≡ Menu
Magazin »

Tipps zum digitalen Arbeiten

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 9. August 2017

Tipps für digitale Arbeit

Davon, digital zu arbeiten und mithilfe des Internets sein Geld verdienen zu können, träumen nicht nur hierzulande sehr viele Menschen. Doch wer sich in diesem Bereich selbstständig macht, muss sich nicht nur um das Business als solches kümmern, sondern auch perfekte Rahmenbedingungen schaffen, die das Arbeiten so angenehm wie möglich werden lassen. Welche Tipps sich dabei als am hilfreichsten herausstellen, verraten die folgenden Zeilen.

Selbstständigkeit im Netz ist für viele Menschen der Traum schlechthin

Digitales Arbeit ist ein derart weit gefächerter Begriff, dass unter ihn zahlreiche Tätigkeiten im World Wide Web subsumiert werden können. Das Internet bietet inzwischen mannigfaltige Möglichkeiten und ermöglicht selbst weniger versierten Anwendern, in relativ kurzer Zeit eine eigene Webpräsenz aufbauen und dort individuelle Services anbieten zu können. Besonders beliebt sind bei Selbstständigen, die digital arbeiten, die folgenden Bereiche:

  • Marketing
  • Journalismus
  • IT
  • Dienstleistungen
  • Produkte

Ein ganz klassisches Beispiel für digitale Arbeit ist der Betrieb eines eigenen Online-Shops, mit dessen Hilfe man versucht, seine Produkte an den Mann zu bringen. Möglicherweise möchte man selbst aber auch eine Dienstleistung verkaufen und sucht hierfür entsprechende Kunden. Nicht minder beliebt und teilweise auch in die anderen Bereiche hineinspielend sind die Sektoren Journalismus und Marketing.

Während auf das Marketing noch weiter unten eingegangen werden soll, ist es gerade der Journalismus im Netz, der tagtäglich dafür sorgt, dass wir mit den aktuellsten Meldungen praktisch in Echtzeit versorgt werden und stets auf dem aktuellen Stand der Dinge sind. Attraktiv ist die Selbstständigkeit vor allem vor dem Hintergrund, dass man stets sein eigener Herr ist und an keinerlei Weisungen gebunden ist. Sie bietet also geradezu ideale Bedingungen dafür, sich selbst und seine Ideen zu verwirklichen.

Digitale Endgeräte sollten auf dem neuesten Stand der Technik sein

So machen Sie beim Kauf eines Computers keine Fehler bei der Buchhaltung

Zu einem gut ausgestatteten Arbeitsplatz gehört oft mehr als nur ein Computer.

Zu den absolut elementarsten Voraussetzungen für digitales Arbeiten zählt das Vorhandensein von digitalen Endgeräten. Eine minimale Gerätelandschaft besteht dabei zumindest aus einem Smartphone und einem Laptop respektive Desktop-PC, den man steuerlich absetzen kann. Auch ein Tablet nennen inzwischen viele Selbstständige ihr Eigen, doch auch das kostet nicht wenig Geld, wenn es eines der neuesten Devices sein soll.

Bei der Anschaffung dieser Betriebsausstattung stoßen Selbstständige zu Beginn ihrer Tätigkeit nicht selten an monetäre Grenzen. Doch die erste Grundlage mit Sofortkrediten kann man als Selbstständiger im Jahr 2017 praktisch schon problemlos schaffen, jedoch gibt es auch hier einiges zu beachten:

  • Man sollte einen guten Businessplan ausgearbeitet haben
  • Überzeugendes Auftreten beim Bankgespräch ist die halbe Miete
  • Ein klares Konzept, wofür das Geld benötigt wird, ist hilfreich

Starten tun die meisten Selbstständigen mit der Anschaffung eines Computers. Um auch unterwegs erreichbar zu sein und fernab der eigenen vier Wände bestimmte Arbeiten erledigen zu können, ist für die meisten dann auch ein Smartphone Pflicht. Das Tablet hingegen eignet sich aufgrund seiner beschränkten Funktionsvielfalt am ehesten für Recherchen oder für das Surfen im Netz. Im Gegensatz zum Smartphone kann es die Inhalte größer darstellen und eignet sich somit auch besser für Multitasking.

