≡ Menu
Magazin »

Energieeffizienz im Unternehmen: So sparen Sie Kosten ein

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 10. Mai 2021

Energieeffizienz in Unternehmen durch Contracting

Die Entwicklung von neuen Energienutzungskonzepten ist für Unternehmen jeglicher Größe und quer durch alle Branchen von großer Bedeutung. Zum einen bringen Umweltaspekte und Grünes Marketing Unternehmen dazu, ihre Energieversorgung laufend kritisch zu begutachten und auf möglichst umweltfreundliche Energieträger zu setzen.

Unabhängig von der Energieart soll aber auch durch effiziente Prozesse beim Verbrauch eingespart werden. Denn Energie ist teuer und die Kosten können sich gravierend auf die Unternehmensgewinne auswirken. Im Folgenden stellen wir einige Konzepte vor, mit denen Sie Effizienz und Kosten optimieren können.

Energiedebatte gehört zu den täglichen Streitpunkten: Energieeffizienz hilft auch dem Ruf

Die Debatte um effiziente Energienutzung und die Suche nach Einsparpotenzialen ist nicht neu. Sie begann bereits in den 70er Jahren des vergangenen Jahrhunderts mit der Ölkrise. Durch die hohen Preise für Ölprodukte begann die Forschung und das Experimentieren mit neuen Energienutzungskonzepten. Ab 1980 setzte sich dann in den USA das sogenannte Energie-Contracting durch. Zunächst schien dies nur für große Anlagen und Produktionsstätten sinnvoll. Heute werden Contracting-Lösungen auch für kleine Anwendungen angeboten. Was genau sich dahinter verbirgt und welche Contracting-Modelle in Deutschland eingesetzt werden, wird unter Definition von Contracting im Glossar von ibau übersichtlich erklärt.

Und diese Entwicklung nimmt nun wieder Fahrt auf. In Zeiten von Klimademos, großen Klimaschutzabkommen und spürbaren Auswirkungen eines voranschreitenden menschgemachten Klimawandels ist es für Unternehmen dringend ratsam auf Energieeffizienz zu setzen. Immerhin gilt der Beitrag eines jeden Unternehmens genauso wie der Beitrag jeder Einzelperson als wichtig, wenn es um Lösungen beim Klimawandel geht. Neben den klimatischen Vorteilen kann der Einsatz umweltfreundlicher Lösungen auch über Mundpropaganda oder Medienberichte schnell den Ruf eines Unternehmens aufbessern.

Das Problem: Besonders für junge und kleine Unternehmen wirken Energieeffizienz und Contracting-Lösungen eher als Themen, die auf der Prioritätenliste weit nach hinten gehören. Doch oft sind es bereits kleine Maßnahmen wie Stromeinsparungen, die sich auch mit dem Betriebsablauf ohne zusätzliche Kosten etablieren lassen.

Energieeffizienz im Unternehmen lohnt sich auch darüber hinaus. Nicht umsonst informiert das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie zu diesem Thema und zeigt die folgenden Vorzüge, die eine gesteigerte Energieeffizienz mitbringen kann:

  • Energiekosten und somit Betriebskosten werden gesenkt
  • Positive Wahrnehmung und Kundenbindung
  • Unabhängigkeit steigern durch Energieeffizienz
  • Mitarbeiter fühlen sich in energieeffizienten Gebäuden wohl
  • Klima und Umwelt werden durch entsprechende Maßnahmen geschützt
  • Förderungsprogramme unterstützen eine schnelle und günstige Umstellung

Die Möglichkeiten als Unternehmen von gesteigerter Energieeffizienz zu profitieren sind entsprechend weitläufig, oft braucht es dafür nicht mehr als den Willen und ein sinnvolles Konzept.

Einsparquellen sind ausgesprochen vielseitig

Energieeffizienz bezieht sich insbesondere auf die Verschwendung der genutzten Energie. Entsprechend groß sind aber auch Einsparungspotentiale, entweder durch den bewussteren Umgang mit Ressourcen oder durch technische Nachbesserungen. Besonders im Bereich der Beleuchtung ist das möglich, genauso wie sich der Sachverhalt hieran besonders gut erklären lässt: 

BEISPIEL AUS DEM BÜROALLTAG

Das Ausschalten der Beleuchtung in Räumen ohne Benutzung ist nicht nur eine alte Weisheit aus dem Privatleben, sondern lohnt sich auch auf unternehmerischer Ebene. Gleichzeitig ist das Nutzen von energiesparenden LEDs gegenüber älteren Technologien auch ein technologischer Ansatz, der die Zweischneidigkeit der Thematik eröffnet. Automatische Sensoren, die das Licht nur bei Bedarf ein- und ausschalten, sind in Gebäuden mit Räumen und Gängen, die nicht ständig frequentiert werden, besonders sinnvoll. 

