von der gewerblichen Haftpflichtversicherung des Unternehmers B getragen. */]]>

{ 0 Kommentare… add one }

Einen Kommentar verfassen