Software erleichtert das Arbeiten und schützt auch vor Verlusten

Die richtige Software kann die Effizienz am Arbeitsplatz deutlich steigern!

Wenn man das Budget für die Anschaffung der digitalen Endgeräte kalkuliert, sollte man keinesfalls vergessen, dass weitere Ausgaben für die entsprechende Software unmittelbar bevorstehen. Je nachdem in welchem Bereich man aktiv werden möchte, sind unterschiedliche Programme zu empfehlen. Obligatorisch sind dabei die nachstehenden Anwendungen:

  1. Office-Programm
  2. Rechnungsprogramm
  3. Steuerprogramm
  4. Antivirenprogramm

Zu den Office-Programmen gehört Textsoftware, die klassische Tabellenkalkulation sowie Präsentationssoftware. Von einem Rechnungsprogramm profitiert man spätestens ab dem Zeitpunkt, ab dem man die erste Rechnung an einen seiner Kunden verschicken möchte. Hier finden sich viele hilfreiche Vorlagen und auch Anpassungen können unkompliziert vorgenommen worden.

Hat man sich dazu entschieden, den Weg der Selbstständigkeit beschreiten zu wollen, wird man sich auch unweigerlich mit steuerlichen Begebenheiten auseinandersetzen müssen. Ein gutes Steuerprogramm erleichtert dann nicht nur die Anfertigung der eigenen Einkommensteuererklärung, sondern ist auch bei der Einreichung von Umsatzsteuervoranmeldungen behilflich.

WICHTIG! Nicht vergessen sollte man auch die Investition in ein gutes Antivirenprogramm, zumindest wenn man mit Windows arbeitet. Hat eine hartnäckige Malware das eigene System befallen, sind nämlich im schlimmsten Fall nicht nur die eigenen Daten in Gefahr, sondern auch der Rechner lahmgelegt. Da er zur Generierung von Einnahmen jedoch unweigerlich zur Verfügung stehen muss, rentiert sich die Anschaffung eines Antivirenprogramms sehr schnell.

Nur mit erfolgreichem Marketing kann man heute im Netz bestehen

Eine Erfahrung, die jeder Selbstständige heutzutage machen muss, ist, dass es praktisch in allen Bereichen eine sehr große Konkurrenzdichte gibt. Mal abgesehen von dem Fall, dass man eine bahnbrechende Idee hat, auf die so noch niemand anders gekommen ist, muss man sich deshalb Strategien überlegen, wie man sich gegenüber anderen Unternehmern durchsetzen kann. Eine sehr wichtige Bedeutung kommt dabei dem Aspekt des Marketings zu:

Marketing Bedeutung
SEM Suchmaschinenmarketing
PR Öffentlichkeitsarbeit
SMM Social Media Marketing

 

Zu den drei wichtigsten Bereichen zählen SEM, PR und SMM. Bei dem Suchmaschinenmarketing dreht sich alles um die Fragestellung, wie man am besten von seiner Zielgruppe über die Suchmaschine gefunden werden kann. Für die Generierung eines positiven Images und den Aufbau einer Reputation ist hingegen eine gute Öffentlichkeitsarbeit essentiell.

Über das Social Media Marketing versucht man nun, gezielt auf Kundensuche zu gehen und bestehende Kunden an das Unternehmen langfristig zu binden – Präsenz lautet das Zauberwort. Ob man sich selbst an die vielfältigen Bereiche des Marketings wagt oder sich hierfür Unterstützung von Experten sucht, bleibt einem selbst überlassen. Allerdings können ausgiebige Marketing-Kampagnen und gerade auch die Unterstützung im Suchmaschinen-Bereich schnell sehr kostspielig werden.

{ 0 Kommentare… add one }

Einen Kommentar verfassen