≡ Menu
Magazin »

Einführung einer Direktversicherung im Unternehmen

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 7. Februar 2017

Bei einer Direktversicherung handelt es sich um eine Lebensversicherung, die der Arbeitnehmer für den Arbeitgeber abschließt. Begünstigter sind Arbeitnehmer oder die Hinterbliebenen. Die Beiträge entsprechen den späteren Leistungen bei der Pensionskasse.

Bei diesen Versicherungen werden vorwiegend an Stelle von Rentenzahlungen einmalige Kapitalauszahlungen zugesagt.

Diese Versicherung bringt einige Vorteile

Bei der Einführung der Direktversicherung sollte man einige Offerten einholen und anschließend die Leistungen mit den anfallenden Kosten vergleichen. Wie bei allen Versicherungen gibt es auch hier Unterschiede. Die Versicherung bringt einige Vorteile für den Betrieb. Der Verwaltungsaufwand der Versicherung ist relativ klein. Der Arbeitgeber muss eigentlich nur die Beiträge einzahlen und unter Umständen eine pauschale Lohnsteuer abführen. Die weiteren Arbeiten übernehmen in den meisten Fällen die Versicherungen. Die Beiträge der Direktversicherung sind nur dann von der Steuer befreit, wenn eine Rentenversicherung abgeschlossen wurde. Bei der Einführung der Altersvorsorge im Betrieb tauchen beim Jahresabschluss in der Bilanz nur die Beitragszahlungen der Versicherung und die Personalsteuer als Personalaufwand in der Erfolgsrechnung auf.

Direktversicherung nützlich für Kleinunternehmungen

Die Einführung einer Direktversicherung lohnt sich vor allem für kleinere Unternehmen. Denn der Ausgleich der versicherungsmäßigen Risiken erfolgt nicht in einer kleineren Arbeitnehmergemeinschaft. Dieser erfolgt nämlich über die größere Anzahl der Versicherten der Lebensversicherungsgemeinschaft. Quellen: http://www.rententips.de


{ 0 comments… add one }

Leave a Comment