Weiter Einsparungen sind daher in den folgenden Bereichen möglich:

  • Wärme und Kühlung
  • Druckluft und Kompressoren
  • Lüftung und Klimatisierung von Gebäuden
  • Pumpensysteme

Überall realisierbar: von gewerblichen Gebäuden bis hin zu Anlagen 

Die konkreten Umsetzungen des Energiesparens für Unternehmen sind dementsprechend sehr umfangreich und sollten von Anfang an in gewerblichen Gebäuden durchdacht werden. Werden ohnehin Bau- oder Sanierungsarbeiten durchgeführt, lässt sich die Energieeffizienz und Nutzungsmöglichkeiten hier schon einplanen.

Auch der Gebrauch von Anlagen spielt hierbei mit ein, da diese von Haus aus energiesparend sein können oder zumindest hierauf ausgerichtet genutzt werden können. Rechnerisch lohnen sich bestimmte Maßnahmen oft erst auf lange Sicht. Wichtig ist aber, bereits gemachte Kalkulationen laufend zu prüfen und regelmäßig neue technologische Möglichkeiten zu berücksichtigen. Denn auch in Zukunft werden sich immer bessere und effizientere Lösungen durchsetzen.

Diverse Förderprogramme von Bund und Ländern, etwa KfW-Förderkredite, helfen bei der Umstellung auf neue Energienutzungsformen.

Förderungsprogramme nutzen

Tatkräftige Maßnahmen wie der Weg hin zu mehr Energieeffizienz können große Kosten mitbringen und sich oft erst auf lange Sicht lohnen. Wie viel Energie am Ende eingespart werden kann, ist nicht immer klar. Experten und spezialisierte Berater können aber helfen, die Potenziale zu erkunden und sinnvolle Maßnahmen umzusetzen. 

Um die abschreckenden Kosten zu reduzieren ist ein Blick auf die Fördermöglichkeiten hilfreich, diese gibt es immerhin zuhauf. Besonders kleine Unternehmen und Start-Ups sind häufig förderfähig, oft aber auch mittelständische Unternehmen. Zu den großen und beliebten Förderprogrammen gehören:

  • Energieberatung im Mittelstand (EBM)
  • Bundesförderung der Energieberatung für Nichtwohngebäude, Anlagen und Systeme
  • BMU-Umweltinnovationsprogramm
  • Anreizprogramm Energieeffizienz (APEE)

Bereits diese kleine Auswahl zeigt auf, dass es große Potentiale für Förderungen gibt, die die Kosten für Unternehmen mitstemmen. Oft werden hierbei Beratungen und auch explizite Maßnahmen gefördert und somit unterstützt. Auch individuelle Lösungen sind zentral, weshalb die Lösungen für Energieeffizienz nur selten einheitlich gefördert werden.

Viele der vorhandenen Förderungen sind auf Bundesebene und von Seiten der KfW angeboten. In einigen Bundesländern wie Hessen, NRW und Sachsen-Anhalt laufen darüber hinaus weitere Programme für Existenzgründer. Gleiches gilt für kommunale Pilotprogramme, die unter Umständen interessant sein können.

Moderne Energiesysteme helfen bei noch mehr Energieeffizienz

Förderungen und im Grunde genommen auch die ganz allgemeine Energieeffizienz sind an moderne Lösungen gebunden. Diese sind heutzutage für alle Unternehmensformen gegeben und können selbst im kleinen Rahmen umgesetzt werden. Gemeinsam mit einer guten Isolierung und stromsparenden Gerätschaften bestehen daher ganz oft große Potentiale. Konkrete Beispiele und Anwendungsmöglichkeiten sind vielfältig:

  • Die Wärmerückkopplung ist ein aktuelles Thema. Die Produktion von Wärme lässt sich in vielen Betrieben kaum verhindern, von Maschinenbauern bis hin zum Betrieb von Serveranlagen in der IT-Branche. Wärme geht hierbei klassisch einfach verloren und bietet keinen weiteren Mehrwert. Die Kraft-Wärme-Kopplung beziehungsweise Wärmerückgewinnung ist ein Konzept, welches darauf setzt, ohnehin anfallende Wärme weiter zu nutzen, beispielsweise zum Heizen. 
  • Ein ähnliches, gängiges Beispiel umfasst ebenfalls den Einsatz autarker und dezentraler Energielösungen, die Kosten einsparen und Unabhängigkeit bringen. Photovoltaik ist hier als bekanntes Beispiel zu nennen, dass sich immer günstiger auf den eigenen Betriebsanlagen installieren lässt.
  • Moderne Technologien glänzen ebenfalls dadurch, gute Überwachungsmöglichkeiten zu bieten. Von jährlichen CSR-Berichten bis hin zur eigenen Bilanz, in der die Ausgaben für die Energie vor und nach der Veränderung überwacht werden, lohnen sich solche Anlagen. Für fast alle Stellen, an denen Energie verbraucht wird, entsteht diese Option.

Insgesamt muss Energieeffizienz im Unternehmen also nicht kompliziert sein. Mit etwas Brainstorming findet jedes Team konkrete Punkte mit großem Optimierungsbedarf.

Bildnachweise: © Gorodenkoff - stock.adobe.com, © malp - stock.adobe.com

{ 0 comments… add one }

Leave a Comment